Rolls-Royce Power Systems AG

Rolls-Royce Power Systems mit neuem Vorstandsvorsitzenden

Andreas Schell ist der künftige Vorstandsvorsitzende von Rolls-Royce Power Systems. Foto: Rolls-Royce Power Systems AG
Dr. Ulrich Dohle, derzeitiger Vorstandsvorsitzender von Rolls-Royce Power Systems. Foto: Rolls-Royce Power Systems AG

Der neue Vorstandsvorsitzende von Rolls-Royce Power Systems steht fest: Andreas Schell tritt seine Amt zum 1. Januar 2017 an. Damit ist er der Nachfolger von Dr. Ulrich Dohle, der sich in den Ruhestand verabschiedet.

von Isabell Walter, Online-Redaktion

Bislang arbeitete Andreas Schell bei UTC Aerospace und wechselt noch in diesem Jahr zu Rolls-Royce. Bis Jahresende wird Schell mit Dr. Dohle zusammenarbeiten und an den Rolls-Royce-Vorstandsvorsitzenden Warren East berichten. So will das Unternehmen eine möglichst reibungsfreie und erfolgreiche Übergabe ermöglichen.

„Ich freue mich auf eine enge Zusammenarbeit mit ihm“

„Ich freue mich sehr, dass Andreas Schell zu Rolls-Royce kommen wird. Er strahlt als Führungskraft Begeisterung aus und ist mit komplexen Großunternehmen vertraut. Er hat umfassende Kenntnisse auf den Gebieten Produkt- und Marktentwicklung und eine Leidenschaft für herausragende Technik und operative Spitzenleistungen. Außerdem kennt er die Herausforderungen und Möglichkeiten, die digitale Technologien und Techniken bieten. Ich freue mich auf eine enge Zusammenarbeit mit ihm. Außerdem möchte ich Dr. Dohle im Namen von Rolls-Royce danken, insbesondere auch für dessen wertvolle Unterstützung und Führungstätigkeit. Er hat entscheidend dazu beigetragen, das Unternehmen vollständig in Rolls-Royce zu integrieren und einen Transformationsfahrplan aufzusetzen. Wir wünschen ihm alles Gute für die Zukunft“, so der Rolls-Royce-Vorstandsvorsitzenden Warren East.

„Rolls-Royce Power Systems hat hervorragende Zukunftsperspektiven“

„Ich bin sehr stolz darauf, meine Tätigkeit in einem der weltweit besten Maschinenbau-Unternehmen in einer für die Entwicklung des Unternehmens so bedeutsamen Zeit aufnehmen zu können. Rolls-Royce Power Systems hat hervorragende Zukunftsperspektiven und eine starke Position in den weltweiten Märkten. Das Unternehmen hat eine beeindruckende Geschichte und eine ausgezeichnete Erfolgsbilanz bei innovativen Produkten und Kundenzufriedenheit. Ich freue mich darauf, die Mannschaft kennenzulernen und zusammen mit meinen neuen Kollegen den Weg für den weiteren Unternehmenserfolg zu gestalten“, freut sich Andreas Schell auf seine künftigen Aufgaben aus Vorstandsvorsitzender.

Über den neuen Vorstandsvorsitzenden Andreas Schell

Schell bringt Führungserfahrungen im internationalen Umfeld mit. Insbesondere in der Leitung großer Technologie-Unternehmen verschiedener Branchen – aus der Luft- und Raumfahrt sowie der Automobilindustrie – in Deutschland, Großbritannien und den USA war Schell bereits tätig. Schell hat außerdem Erfahrung mit Programmen zur betrieblichen Umstrukturierung sowie auf den Gebieten Strategie, Entwicklung neuer Geschäftsmodelle und Produkte und in der Erschließung neuer Märkte.

Andreas Schell ist derzeit Vice President für digitale Strategie bei UTC Aerospace Systems. Dort verantwortet er die Schaffung neuer digitaler Einrichtungen und Dienstleistungen. Schell kam 2009 als Vice President für die Entwicklung von Luft- und Raumfahrt-Antriebssystemen zu UTC, bevor er zum President für elektrische Systeme und anschließend zum President der Geschäftseinheit Betätigungssysteme und Propeller berufen wurde.

Zuvor war Andreas Schell bei Chrysler tätig, wo er zahlreiche Funktionen innehatte, darunter als Vice President für die Elektrik- und Elektronikentwicklung. Hier war er zuständig für die Entwicklung und Freigabe der elektrischen Systeme für die Produktlinien von Chrysler, Jeep und Dodge. Bei Daimler-Chrysler verantwortete er die Entwicklung von Hybridsystemen und Brennstoffzellen sowie die Fahrzeug-Vorentwicklung. Seine Karriere begann er 1996 als Entwicklungsingenieur bei Daimler-Benz. 

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Rolls-Royce Power Systems AG

Rolls-Royce Power Systems mit neuem Vorstandsvorsitzenden

Andreas Schell ist der künftige Vorstandsvorsitzende von Rolls-Royce Power Systems. Foto: Rolls-Royce Power Systems AG
Dr. Ulrich Dohle, derzeitiger Vorstandsvorsitzender von Rolls-Royce Power Systems. Foto: Rolls-Royce Power Systems AG

Der neue Vorstandsvorsitzende von Rolls-Royce Power Systems steht fest: Andreas Schell tritt seine Amt zum 1. Januar 2017 an. Damit ist er der Nachfolger von Dr. Ulrich Dohle, der sich in den Ruhestand verabschiedet.

von Isabell Walter, Online-Redaktion

Bislang arbeitete Andreas Schell bei UTC Aerospace und wechselt noch in diesem Jahr zu Rolls-Royce. Bis Jahresende wird Schell mit Dr. Dohle zusammenarbeiten und an den Rolls-Royce-Vorstandsvorsitzenden Warren East berichten. So will das Unternehmen eine möglichst reibungsfreie und erfolgreiche Übergabe ermöglichen.

„Ich freue mich auf eine enge Zusammenarbeit mit ihm“

„Ich freue mich sehr, dass Andreas Schell zu Rolls-Royce kommen wird. Er strahlt als Führungskraft Begeisterung aus und ist mit komplexen Großunternehmen vertraut. Er hat umfassende Kenntnisse auf den Gebieten Produkt- und Marktentwicklung und eine Leidenschaft für herausragende Technik und operative Spitzenleistungen. Außerdem kennt er die Herausforderungen und Möglichkeiten, die digitale Technologien und Techniken bieten. Ich freue mich auf eine enge Zusammenarbeit mit ihm. Außerdem möchte ich Dr. Dohle im Namen von Rolls-Royce danken, insbesondere auch für dessen wertvolle Unterstützung und Führungstätigkeit. Er hat entscheidend dazu beigetragen, das Unternehmen vollständig in Rolls-Royce zu integrieren und einen Transformationsfahrplan aufzusetzen. Wir wünschen ihm alles Gute für die Zukunft“, so der Rolls-Royce-Vorstandsvorsitzenden Warren East.

„Rolls-Royce Power Systems hat hervorragende Zukunftsperspektiven“

„Ich bin sehr stolz darauf, meine Tätigkeit in einem der weltweit besten Maschinenbau-Unternehmen in einer für die Entwicklung des Unternehmens so bedeutsamen Zeit aufnehmen zu können. Rolls-Royce Power Systems hat hervorragende Zukunftsperspektiven und eine starke Position in den weltweiten Märkten. Das Unternehmen hat eine beeindruckende Geschichte und eine ausgezeichnete Erfolgsbilanz bei innovativen Produkten und Kundenzufriedenheit. Ich freue mich darauf, die Mannschaft kennenzulernen und zusammen mit meinen neuen Kollegen den Weg für den weiteren Unternehmenserfolg zu gestalten“, freut sich Andreas Schell auf seine künftigen Aufgaben aus Vorstandsvorsitzender.

Über den neuen Vorstandsvorsitzenden Andreas Schell

Schell bringt Führungserfahrungen im internationalen Umfeld mit. Insbesondere in der Leitung großer Technologie-Unternehmen verschiedener Branchen – aus der Luft- und Raumfahrt sowie der Automobilindustrie – in Deutschland, Großbritannien und den USA war Schell bereits tätig. Schell hat außerdem Erfahrung mit Programmen zur betrieblichen Umstrukturierung sowie auf den Gebieten Strategie, Entwicklung neuer Geschäftsmodelle und Produkte und in der Erschließung neuer Märkte.

Andreas Schell ist derzeit Vice President für digitale Strategie bei UTC Aerospace Systems. Dort verantwortet er die Schaffung neuer digitaler Einrichtungen und Dienstleistungen. Schell kam 2009 als Vice President für die Entwicklung von Luft- und Raumfahrt-Antriebssystemen zu UTC, bevor er zum President für elektrische Systeme und anschließend zum President der Geschäftseinheit Betätigungssysteme und Propeller berufen wurde.

Zuvor war Andreas Schell bei Chrysler tätig, wo er zahlreiche Funktionen innehatte, darunter als Vice President für die Elektrik- und Elektronikentwicklung. Hier war er zuständig für die Entwicklung und Freigabe der elektrischen Systeme für die Produktlinien von Chrysler, Jeep und Dodge. Bei Daimler-Chrysler verantwortete er die Entwicklung von Hybridsystemen und Brennstoffzellen sowie die Fahrzeug-Vorentwicklung. Seine Karriere begann er 1996 als Entwicklungsingenieur bei Daimler-Benz. 

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben