Zusammenarbeit

Rolls-Royce hat Berliner Start-up Qinous ausgebaut

Im Januar dieses Jahres hatte Rolls-Royce bekanntgegeben, dass es mit 73,1 Prozent die Mehrheit der Anteile an dem Berliner Stromspeicherspezialisten Qinous übernommen hat. Nun wurde das Start-up in Berlin zum neuen Microgrid- Kompetenzcenter ausgebaut.

„Unser Microgrid-Kompetenzcenter in Berlin leistet mit seinen Lösungen einen wesentlichen Beitrag zur Dekarbonisierung von Energiesystemen und bietet unseren Kunden weltweit ab sofort ein umfassendes Lösungsportfolio. Dieses reicht von einfachen Speicherlösungen bis hin zu komplexen Microgrids, die Batteriespeicher mit erneuerbaren Energien sowie Diesel- oder Gasaggregaten intelligent kombinieren“, erklärt Andreas Schell, CEO Rolls-Royce Power Systems. „Wir sind überzeugt, dass Microgrids zu den besten Lösungen für eine umweltfreundliche und effiziente Energieversorgung der Zukunft gehören. Durch Qinous erweitern wir unsere Microgrid-Kompetenz und vereinen die Dynamik eines Start-ups mit der Sicherheit und Zuverlässigkeit einen Großkonzerns.“ Das Start-Up hat in bereits mehr als 50 Projekten weltweit die Funktion und Zuverlässigkeit von Microgrid-Lösungen nachgewiesen. 

„Microgrids komplettieren unser Produkt- und Lösungsprogramm“

Zum Portfolio des neuen Kompetenzcenters gehören Energieversorgungssysteme, die an das öffentliche Stromnetz angebunden sind oder komplett unabhängig davon betrieben werden. „Die Microgrids komplettieren unser Produkt- und Lösungsprogramm für die dezentrale Energieerzeugung. Wir sind nicht nur Lieferant der Module aus dem MTU-Produktprogramm vom Batteriespeicher über die intelligente elektronische Steuerung bis zum Diesel- oder GasGenset. Vielmehr bieten wir beispielsweise mit der Integration von Photovoltaik- und Windkraftanlagen maßgeschneiderte Gesamtlösungen für unsere Kunden“, stellt Andreas Görtz, Vice President für den Bereich Energieerzeugung, fest. 

Rolls-Royce entwickelt wesentliche Komponenten selbst

„Da Rolls-Royce wesentliche Komponenten wie die Batteriespeicher, den Microgrid-Controller und die Stromaggregate selbst entwickelt und produziert, ist eine tiefe Kenntnis über ihre Eigenschaften vorhanden. So erhält der Kunde eine schlüsselfertige, sowohl technisch als auch ökonomisch optimal integrierte Gesamtlösung“, sagt Cordelia Thielitz, die das Geschäftsfeld Microgrid Solutions bei Rolls-Royce leitet. 

Globaler Bedarf

„Für Microgrids sehen wir global großen Bedarf in vielfältigen Anwendungsgebieten“, beschreibt Cordelia Thielitz die Marktaussichten des Geschäftsfeldes. In Ländern wie Deutschland und den USA seien die Lösungen aufgrund ihrer CO2-Einsparungen und der sicheren Energieversorgung zum Beispiel für die Industrie besonders interessant. Netz- und Kraftwerksbetreibern bieten Microgrids neue Einnahmequellen und Kostenoptimierung. Als autarke, dezentrale Stromnetze ermöglichen die Energiesysteme entlegenen Bergwerken oder Ortschaften ohne öffentliches Netz, ihren Bedarf an Strom wirtschaftlich und umweltfreundlich zu decken. 

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Zusammenarbeit

Rolls-Royce hat Berliner Start-up Qinous ausgebaut

Im Januar dieses Jahres hatte Rolls-Royce bekanntgegeben, dass es mit 73,1 Prozent die Mehrheit der Anteile an dem Berliner Stromspeicherspezialisten Qinous übernommen hat. Nun wurde das Start-up in Berlin zum neuen Microgrid- Kompetenzcenter ausgebaut.

„Unser Microgrid-Kompetenzcenter in Berlin leistet mit seinen Lösungen einen wesentlichen Beitrag zur Dekarbonisierung von Energiesystemen und bietet unseren Kunden weltweit ab sofort ein umfassendes Lösungsportfolio. Dieses reicht von einfachen Speicherlösungen bis hin zu komplexen Microgrids, die Batteriespeicher mit erneuerbaren Energien sowie Diesel- oder Gasaggregaten intelligent kombinieren“, erklärt Andreas Schell, CEO Rolls-Royce Power Systems. „Wir sind überzeugt, dass Microgrids zu den besten Lösungen für eine umweltfreundliche und effiziente Energieversorgung der Zukunft gehören. Durch Qinous erweitern wir unsere Microgrid-Kompetenz und vereinen die Dynamik eines Start-ups mit der Sicherheit und Zuverlässigkeit einen Großkonzerns.“ Das Start-Up hat in bereits mehr als 50 Projekten weltweit die Funktion und Zuverlässigkeit von Microgrid-Lösungen nachgewiesen. 

„Microgrids komplettieren unser Produkt- und Lösungsprogramm“

Zum Portfolio des neuen Kompetenzcenters gehören Energieversorgungssysteme, die an das öffentliche Stromnetz angebunden sind oder komplett unabhängig davon betrieben werden. „Die Microgrids komplettieren unser Produkt- und Lösungsprogramm für die dezentrale Energieerzeugung. Wir sind nicht nur Lieferant der Module aus dem MTU-Produktprogramm vom Batteriespeicher über die intelligente elektronische Steuerung bis zum Diesel- oder GasGenset. Vielmehr bieten wir beispielsweise mit der Integration von Photovoltaik- und Windkraftanlagen maßgeschneiderte Gesamtlösungen für unsere Kunden“, stellt Andreas Görtz, Vice President für den Bereich Energieerzeugung, fest. 

Rolls-Royce entwickelt wesentliche Komponenten selbst

„Da Rolls-Royce wesentliche Komponenten wie die Batteriespeicher, den Microgrid-Controller und die Stromaggregate selbst entwickelt und produziert, ist eine tiefe Kenntnis über ihre Eigenschaften vorhanden. So erhält der Kunde eine schlüsselfertige, sowohl technisch als auch ökonomisch optimal integrierte Gesamtlösung“, sagt Cordelia Thielitz, die das Geschäftsfeld Microgrid Solutions bei Rolls-Royce leitet. 

Globaler Bedarf

„Für Microgrids sehen wir global großen Bedarf in vielfältigen Anwendungsgebieten“, beschreibt Cordelia Thielitz die Marktaussichten des Geschäftsfeldes. In Ländern wie Deutschland und den USA seien die Lösungen aufgrund ihrer CO2-Einsparungen und der sicheren Energieversorgung zum Beispiel für die Industrie besonders interessant. Netz- und Kraftwerksbetreibern bieten Microgrids neue Einnahmequellen und Kostenoptimierung. Als autarke, dezentrale Stromnetze ermöglichen die Energiesysteme entlegenen Bergwerken oder Ortschaften ohne öffentliches Netz, ihren Bedarf an Strom wirtschaftlich und umweltfreundlich zu decken. 

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben