Stärkung des Fachhandels

Neue Fachmesse 2019: Konzept für OUTDOOR Friedrichshafen steht

Stefan Reisinger, Klaus Wellmann und Dirk Heidrich. Foto: Messe Friedrichshafen
Mit überarbeitetem Veranstaltungskonzept startet die Messe Friedrichshafen im September kommendes Jahr die OUTDOOR. Diese soll sich gezielt an die Interessen des Fachhandels richten.

Mit dem neuen Format reagiert die Messeleitung auf den Wegfall einer beliebten Messe. Die 25. OutDoor fand diesen Juni zum letzten Mal statt. Die Messe zeiht 2019 nach München. Mit der OUTDOOR Friedrichshafen soll dies abgefangen werden. Von Dienstag, 17. bis Donnerstag, 19. September 2019 wird die OUTDOOR Friedrichshafen ihre Prämiere feiern.

„Heimat und Treiber der Outdoor-Branche“

„Friedrichshafen ist seit mehr als 25 Jahren Heimat und Treiber der Outdoor-Branche. Mit unserer Veranstaltung OUTDOOR Friedrichshafen zünden wir die nächste Stufe für eine echte und eigenständige Branchenplattform und gehen neue Wege“, kündigt Messe-Geschäftsführer Klaus Wellmann an.

Friedrichshafen setzt auf stationären Handel

„Mit der Besucher-Orientierung auf die Märkte Deutschland, Österreich, Schweiz liegt der Fokus klar auf Europas wichtigsten Outdoor-Absatzregionen“, erklärt Bereichsleiter Stefan Reisinger. „Wir sind davon überzeugt, dass trotz wachsendem Onlinevertrieb am stationären Handel kein Weg vorbeiführt – weder unter Verkaufs- und Beratungsaspekten noch dem Community-Gedanken.“ Die Kernfrage ist dabei: Wie verkauft der Handel zu Preisen, von denen er (über)leben kann?

Termin im September bewusst gewählt

Kernzielgruppe sind laut Messeteam die kleinen und mittleren Unternehmen (KMU’s) auf Hersteller- und Fachhandelsseite. Schwerpunkt des Produktangebotes liegt im Hartware-Segment der Bereiche Alpinismus, Camping und Caravaning, Wassersport sowie Outdoor-Lifestyle. „Mit der Terminierung Mitte September haben wir bewusst einen Veranstaltungszeitraum außerhalb der Haupt-Verkaufssaison und Ferienzeit gewählt“, so Reisinger. Der Termin der OUTDOOR Friedrichshafen liegt in dem Zeitfenster, in dem der spezialisierte Fachhandel seine finalen Verkaufsentscheidungen der kommenden Saison trifft.

Die OUTDOOR Friedrichshafen wird 2019 als Rundlauf im Ost-Trakt des Messegeländes vier Hallen (A6, A7, B4, B5), das Foyer und Freigelände sowie das Konferenzzentrum belegen. Projektleiter Dirk Heidrich und kündigt einen modularen Aufbau an. Große und in den Hallen unterschiedlich gestaltete Lounge-Inseln sollen zum zentralen Treffpunkt für Networking und Verpflegung werden. Zugang zur Messe erhält ausschließlich das Fachpublikum.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Stärkung des Fachhandels

Neue Fachmesse 2019: Konzept für OUTDOOR Friedrichshafen steht

Stefan Reisinger, Klaus Wellmann und Dirk Heidrich. Foto: Messe Friedrichshafen
Mit überarbeitetem Veranstaltungskonzept startet die Messe Friedrichshafen im September kommendes Jahr die OUTDOOR. Diese soll sich gezielt an die Interessen des Fachhandels richten.

Mit dem neuen Format reagiert die Messeleitung auf den Wegfall einer beliebten Messe. Die 25. OutDoor fand diesen Juni zum letzten Mal statt. Die Messe zeiht 2019 nach München. Mit der OUTDOOR Friedrichshafen soll dies abgefangen werden. Von Dienstag, 17. bis Donnerstag, 19. September 2019 wird die OUTDOOR Friedrichshafen ihre Prämiere feiern.

„Heimat und Treiber der Outdoor-Branche“

„Friedrichshafen ist seit mehr als 25 Jahren Heimat und Treiber der Outdoor-Branche. Mit unserer Veranstaltung OUTDOOR Friedrichshafen zünden wir die nächste Stufe für eine echte und eigenständige Branchenplattform und gehen neue Wege“, kündigt Messe-Geschäftsführer Klaus Wellmann an.

Friedrichshafen setzt auf stationären Handel

„Mit der Besucher-Orientierung auf die Märkte Deutschland, Österreich, Schweiz liegt der Fokus klar auf Europas wichtigsten Outdoor-Absatzregionen“, erklärt Bereichsleiter Stefan Reisinger. „Wir sind davon überzeugt, dass trotz wachsendem Onlinevertrieb am stationären Handel kein Weg vorbeiführt – weder unter Verkaufs- und Beratungsaspekten noch dem Community-Gedanken.“ Die Kernfrage ist dabei: Wie verkauft der Handel zu Preisen, von denen er (über)leben kann?

Termin im September bewusst gewählt

Kernzielgruppe sind laut Messeteam die kleinen und mittleren Unternehmen (KMU’s) auf Hersteller- und Fachhandelsseite. Schwerpunkt des Produktangebotes liegt im Hartware-Segment der Bereiche Alpinismus, Camping und Caravaning, Wassersport sowie Outdoor-Lifestyle. „Mit der Terminierung Mitte September haben wir bewusst einen Veranstaltungszeitraum außerhalb der Haupt-Verkaufssaison und Ferienzeit gewählt“, so Reisinger. Der Termin der OUTDOOR Friedrichshafen liegt in dem Zeitfenster, in dem der spezialisierte Fachhandel seine finalen Verkaufsentscheidungen der kommenden Saison trifft.

Die OUTDOOR Friedrichshafen wird 2019 als Rundlauf im Ost-Trakt des Messegeländes vier Hallen (A6, A7, B4, B5), das Foyer und Freigelände sowie das Konferenzzentrum belegen. Projektleiter Dirk Heidrich und kündigt einen modularen Aufbau an. Große und in den Hallen unterschiedlich gestaltete Lounge-Inseln sollen zum zentralen Treffpunkt für Networking und Verpflegung werden. Zugang zur Messe erhält ausschließlich das Fachpublikum.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben