Coronavirus

Messe Friedrichshafen verschiebt mehrere Veranstaltungen

Schon diese Woche sollte die Aqua-Fisch in Friedrichshafen stattfinden. Diese muss nun allerdings auf Grund des Corona-Virus verschoben werden. Doch sie ist nicht die einzige Messe, die wegen dem Virus nicht stattfinden kann.

Die Messewelt leidet unter dem Corona-Epidemie. Schon gibt es die nächsten Veranstaltungen, die dem Virus verschuldet verschoben werden müssen. Die Aqua-Fisch auf dem Messegelände Friedrichshafen war eigentlich für den Zeitraum 6. bis 8. März terminiert. Nach Rücksprache mit dem Gesundheitsamt und der Stadt Friedrichshafen kann diese nun aber nich stattfinden. Nach einem Ersatzdatum wird momentan noch gesucht.

Ebenso sind nachfolgende Messen wie die IBO samt Parallelmessen betroffen. Auch diese werden auf einen bislang noch unklaren Zeitpunkt verlegt.

Gesundheit der Gäste hat Priorität

„Schweren Herzens sehen wir uns aufgrund behördlicher Empfehlung gezwungen, die am Freitag beginnende Aqua-Fisch zu verschieben. Dies ist umso schmerzhafter, da der Messeaufbau bereits im vollen Gange ist. Wir bedauern diese Entscheidung und vor allem deren Kurzfristigkeit zutiefst. Die Fürsorge für unsere Gäste hat jedoch hohe Priorität“, erklärt Messe-Geschäftsführer Klaus Wellmann. Projektleiterin Petra Rathgeber ergänzt: „Wir suchen mit den Ausstellern und Partnern den engen Austausch, um eine gut und zukunftsorientiere Lösung zu gestalten.“

Auch die IBO wird verschoben

Momentan werden auch die Aussteller, Besucher und beteiligte Partner über die Verschiebung der IBO informiert. Diese hätte vom 18. bis zum 22. März 2020 stattfinden sollen. Aber auch für die IBO und ihre Schwestermessen Neues BauEn, Garten & Ambiente sowie die Urlaub Freizeit Reisen muss ein neuer Termin gefunden werden. 

„Hier sind die Reaktionen und Verunsicherungen vieler Aussteller der Frühjahrsmesse sowie deren Parallelmessen ausschlaggebend für die Verschiebung. Auch die teilweise extremen Besucherrückgänge bei anderen aktuell abgelaufenen Konsumentenmessen verstärken leider die Notwendigkeit dieser Entscheidung. Natürlich berücksichtigen wir auch die Gesundheitsvorsorge unserer Gäste bei unserer Risikobetrachtung“, so Geschäftsführer Wellmann.

Eine notwendige Entscheidung

Konsumentenmessen seien zu diesem Zeitpunkt nicht mehr rentabel. Dazu Projektleiter Rolf Hofer: „Wir leiden gerade mit unseren Ausstellern und Messepartnern gleichermaßen. Zusätzlich wäre der wirtschaftliche Erfolg mehr als fraglich gewesen. Gerade bei einer Konsumentenmesse ist der kausale Zusammenhang zwischen Besucherzahlen und den daraus resultierenden Direktverkäufen sowie der Verkaufsstimmung von immenser Bedeutung. Die Entscheidung war emotional äußerst schwierig, aber rational bedauerlicherweise notwendig. Damit erhalten wir die Chance, unsere Kundenbeziehungen auch für die Zukunft auf dem hohen Niveau zu festigen.“

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Coronavirus

Messe Friedrichshafen verschiebt mehrere Veranstaltungen

Schon diese Woche sollte die Aqua-Fisch in Friedrichshafen stattfinden. Diese muss nun allerdings auf Grund des Corona-Virus verschoben werden. Doch sie ist nicht die einzige Messe, die wegen dem Virus nicht stattfinden kann.

Die Messewelt leidet unter dem Corona-Epidemie. Schon gibt es die nächsten Veranstaltungen, die dem Virus verschuldet verschoben werden müssen. Die Aqua-Fisch auf dem Messegelände Friedrichshafen war eigentlich für den Zeitraum 6. bis 8. März terminiert. Nach Rücksprache mit dem Gesundheitsamt und der Stadt Friedrichshafen kann diese nun aber nich stattfinden. Nach einem Ersatzdatum wird momentan noch gesucht.

Ebenso sind nachfolgende Messen wie die IBO samt Parallelmessen betroffen. Auch diese werden auf einen bislang noch unklaren Zeitpunkt verlegt.

Gesundheit der Gäste hat Priorität

„Schweren Herzens sehen wir uns aufgrund behördlicher Empfehlung gezwungen, die am Freitag beginnende Aqua-Fisch zu verschieben. Dies ist umso schmerzhafter, da der Messeaufbau bereits im vollen Gange ist. Wir bedauern diese Entscheidung und vor allem deren Kurzfristigkeit zutiefst. Die Fürsorge für unsere Gäste hat jedoch hohe Priorität“, erklärt Messe-Geschäftsführer Klaus Wellmann. Projektleiterin Petra Rathgeber ergänzt: „Wir suchen mit den Ausstellern und Partnern den engen Austausch, um eine gut und zukunftsorientiere Lösung zu gestalten.“

Auch die IBO wird verschoben

Momentan werden auch die Aussteller, Besucher und beteiligte Partner über die Verschiebung der IBO informiert. Diese hätte vom 18. bis zum 22. März 2020 stattfinden sollen. Aber auch für die IBO und ihre Schwestermessen Neues BauEn, Garten & Ambiente sowie die Urlaub Freizeit Reisen muss ein neuer Termin gefunden werden. 

„Hier sind die Reaktionen und Verunsicherungen vieler Aussteller der Frühjahrsmesse sowie deren Parallelmessen ausschlaggebend für die Verschiebung. Auch die teilweise extremen Besucherrückgänge bei anderen aktuell abgelaufenen Konsumentenmessen verstärken leider die Notwendigkeit dieser Entscheidung. Natürlich berücksichtigen wir auch die Gesundheitsvorsorge unserer Gäste bei unserer Risikobetrachtung“, so Geschäftsführer Wellmann.

Eine notwendige Entscheidung

Konsumentenmessen seien zu diesem Zeitpunkt nicht mehr rentabel. Dazu Projektleiter Rolf Hofer: „Wir leiden gerade mit unseren Ausstellern und Messepartnern gleichermaßen. Zusätzlich wäre der wirtschaftliche Erfolg mehr als fraglich gewesen. Gerade bei einer Konsumentenmesse ist der kausale Zusammenhang zwischen Besucherzahlen und den daraus resultierenden Direktverkäufen sowie der Verkaufsstimmung von immenser Bedeutung. Die Entscheidung war emotional äußerst schwierig, aber rational bedauerlicherweise notwendig. Damit erhalten wir die Chance, unsere Kundenbeziehungen auch für die Zukunft auf dem hohen Niveau zu festigen.“

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben