Netzwerkplattform

Messe Friedrichshafen möchte Kunststoffmesse KPA 2021 starten

Die Messe Friedrichshafen hat die Kunststoffmesse KPA übernommen. Ob diese jedoch aufgrund von Corona-Beschränkungen im kommenden Jahr stattfinden kann, ist aber weiterhin unklar. Warum die Veranstalter dennoch optimistisch sind.

Die Messe Friedrichshafen hat die Fachmesse KPA - Kunststoff Produkte Aktuell übernommen. Damit hat sie nicht nur in den Standort am Bodensee investiert, sondenr eröffnet auch einen positiven Ausblick in die Zukunft. Denn die Messe Friedrichshafen ist laut einer Mitteilung trotz der aktuell andauernden Einschränkungen des Messebetriebs zuversichtlich, die kommende „KPA - Kunststoff Produkte Aktuell“ am 23. und 24. März 2021 im Messezentrum Ulm durchführen zu können. Das Messeteam vom Bodensee hatte die regionale Branchenplattform für Kunststoffverarbeitung Anfang Oktober vom Carl Hanser Verlag aus München übernommen. Zur vierten Ausgabe sind 120 Unternehmen angemeldet - so viele wie nie zuvor.

Kann die Messe 2021 starten?

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Als Anfang Oktober der Übernahmevertrag unterschrieben war, war die Freude am Bodensee zunächst groß. Vier Wochen später hieß es dann aber erneut, dass Messen zurzeit nicht durchgeführt werden können. Die vierte Ausgabe der KPA findet jedoch erst Ende März 2021 statt: „Wir gehen derzeit davon aus, dass der Lockdown bis dahin aufgehoben ist“, sagt Thomas Grunewald, Projektleiter der KPA bei der Messe Friedrichshafen und betont die positive Seite der aktuell herausfordernden Situation: „Die KPA musste vom Vorveranstalter bereits zweimal verschoben werden - umso besser ist es, dass nahezu alle angemeldeten Aussteller nach wie vor zur Veranstaltung stehen. Rund 120 Unternehmen sind zur Messe angemeldet, mehr als je zuvor“, lobt Grunewald die Treue der Aussteller und ergänzt: „Das Messekonzept der KPA überzeugt offensichtlich viele Unternehmen.“

Über die KPA

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Die Fachmesse KPA ist eine branchenübergreifende Präsentationsplattform für Kunststoffverarbeiter in Süddeutschland. Sie ist als klassische Arbeitsmesse konzipiert und regional ausgerichtet. Auf der Besucherseite sollen Konstrukteure, Designer und Einkäufer von Kunststoffprodukten angesprochen werden, die sich einen Überblick verschaffen und gezielt die Machbarkeit eigener Projektideen mit den ausstellenden Unternehmen besprechen wollen. An aktuellen Themen und Entwicklungen wird sich auch das Vortragsprogramm orientieren, das ins Messeangebot integriert ist und den Fachbesuchern einen informativen Mehrwert bringen soll. 

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Netzwerkplattform

Messe Friedrichshafen möchte Kunststoffmesse KPA 2021 starten

Die Messe Friedrichshafen hat die Kunststoffmesse KPA übernommen. Ob diese jedoch aufgrund von Corona-Beschränkungen im kommenden Jahr stattfinden kann, ist aber weiterhin unklar. Warum die Veranstalter dennoch optimistisch sind.

Die Messe Friedrichshafen hat die Fachmesse KPA - Kunststoff Produkte Aktuell übernommen. Damit hat sie nicht nur in den Standort am Bodensee investiert, sondenr eröffnet auch einen positiven Ausblick in die Zukunft. Denn die Messe Friedrichshafen ist laut einer Mitteilung trotz der aktuell andauernden Einschränkungen des Messebetriebs zuversichtlich, die kommende „KPA - Kunststoff Produkte Aktuell“ am 23. und 24. März 2021 im Messezentrum Ulm durchführen zu können. Das Messeteam vom Bodensee hatte die regionale Branchenplattform für Kunststoffverarbeitung Anfang Oktober vom Carl Hanser Verlag aus München übernommen. Zur vierten Ausgabe sind 120 Unternehmen angemeldet - so viele wie nie zuvor.

Kann die Messe 2021 starten?

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Als Anfang Oktober der Übernahmevertrag unterschrieben war, war die Freude am Bodensee zunächst groß. Vier Wochen später hieß es dann aber erneut, dass Messen zurzeit nicht durchgeführt werden können. Die vierte Ausgabe der KPA findet jedoch erst Ende März 2021 statt: „Wir gehen derzeit davon aus, dass der Lockdown bis dahin aufgehoben ist“, sagt Thomas Grunewald, Projektleiter der KPA bei der Messe Friedrichshafen und betont die positive Seite der aktuell herausfordernden Situation: „Die KPA musste vom Vorveranstalter bereits zweimal verschoben werden - umso besser ist es, dass nahezu alle angemeldeten Aussteller nach wie vor zur Veranstaltung stehen. Rund 120 Unternehmen sind zur Messe angemeldet, mehr als je zuvor“, lobt Grunewald die Treue der Aussteller und ergänzt: „Das Messekonzept der KPA überzeugt offensichtlich viele Unternehmen.“

Über die KPA

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Die Fachmesse KPA ist eine branchenübergreifende Präsentationsplattform für Kunststoffverarbeiter in Süddeutschland. Sie ist als klassische Arbeitsmesse konzipiert und regional ausgerichtet. Auf der Besucherseite sollen Konstrukteure, Designer und Einkäufer von Kunststoffprodukten angesprochen werden, die sich einen Überblick verschaffen und gezielt die Machbarkeit eigener Projektideen mit den ausstellenden Unternehmen besprechen wollen. An aktuellen Themen und Entwicklungen wird sich auch das Vortragsprogramm orientieren, das ins Messeangebot integriert ist und den Fachbesuchern einen informativen Mehrwert bringen soll. 

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben