B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Landkreis Lindau „stellt Weichen für zukunftsfähigen ÖPNV“
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Entlastung des Straßen

Landkreis Lindau „stellt Weichen für zukunftsfähigen ÖPNV“

 Der Beitritt zum Verkehrsverbund bodo ist beschlossene Sache. Foto: Landkreis Lindau

Drei Landkreise, ein Verkehrsverbund: Ab dem 1. Januar tritt der Landkreis Lindau dem Bodensee-Oberschwaben Verkehrsverbund bei.

Der Verkehrsverbund bodo umfasst bisher die beiden Landkreise Ravensburg und Bodenseekreis. Ab dem 1. Januar 2018 können die Fahrgäste im gesamten Landkreis Lindau einen durchgängigen Fahrschein nutzen.

Straßennetz soll entlastet werden

„Mit dem Beitritt zum Verkehrsverbund bodo haben wir die Weichen für einen zukunftsfähigen öffentlichen Personennahverkehr in unserem Landkreis gestellt“, sagt der Lindauer Landrat Elmar Stegmann. Mittelfristig soll dadurch auch das Straßennetz entlastet werden.

Ein Projekt mit vielen Akteuren

Die Verbunderweiterung ist das Ergebnis jahrelanger Arbeit. Beteiligt sind  verschiedene Akteure in den Landkreisen, Verkehrsunternehmen und im bodo-Verkehrsverbund.  Im Frühjahr 2005 wurde der allererste Kontakt zwischen dem Landkreis Lindau und dem damals noch jungen bodo geknüpft. In der dann folgenden Projektarbeit wurden unzählige Details untersucht und bewertet.

Lindau als wichtiger Verkehrsknotenpunkt

Jürgen Löffler, Geschäftsführer des bodo, sieht das Ergebnis dieser Arbeit als „Leuchtturmprojekt“. Denn Lindau ist ein wichtiger Dreh- und Angelpunkt für den öffentlichen Nahverkehr in der ganzen Region, bis nach Vorarlberg.

Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Das ändert sich für die Fahrgäste

Die Fahrgäste erhalten ab 1. Januar mehr Fahrmöglichkeiten. Mit einem durchgängigen Fahrschein, auch als HandyTicket oder per eCard, können alle Bus- und Bahnangebote des bodo genutzt werden. Ab Jahresbeginn greifen zudem die neuen bodo-Fahrscheinpreise und Tarifbedingungen. Nach und nach wird dann die neue Optik der bodo-Fahrscheine übernommen. Fahrgäste aus dem Landkreis Lindau, die bereits Jahreskarten oder andere Zeitkarten besitzen, können diese während einer längeren Übergangszeit weiterhin nutzen.

Über den Bodensee-Oberschwaben Verkehrsverbund

bodo ist der Bodensee-Oberschwaben Verkehrsverbund. Ab dem 1. Januar 2018 verbindet er die drei Landkreise Ravensburg, Bodenseekreis und Lindau. bodo koordiniert und kommuniziert die Angebote im öffentlichen Personennahverkehr. bodo selbst betreibt dabei keine eigenen Busse und Bahnen und beschäftigt auch keine Fahrer. Zu den Gesellschaftern des Bodensee-Oberschwaben Verkehrsverbunds zählen seit dem 26. Juli 2017 neben den Landkreisen Bodenseekreis (21,4 Prozent), Ravensburg (21,4 Prozent) und Lindau (7,2 Prozent) weiterhin die DB ZugBus GmbH Regionalverkehr Alb-Bodensee GmbH (25,4 Prozent), die Regionalverkehr Bodensee Oberschwaben GmbH (6,3 Prozent), die Bodensee-Oberschwaben-Bahn GmbH (3,2 Prozent), die Stadtverkehr Friedrichshafen GmbH (3,7 Prozent), die Stadtbus Ravensburg Weingarten GmbH (6,8 Prozent), die Regionalbus Augsburg GmbH (2,5 Prozent) sowie die Stadtverkehr Lindau GmbH (2,1 Prozent).

Artikel zum gleichen Thema