B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Kleinstes Stadtwerk mit Rekordergebnis
Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Hagnauer Gemeindewerke GmbH

Kleinstes Stadtwerk mit Rekordergebnis

Die Hagnauer Gemeindewerke im Landkreis Lindau haben in diesem Jahr Gewinnrekorde zu verzeichnen. Foto: HGW
Die Hagnauer Gemeindewerke im Landkreis Lindau haben in diesem Jahr Gewinnrekorde zu verzeichnen. Foto: HGW

Trotz voluminöser Investitionen haben die im Bodenseekreis gelegenen Hagnauer Gemeindewerke in diesem Jahr Rekord-Gewinne erzielen können. Das Unternehmen versteht sich in solidem Wirtschaften.

von Martina Lakotta, Online-Redaktion

Die Hagnauer Gemeindewerke (HGW) haben mit einem Gewinn von 61.000 Euro das beste Ergebnis in ihrer achtjährigen Geschichte erzielt. Im Vergleich zu anderen Stromlieferanten scheint das keine allzu hohe Gewinnspanne zu sein. Doch das Stadtwerk im Landkreis Bodenseekreis ist das Kleinste in ganz Deutschland, das - trotz Investitionen in Höhe von 180.000 Euro und bei gleichbleibendem Umsatz - Rekordgewinne erzielen konnte.

Hagnauer Gemeindewerke verdoppeln Gewinn bei gleichbleibendem Umsatz

Im letzten Geschäftsjahr haben die HGW nur halb so viel Gewinn gemacht. Trotz gleichbleibenden Umsätzen in Höhe von 433.000 Euro hat sich die Gewinnsumme in diesem Jahr verdoppelt. Auch vor Investitionen hat das Unternehmen im vergangenen Geschäftsjahr nicht zurückgeschreckt. Eines der größten Projekte für das Unternehmen im Lindauer Nachbarlandkreis war die Sanierung des Wasserhochbehälters der Gemeinde Hagnau. „Das war ein Kraftakt, den wir nur in zwei Jahren gestemmt haben“, resümiert HGW-Geschäftsführer Hans Peter Klesel. Zudem konnte die Maßnahme nicht nur schneller, sondern auch günstiger als geplant umgesetzt werden, wie das Stadtwerk mitteilt. „Damit haben wir gezeigt, dass man auch öffentliche Baumaßnahmen im Kostenrahmen umsetzen kann. Darauf sind wir stolz.“

Hagnauer Gemeindewerke haben Eigenkapitalquote vom 45 Prozent

Auch sonst setzt das kleinste Stadtwerk Deutschlands auf haltbares Wirtschaften. Mit einer Eigenkapitalquote von 45 Prozent seien die Hagnauer Gemeindewerke „sehr solide finanziert“, wie Kliesel berichtet. „Wir erfüllen unseren Auftrag, die Energie- und Wasserversorgung für Hagnau weiter zu verbessern und dabei noch Geld in Kassen zu bringen“, so der Diplomingenieur. In seinem achtjährigen Bestehen hat der Versorger das Gasnetz der Bodenseegemeinde komplett neu aufgebaut und die Wasserversorgung auf den neuesten Stand gebracht. Ein nächster Schritt könnte auch der Erwerb der Stromkonzession sein, die derzeit ausgelaufen ist.

Konstante Preisstabilität bei Hagnauer Gemeindewerken

Auch wenn das Stadtwerk zu den Kleinsten in der Bundesrepublik zählt, kann es mit den Großen mithalten wie Olaf Stelzl, Geschäftsführer-Kollege von Klesel, erzählt: „Wir haben in Hagnau einen Standard, der den Vergleich auch mit größeren Stadtwerken nicht zu scheuen braucht.“ Und das bei stabilen Preisen. So ist der Wasserpreis seit neun Jahren konstant geblieben, einzig der Grundpreis wurde in dieser Zeit angehoben.

Hagnauer Gemeindewerke spülen Geld in Gemeindekasse

„Der Nutzen der HGW für die Gemeinde ist deutlich sichtbar“, so Stelzl weiter. Und auch die Gewinnsituation kann sich – besonders nach dem letzten Rekordergebnis – sehen lassen. „Unsere HGW haben seit Gründung Gewinn gemacht und sind dadurch eine kleine, aber sehr verlässliche Einnahmequelle für die Gemeindekasse.“ Rückgrat der Einnahmen ist dabei die Verpachtung des Gasnetzes an das Stadtwerk am See. „Das bildet für uns einen soliden Ertragssockel, der kaum Risiko birgt, aber viel Nutzen bringt“, so Stelzl. Denn der Gasanschluss für die Gemeinde wurde erst durch die Gründung der Hagnauer Gemeindewerke möglich. Aus heutiger Sicht ein „genialer Coup“ wie Klesel bemerkt. Denn Erdgas ist in Deutschland mit Abstand die beliebteste Heiz-Energie bei Neubauten und Sanierungen.

Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Artikel zum gleichen Thema