B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Integrationsbeirat will Ehrenamt verstärkten Landratsamt Lindau
Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Landratsamt Lindau

Integrationsbeirat will Ehrenamt verstärkten Landratsamt Lindau

Paolo Mura und Landrat Elmar Stegmann, Foto: Landratsamt Lindau
Paolo Mura und Landrat Elmar Stegmann, Foto: Landratsamt Lindau

Der Landkreis Lindau sieht das Ehrenamt als Integrationsmotor. Jetzt kam dem Integrationsbeirat die Idee, für ehrenamtliches Engagement zu werben. Ein neuer Flyer, der zum Mitmachen anregen soll, ist nicht das einzige Instrument, mit dem der Integrationsbeirat werben will.

Der Integrationsbeirat des Landkreises Lindau will künftig verstärkt für ehrenamtliches Engagement werben, denn egal ob auf dem Sportplatz oder in einer Hilfsorganisation: hier kann man Kontakte knüpfen und sich persönlich weiter entwickeln. Der Vorsitzende des Integrationsbeirats Paolo Mura und Landrat Elmar Stegmann haben einen neuen Informationsflyer mit dem Titel „Ehrenamt als Chance“ sowie die Aktivitäten der nächsten Zeit vorgestellt, mit denen mehr Aufmerksamkeit auf das ehrenamtliche Engagement als Integrationsmotor gelenkt werden soll. Geplant ist beispielsweise ein Runder Tisch mit Akteuren aus Vereinen und Hilfsorganisationen, um gemeinsam zu überlegen, wie noch mehr Menschen mit Migrationshintergrund für das Ehrenamt gewonnen werden können.

Es mangelt meist an Informationen

Eine Fülle von Angeboten gibt es zwar, doch viele kennen die Möglichkeiten gar nicht. Daher ist „der Zugang ist nach wie vor ein Problem,“ so Paolo Mura vom Integrationsbeirat. „Die Menschen wissen oftmals gar nicht, was es alles gibt und an wen sie sich wenden können.“ Informationstage oder Thementage in Jugendtreffs, Hospitationen und vieles mehr denkt der Integrationsbeirat an, um diesen Zugang zu erleichtern. Der Integrationsbeirat setzt dabei auf den persönlichen Kontakt und die direkte Ansprache.

Vom ehrenamtlichen Engagement profitieren immer zwei Seiten

„Von einem verstärkten ehrenamtlichen Engagement von Menschen mit Migrationshintergrund profitieren beide Seiten,“ wirbt auch Landrat Elmar Stegmann für die aktuellen Aktivitäten des Integrationsbeirats. Einerseits könnten die Vereine Nachwuchsproblemen entgegen wirken und andererseits ist ein ehrenamtlicher Einsatz für jeden Menschen ein persönlicher Gewinn. Auch im Fokus steht bei Mura und Stegmann das politische Engagement. Stegmann: „Ich würde mich freuen, wenn sich bei der nächsten Wahl noch mehr Menschen mit Migrationshintergrund für ein politisches Ehrenamt aufstellen lassen.“

Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Artikel zum gleichen Thema