B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Grundstückverkauf an A96
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Landratsamt Lindau

Grundstückverkauf an A96

Wie über die Presse bekannt wurde, verkauft das Land Baden-Württemberg derzeit Grundstücke entlang der A 96, die in der Nähe einer möglichen Anschlussstelle „Wangen-Süd“ liegen. Lindaus Landrat Elmar Stegmann hat sich an zwei Landtags-Abgeordnete gewandt, um den Verkauf zu verhindern.

Eine Anschlussstelle „Wangen Süd“ würde die Gemeinden im Westallgäu direkter an die A 96 anbinden, ohne Umweg durch die Große Kreisstadt Wangen. Landrat Elmar Stegmann hat sich an die Landtags-Abgeordneten Eberhard Rotter und Paul Locherer aus dem Wahlkreisen Lindau und Wangen gewandt. Seine Bitte: die Abgeordneten sollen sich dafür einzusetzen, dass das Land Baden-Württemberg auf den Verkauf der betreffenden Gründstücke verzichtet oder sie zumindest an die betroffenen Gemeinden verkauft. Ansonsten sei zu befürchten, dass eine Anschlussstelle „Wangen-Süd“ nicht mehr realisiert werden kann.

Landrat ruft zur Zusammenarbeit aller betroffenen Kommunen auf

"Wir dürfen uns diesen Weg nicht verbauen“, appelliert der Lindauer Landrat. Auch die beim Kreisausschuss anwesenden Kreisräte sahen dringenden Handlungsbedarf. Bereits im Jahr 2009 hatten sich die Städte und Gemeinden des westlichen Allgäus in einer Resolution für einen Autobahn-Anschluss „Wangen-Süd“ ausgesprochen. Doch nicht nur der Landkreis Lindau ist betroffen. Auch Städten aus dem Bodenseekreis wie beispielsweise Tettnang wird mit einem Verkauf der Grundstücke eine direktere Anbindung an die Autobahn verwehrt. Landrat Elmar Stegmann ruft zur Zusammenarbeit auf: „Je mehr Städte, Märkte und Gemeinden sich gegen diese Verkäufe aussprechen, desto höher sind die Chancen, doch noch eine vernünftige Lösung zu finden.“ 

www.landkreis-lindau.de

Artikel zum gleichen Thema