Automobilindustrie

Friedrichshafen: Rolls-Royce erhält Großauftrag der Royal Navy

Rolls-Royce hat einen neuen Auftrag an Land gezogen. Das Unternehmen soll komplette MTU-Antriebssysteme für fünf neue Type-31-Mehrzweckfregatten der britischen Royal Navy liefern.

Rolls-Royce hat kürzlich den Großauftrag für MTU-Antriebssysteme für Type-31-Schiffe der britischen Royal Navy erhalten. Der Auftrag umfasst insgesamt 40 MTU-Hauptantriebsmotoren und ‑Bordstromaggregate, das Antriebssteuerungs- und Überwachungssystem MTU Callosum und die dazugehörige integrierte logistische Unterstützung (ILS). Die neuen Fregatten werden von je vier MTU-Motoren angetrieben. Den Bordstrom werden je vier MTU-Gensets erzeugen.

Erste Lieferungen im September 2021

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Rolls-Royce will den ersten Schiffssatz mit je vier Antriebsmotoren und Gensets im September 2021 an den Generalunternehmer Babcock International Group ausliefern. Die integrierte logistische Unterstützung der Antriebs- und Bordstromsysteme ermögliche deren Wartung über den gesamten Lebenszeitraum der Systeme. Das Antriebssteuerungs- und Überwachungssystem MTU Callosum werde voraussichtlich in Kürze offiziell zum Liefervertrag hinzugefügt.

Bewährung in vergleichbaren Marineschiffen

Sean Donaldson, Managing Director für Energy & Marine bei Babcock International, sagte: „Wir freuen uns, Rolls-Royce mit seinen MTU-Lösungen als Zulieferer für unser Type-31-Programm an Bord zu haben. MTU-Motoren und -Bordstromaggregate bewähren sich bereits in vielen vergleichbaren Marineschiffen weltweit.“

„Beeindruckender Beleg für das Vertrauen unserer britischen Partner“

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Knut Müller, Vice President Marine & Defense beim Rolls-Royce-Geschäftsbereich Power Systems, fügte hinzu: „Wir sind stolz, dass unser Partner Babcock International Group sich bei diesem bedeutenden Projekt für unsere MTU-Antriebs- und Bordstromlösungen entschieden hat. Dass unsere MTU-Produkte nun in fast allen aktuellen und zukünftigen Projekten der Royal Navy vertreten sind, ist ein beeindruckender Beleg für das Vertrauen unserer britischen Partner – und für die Zuverlässigkeit und Flexibilität unserer Produkte.“

Kampfschiffe der Royal Navy

Die Royal Navy setzt sowohl in ihren Überwasserverbänden als auch in ihrer U-Boot-Flotte auf Antriebslösungen von Rolls-Royce. MTU-Motoren der Baureihen 2000, 4000 und 8000 werden künftig in den meisten Kampfschiffen der Royal Navy im Einsatz sein – in Zerstörern wie beispielsweise dem Type 45, ebenso wie in allen Fregatten-Klassen der Typen 23, 26, 31 und U-Booten der Astute-Klasse.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Automobilindustrie

Friedrichshafen: Rolls-Royce erhält Großauftrag der Royal Navy

Rolls-Royce hat einen neuen Auftrag an Land gezogen. Das Unternehmen soll komplette MTU-Antriebssysteme für fünf neue Type-31-Mehrzweckfregatten der britischen Royal Navy liefern.

Rolls-Royce hat kürzlich den Großauftrag für MTU-Antriebssysteme für Type-31-Schiffe der britischen Royal Navy erhalten. Der Auftrag umfasst insgesamt 40 MTU-Hauptantriebsmotoren und ‑Bordstromaggregate, das Antriebssteuerungs- und Überwachungssystem MTU Callosum und die dazugehörige integrierte logistische Unterstützung (ILS). Die neuen Fregatten werden von je vier MTU-Motoren angetrieben. Den Bordstrom werden je vier MTU-Gensets erzeugen.

Erste Lieferungen im September 2021

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Rolls-Royce will den ersten Schiffssatz mit je vier Antriebsmotoren und Gensets im September 2021 an den Generalunternehmer Babcock International Group ausliefern. Die integrierte logistische Unterstützung der Antriebs- und Bordstromsysteme ermögliche deren Wartung über den gesamten Lebenszeitraum der Systeme. Das Antriebssteuerungs- und Überwachungssystem MTU Callosum werde voraussichtlich in Kürze offiziell zum Liefervertrag hinzugefügt.

Bewährung in vergleichbaren Marineschiffen

Sean Donaldson, Managing Director für Energy & Marine bei Babcock International, sagte: „Wir freuen uns, Rolls-Royce mit seinen MTU-Lösungen als Zulieferer für unser Type-31-Programm an Bord zu haben. MTU-Motoren und -Bordstromaggregate bewähren sich bereits in vielen vergleichbaren Marineschiffen weltweit.“

„Beeindruckender Beleg für das Vertrauen unserer britischen Partner“

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Knut Müller, Vice President Marine & Defense beim Rolls-Royce-Geschäftsbereich Power Systems, fügte hinzu: „Wir sind stolz, dass unser Partner Babcock International Group sich bei diesem bedeutenden Projekt für unsere MTU-Antriebs- und Bordstromlösungen entschieden hat. Dass unsere MTU-Produkte nun in fast allen aktuellen und zukünftigen Projekten der Royal Navy vertreten sind, ist ein beeindruckender Beleg für das Vertrauen unserer britischen Partner – und für die Zuverlässigkeit und Flexibilität unserer Produkte.“

Kampfschiffe der Royal Navy

Die Royal Navy setzt sowohl in ihren Überwasserverbänden als auch in ihrer U-Boot-Flotte auf Antriebslösungen von Rolls-Royce. MTU-Motoren der Baureihen 2000, 4000 und 8000 werden künftig in den meisten Kampfschiffen der Royal Navy im Einsatz sein – in Zerstörern wie beispielsweise dem Type 45, ebenso wie in allen Fregatten-Klassen der Typen 23, 26, 31 und U-Booten der Astute-Klasse.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben