Automobilindustrie

Friedrichshafen: Rolls-Royce erhält Großauftrag der Royal Navy

Rolls-Royce hat einen neuen Auftrag an Land gezogen. Das Unternehmen soll komplette MTU-Antriebssysteme für fünf neue Type-31-Mehrzweckfregatten der britischen Royal Navy liefern.

Rolls-Royce hat kürzlich den Großauftrag für MTU-Antriebssysteme für Type-31-Schiffe der britischen Royal Navy erhalten. Der Auftrag umfasst insgesamt 40 MTU-Hauptantriebsmotoren und ‑Bordstromaggregate, das Antriebssteuerungs- und Überwachungssystem MTU Callosum und die dazugehörige integrierte logistische Unterstützung (ILS). Die neuen Fregatten werden von je vier MTU-Motoren angetrieben. Den Bordstrom werden je vier MTU-Gensets erzeugen.

Erste Lieferungen im September 2021

Rolls-Royce will den ersten Schiffssatz mit je vier Antriebsmotoren und Gensets im September 2021 an den Generalunternehmer Babcock International Group ausliefern. Die integrierte logistische Unterstützung der Antriebs- und Bordstromsysteme ermögliche deren Wartung über den gesamten Lebenszeitraum der Systeme. Das Antriebssteuerungs- und Überwachungssystem MTU Callosum werde voraussichtlich in Kürze offiziell zum Liefervertrag hinzugefügt.

Bewährung in vergleichbaren Marineschiffen

Sean Donaldson, Managing Director für Energy & Marine bei Babcock International, sagte: „Wir freuen uns, Rolls-Royce mit seinen MTU-Lösungen als Zulieferer für unser Type-31-Programm an Bord zu haben. MTU-Motoren und -Bordstromaggregate bewähren sich bereits in vielen vergleichbaren Marineschiffen weltweit.“

„Beeindruckender Beleg für das Vertrauen unserer britischen Partner“

Knut Müller, Vice President Marine & Defense beim Rolls-Royce-Geschäftsbereich Power Systems, fügte hinzu: „Wir sind stolz, dass unser Partner Babcock International Group sich bei diesem bedeutenden Projekt für unsere MTU-Antriebs- und Bordstromlösungen entschieden hat. Dass unsere MTU-Produkte nun in fast allen aktuellen und zukünftigen Projekten der Royal Navy vertreten sind, ist ein beeindruckender Beleg für das Vertrauen unserer britischen Partner – und für die Zuverlässigkeit und Flexibilität unserer Produkte.“

Kampfschiffe der Royal Navy

Die Royal Navy setzt sowohl in ihren Überwasserverbänden als auch in ihrer U-Boot-Flotte auf Antriebslösungen von Rolls-Royce. MTU-Motoren der Baureihen 2000, 4000 und 8000 werden künftig in den meisten Kampfschiffen der Royal Navy im Einsatz sein – in Zerstörern wie beispielsweise dem Type 45, ebenso wie in allen Fregatten-Klassen der Typen 23, 26, 31 und U-Booten der Astute-Klasse.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Automobilindustrie

Friedrichshafen: Rolls-Royce erhält Großauftrag der Royal Navy

Rolls-Royce hat einen neuen Auftrag an Land gezogen. Das Unternehmen soll komplette MTU-Antriebssysteme für fünf neue Type-31-Mehrzweckfregatten der britischen Royal Navy liefern.

Rolls-Royce hat kürzlich den Großauftrag für MTU-Antriebssysteme für Type-31-Schiffe der britischen Royal Navy erhalten. Der Auftrag umfasst insgesamt 40 MTU-Hauptantriebsmotoren und ‑Bordstromaggregate, das Antriebssteuerungs- und Überwachungssystem MTU Callosum und die dazugehörige integrierte logistische Unterstützung (ILS). Die neuen Fregatten werden von je vier MTU-Motoren angetrieben. Den Bordstrom werden je vier MTU-Gensets erzeugen.

Erste Lieferungen im September 2021

Rolls-Royce will den ersten Schiffssatz mit je vier Antriebsmotoren und Gensets im September 2021 an den Generalunternehmer Babcock International Group ausliefern. Die integrierte logistische Unterstützung der Antriebs- und Bordstromsysteme ermögliche deren Wartung über den gesamten Lebenszeitraum der Systeme. Das Antriebssteuerungs- und Überwachungssystem MTU Callosum werde voraussichtlich in Kürze offiziell zum Liefervertrag hinzugefügt.

Bewährung in vergleichbaren Marineschiffen

Sean Donaldson, Managing Director für Energy & Marine bei Babcock International, sagte: „Wir freuen uns, Rolls-Royce mit seinen MTU-Lösungen als Zulieferer für unser Type-31-Programm an Bord zu haben. MTU-Motoren und -Bordstromaggregate bewähren sich bereits in vielen vergleichbaren Marineschiffen weltweit.“

„Beeindruckender Beleg für das Vertrauen unserer britischen Partner“

Knut Müller, Vice President Marine & Defense beim Rolls-Royce-Geschäftsbereich Power Systems, fügte hinzu: „Wir sind stolz, dass unser Partner Babcock International Group sich bei diesem bedeutenden Projekt für unsere MTU-Antriebs- und Bordstromlösungen entschieden hat. Dass unsere MTU-Produkte nun in fast allen aktuellen und zukünftigen Projekten der Royal Navy vertreten sind, ist ein beeindruckender Beleg für das Vertrauen unserer britischen Partner – und für die Zuverlässigkeit und Flexibilität unserer Produkte.“

Kampfschiffe der Royal Navy

Die Royal Navy setzt sowohl in ihren Überwasserverbänden als auch in ihrer U-Boot-Flotte auf Antriebslösungen von Rolls-Royce. MTU-Motoren der Baureihen 2000, 4000 und 8000 werden künftig in den meisten Kampfschiffen der Royal Navy im Einsatz sein – in Zerstörern wie beispielsweise dem Type 45, ebenso wie in allen Fregatten-Klassen der Typen 23, 26, 31 und U-Booten der Astute-Klasse.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben