Nachwuchskräfte

Duale Studenten von ZF erreichen Spitzenabschlüsse

Die 37 Absolventen des Dualen Hochschulstudiums bei ZF in Friedrichshafen haben einen Gesamtschnitt von 1,7 erzielt. Im Rahmen einer Feierstunde mit Führungskräften des Konzerns wurde diese Top-Leistung jetzt feierlich gewürdigt.

„Nach dem herausragenden letzten Jahrgang wären wir froh gewesen, das Niveau zu halten. Doch die Auslerner 2018 haben dieses Ergebnis sogar noch um 0,1 Punkte übertroffen. Wir sind sehr stolz auf unsere DH-Studenten“, freute sich Ausbilderin Annette Renz. Aus einem starken Jahrgang stacht ein Trio besonders heraus: Caroline Walleser und Laura Bucher erzielten einen Gesamtschnitt von 1,3, Jonas Crezelius erreichte sogar die Traumnote 1,0.

Insgesamt 20 Maschinenbauer, elf Betriebswirtschaftler und Informatiker sowie sechs Elektrotechniker haben die Doppelbelastung aus Job und Studium gemeistert. Neben exzellenten Noten zeichnete sich der Jahrgang auch durch soziales Engagement und Auslandsaufenthalte während der Praxisphasen aus. Dabei zog es die Studierenden zum Beispiel nach Brasilien, Singapur oder Japan.

ZF will Elektromobilität und automatisiertes Fahren vorantreiben

Neben den Abschlüssen der Dualen Studenten feierte ZF kürzlich auch den Jahresausklang. Rund 900 ZF-Rentner haben am Samstag, 15. Dezember, im Graf-Zeppelin-Haus den Ausklang eines ereignisreichen Jahres gefeiert. „Unser Unternehmen ist aufgebaut auf Innovationen“, sagte Vorstandsvorsitzender Wolf-Henning Scheider mit Blick auf die Vielzahl neuer Produkte und Technologien innerhalb der über hundertjährigen ZF-Historie. Diese Verknüpfung von Tradition und Moderne sei wichtig, um sich den unterschiedlichen Marktanforderungen in der Welt stellen zu können. Denn neue Mobilitätskonzepte mit gänzlich neuen Technologien bestimmten die Zukunft der Mobilität. „Und diese Zukunft wollen wir aktiv mitgestalten“, betonte der Vorstandsvorsitzende.

Investition in neue Technologien

ZF will in den nächsten fünf Jahren insgesamt zwölf Milliarden Euro in neue Technologien und Produkte investieren. So will ZF die Elektromobilität und das automatisierte Fahren vorantreiben. Beispielsweise wird unter anderen in die am Standort Friedrichshafen ansässigen Divisionen sowie die Zentralbereiche investiert. Dazu zählt etwa der Bau des Prüfzentrums im Forschungs- und Entwicklungszentrum, das im kommenden Jahr fertig sein wird.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Nachwuchskräfte

Duale Studenten von ZF erreichen Spitzenabschlüsse

Die 37 Absolventen des Dualen Hochschulstudiums bei ZF in Friedrichshafen haben einen Gesamtschnitt von 1,7 erzielt. Im Rahmen einer Feierstunde mit Führungskräften des Konzerns wurde diese Top-Leistung jetzt feierlich gewürdigt.

„Nach dem herausragenden letzten Jahrgang wären wir froh gewesen, das Niveau zu halten. Doch die Auslerner 2018 haben dieses Ergebnis sogar noch um 0,1 Punkte übertroffen. Wir sind sehr stolz auf unsere DH-Studenten“, freute sich Ausbilderin Annette Renz. Aus einem starken Jahrgang stacht ein Trio besonders heraus: Caroline Walleser und Laura Bucher erzielten einen Gesamtschnitt von 1,3, Jonas Crezelius erreichte sogar die Traumnote 1,0.

Insgesamt 20 Maschinenbauer, elf Betriebswirtschaftler und Informatiker sowie sechs Elektrotechniker haben die Doppelbelastung aus Job und Studium gemeistert. Neben exzellenten Noten zeichnete sich der Jahrgang auch durch soziales Engagement und Auslandsaufenthalte während der Praxisphasen aus. Dabei zog es die Studierenden zum Beispiel nach Brasilien, Singapur oder Japan.

ZF will Elektromobilität und automatisiertes Fahren vorantreiben

Neben den Abschlüssen der Dualen Studenten feierte ZF kürzlich auch den Jahresausklang. Rund 900 ZF-Rentner haben am Samstag, 15. Dezember, im Graf-Zeppelin-Haus den Ausklang eines ereignisreichen Jahres gefeiert. „Unser Unternehmen ist aufgebaut auf Innovationen“, sagte Vorstandsvorsitzender Wolf-Henning Scheider mit Blick auf die Vielzahl neuer Produkte und Technologien innerhalb der über hundertjährigen ZF-Historie. Diese Verknüpfung von Tradition und Moderne sei wichtig, um sich den unterschiedlichen Marktanforderungen in der Welt stellen zu können. Denn neue Mobilitätskonzepte mit gänzlich neuen Technologien bestimmten die Zukunft der Mobilität. „Und diese Zukunft wollen wir aktiv mitgestalten“, betonte der Vorstandsvorsitzende.

Investition in neue Technologien

ZF will in den nächsten fünf Jahren insgesamt zwölf Milliarden Euro in neue Technologien und Produkte investieren. So will ZF die Elektromobilität und das automatisierte Fahren vorantreiben. Beispielsweise wird unter anderen in die am Standort Friedrichshafen ansässigen Divisionen sowie die Zentralbereiche investiert. Dazu zählt etwa der Bau des Prüfzentrums im Forschungs- und Entwicklungszentrum, das im kommenden Jahr fertig sein wird.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben