Automobilindustrie

„Deep Dive und Meetup“,: ZF Friedrichshafen fördert Startups

Der Branchentreff ‚Deep Dive und Meetup‘ im ZF Forum bot eine Plattform zum Vernetzen. Foto: ZF
Die zunehmende Digitalisierung der Automobilindustrie fordert auch im Produktionsbereich neue Lösungen. In diesem Bereich gilt es vor allem Startups zu fördern. Dem hat sich ZF Friedrichshafen angenommen.

Um vom Potential und Know-how der Startups zu profitieren, unterstützt ZF als Partner der Innovationsplattform Startup Autobahn gezielt junge Technologieunternehmen: Bei der Veranstaltung ‚Deep Dive und Meetup‘ im ZF Forum in Friedrichshafen nutzten acht Startups die Möglichkeit, sich mit Experten aus der Automobil- und Technologiebranche zu vernetzen und ihre Ideen einem Fachpublikum zu präsentieren.

Startups haben Chancen auf Kooperationen und Partnerschaften

Am Hauptsitz des Technologiekonzerns ZF präsentierten die Startups ihre Projekte vor rund 260 Zuschauern. Das Themenspektrum reichte dabei von Apps für die Fertigung über vernetzte Prozesse und die Analyse von Big Data bis hin zu Leichtbaurobotik und KI-Upgrades für bestehende Maschinen. In kurzen, intensiven Beratungsrunden konnten sich die jungen Unternehmer mit Mentoren und Branchenexperten der Startup Autobahn-Partner austauschen. Sie hatten außerdem die Chance, die Möglichkeiten für Kooperationen und Partnerschaften auszuloten.

Jungunternehmer wollen Potenziale der Geschäftsideen erkennen

Mixed Reality, Virtual Twins und Analysetools, die auf Künstlicher Intelligenz (KI) basieren: Die acht internationalen Startups, die der Einladung der Innovationsplattform Startup Autobahn zum Branchentreff ‚Deep Dive und Meetup‘ nach Friedrichshafen gefolgt waren, stellten innovative Ansätze vor. So ging es den jungen Unternehmern bei der Veranstaltung auch darum, das Potenzial zu ergründen, das in ihren Ideen steckt.

„Herausforderungen von heute und morgen schneller und effektiver meistern“

Die seit 2017 bestehende Partnerschaft zwischen ZF und Startup Autobahn ist Teil der Digitalisierungsstrategie des Konzerns. ZF baut auf Kooperationen und Entwicklungs-Partnerschaften im Bereich Mobilität und Industrie 4.0. So will der Konzern Lösungen für seine Vision von einem Straßenverkehr ohne Unfälle und ohne lokale Emissionen schneller auf den Markt bringen. „Veranstaltungen wie das ‚Deep Dive und Meetup‘ können entscheidend sein, die Zukunft der Mobilität und des Automobilsektors zu gestalten“, sagt Dr. Malgorzata Wiklinska, Head of Ecosystem & Partnerships bei ZF. „Wenn Industriegrößen und innovative Startups zusammenarbeiten, lassen sich die Herausforderungen von heute und morgen schneller und effektiver meistern.“

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben