Millionenprojekt

Bayerischer Ministerpräsident Söder weiht Inselhalle in Lindau ein

Rund 650 Gäste kamen zur feierlichen Eröffnung der Inselhalle Lindau. Foto: Christian Flemming/Inselhalle Lindau
Im Beisein von Markus Söder wurde das neue Lindauer Tagungs- und Veranstaltungshaus nach langen Verzögerungen nun offiziell eröffnet. Rund 650 Gäste waren für den Festakt vor Ort.

Im Beisein des Bayerischen Ministerpräsidenten Dr. Markus Söder wurde am 8. August die Eröffnung der Inselhalle Lindau gefeiert. Genutzt werden kann das rundum erneuerte und erweiterte Veranstaltungshaus bereits seit April 2018. Für 2019 sind bereits 70 Veranstaltungen mit 180 Belegungstagen geplant.

Freistaat förderte Projekt mit rund 30 Millionen

Vor dem offiziellen Einlass erhielt Söder von Lindaus Oberbürgermeister Dr. Gerhard Ecker und Inselhallen-Geschäftsführer Carsten Holz eine Führung durch das neue Tagungsgebäude. „Die neue Inselhalle ist wirklich beeindruckend: charmant und modern – kurz: eine angemessene Residenz für die Wissenschaftselite der Welt“, so der Bayerische Ministerpräsident. Zu Beginn des offiziellen Festakts hieß OB Dr. Gerhard Ecker die Gäste herzlich willkommen. Er nutzte die Gelegenheit in Anwesenheit Söders, dem Freistaat Bayern für seine Unterstützung von rund 30 Millionen Euro zu danken.

Geplante Inbetriebnahme hat sich verzögert

„Wir freuen uns sehr, dank dieser großzügigen Förderung mit der neuen Inselhalle unsere reiche Tagungstradition fortsetzen zu können.“ Des Weiteren sprach Dr. Ecker allen Beteiligten seinen Dank aus für die erfolgreiche Realisierung des Projektes, bei dem nicht wenige Hindernisse und Probleme überwunden werden mussten. Bereits mit Beginn der Abbrucharbeiten war es zu terminlichen Verzögerungen gekommen.

„Aushängeschild in Bayern“

Es folgte die Rede Söders, der darin die Einzigartigkeit Lindaus hervor hob. „Lindau ist eine ganz besondere Stadt in Bayern. Sie ist zum einen ein wunderschönes touristisches Highlight, aber auch Hotspot der internationalen Wissenschaftselite – hier kommen regelmäßig Nobelpreisträger aus aller Welt zusammen. Uns war es wichtig, dieses Aushängeschild in Bayern zu halten, deshalb hat der Freistaat die Inselhalle mit über 28 Millionen Euro unterstützt“, sagte Söder.

Über die Inselhalle Lindau

Nach kompletter Modernisierung und großzügiger Erweiterung steht mit der Inselhalle in Lindau ein modernes Kongresszentrum in einzigartiger Lage bereit. Direkt am Bodenseeufer der Inselstadt, im Dreiländereck Deutschland-Österreich-Schweiz gelegen, bietet das neue Haus helle, lichtdurchflutete Tagungsräume, 46 Raumvarianten und ein Fassungsvermögen von über 2.000 Teilnehmern. Betreiber der Inselhalle ist die Lindau Tourismus und Kongress GmbH.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Millionenprojekt

Bayerischer Ministerpräsident Söder weiht Inselhalle in Lindau ein

Rund 650 Gäste kamen zur feierlichen Eröffnung der Inselhalle Lindau. Foto: Christian Flemming/Inselhalle Lindau
Im Beisein von Markus Söder wurde das neue Lindauer Tagungs- und Veranstaltungshaus nach langen Verzögerungen nun offiziell eröffnet. Rund 650 Gäste waren für den Festakt vor Ort.

Im Beisein des Bayerischen Ministerpräsidenten Dr. Markus Söder wurde am 8. August die Eröffnung der Inselhalle Lindau gefeiert. Genutzt werden kann das rundum erneuerte und erweiterte Veranstaltungshaus bereits seit April 2018. Für 2019 sind bereits 70 Veranstaltungen mit 180 Belegungstagen geplant.

Freistaat förderte Projekt mit rund 30 Millionen

Vor dem offiziellen Einlass erhielt Söder von Lindaus Oberbürgermeister Dr. Gerhard Ecker und Inselhallen-Geschäftsführer Carsten Holz eine Führung durch das neue Tagungsgebäude. „Die neue Inselhalle ist wirklich beeindruckend: charmant und modern – kurz: eine angemessene Residenz für die Wissenschaftselite der Welt“, so der Bayerische Ministerpräsident. Zu Beginn des offiziellen Festakts hieß OB Dr. Gerhard Ecker die Gäste herzlich willkommen. Er nutzte die Gelegenheit in Anwesenheit Söders, dem Freistaat Bayern für seine Unterstützung von rund 30 Millionen Euro zu danken.

Geplante Inbetriebnahme hat sich verzögert

„Wir freuen uns sehr, dank dieser großzügigen Förderung mit der neuen Inselhalle unsere reiche Tagungstradition fortsetzen zu können.“ Des Weiteren sprach Dr. Ecker allen Beteiligten seinen Dank aus für die erfolgreiche Realisierung des Projektes, bei dem nicht wenige Hindernisse und Probleme überwunden werden mussten. Bereits mit Beginn der Abbrucharbeiten war es zu terminlichen Verzögerungen gekommen.

„Aushängeschild in Bayern“

Es folgte die Rede Söders, der darin die Einzigartigkeit Lindaus hervor hob. „Lindau ist eine ganz besondere Stadt in Bayern. Sie ist zum einen ein wunderschönes touristisches Highlight, aber auch Hotspot der internationalen Wissenschaftselite – hier kommen regelmäßig Nobelpreisträger aus aller Welt zusammen. Uns war es wichtig, dieses Aushängeschild in Bayern zu halten, deshalb hat der Freistaat die Inselhalle mit über 28 Millionen Euro unterstützt“, sagte Söder.

Über die Inselhalle Lindau

Nach kompletter Modernisierung und großzügiger Erweiterung steht mit der Inselhalle in Lindau ein modernes Kongresszentrum in einzigartiger Lage bereit. Direkt am Bodenseeufer der Inselstadt, im Dreiländereck Deutschland-Österreich-Schweiz gelegen, bietet das neue Haus helle, lichtdurchflutete Tagungsräume, 46 Raumvarianten und ein Fassungsvermögen von über 2.000 Teilnehmern. Betreiber der Inselhalle ist die Lindau Tourismus und Kongress GmbH.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben