B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Austauschforum für Flüchtlingsbegleitung im LK Lindau
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Landratsamt Lindau

Austauschforum für Flüchtlingsbegleitung im LK Lindau

 Auf dem Austauschforum zur Flüchtlingsunterbringung. Foto: LRA Lindau

Alle Helferskreise, Gemeinden und Kooperationspartner der Flüchtlingsbetreuung im Landkreis Lindau wurden von diesem zu einem Vernetzungstreffen eingeladen. Themen dabei waren eine verbesserte Zusammenarbeit untereinander und eine Übersicht über bereits erreichte Ziele und weitere geplante Projekte. Hauptsächlich ehrenamtliche Helfer sind es, die sich um die Flüchtlinge kümmern.

von Iris Zeilnhofer, Online-Redaktion

Der Landkreis Lindau engagiert sich vorbildlich für die Unterbringung und Versorgung der Flüchtlinge. Viele Ehrenamtliche Helfer versuchen es diesen so leicht und angenehm zu gestalten, wie möglich. Um ihre Arbeit besser zu koordinieren und einen Überblick über bereits geleistetes und geplantes zu erhalten, lud der Landkreis zu einem Vernetzungstreffen ein.

Erfolgreiche Veranstaltung wird auch weiterhin stattfinden

Rund 100 Personen nahmen an dieser Veranstaltung teil. Unter anderem referierte Psychologe Rupert Membarth vor ihnen über die persönliche Abgrenzung im Ehrenamt. Er betonte die Wichtigkeit dieser und ging auch auf die Arbeit mit Menschen mit Traumata ein. Das Forum erhielt durchweg positive Rückmeldung. Dies soll Anlass für weitere Treffen dieser Art sein.

Große Anteilnahme der Bevölkerung durch viele Ehrenamtliche Helfer

In den Gemeinden selbst sind es vor allem die ehrenamtlichen Helfer, die einen Großteil der zu leistenden Arbeit übernehmen. Es werden Deutschkurse organisiert, Fahrdienste angeboten und allgemeine Ratschläge und Hilfestellungen für das Leben in Deutschland gegeben. In den Orten, in denen es dezentrale Unterkünfte für die Flüchtlinge gibt, haben sich schon Helferkreise zusammengeschlossen.  „Es ist herausragend, was hier vor Ort und meist innerhalb kürzester Zeit, aufgebaut und geleistet wird“, würdigt Landrat Elmar Stegmann die Arbeit dieser freiwilligen Helfer.

Landratsamt schafft neue Abteilung für Flüchtlings-Unterbringung

Unterstützung gibt es von Seiten der Diakonie Kempten und dem Landratsamt Lindau. Im Dezember wurde dort eine neue Abteilung für die Koordination der Flüchtlings-Unterbringung geschaffen. Außerdem wird zurzeit ein Fortbildungssystem für die ehrenamtlichen Helfer entworfen, das die verschiedensten Themen aufgreift, zum Beispiel Fragen des Asylverfahrens oder der Umgang mit schwierigen Familiensituationen. Alles in allem ist die Helferinitiative aber gut aufgestellt bestätigt Tobias Walch (Geschäftsbereichsleiter des Landratsamts). „Aber zusätzliche Hilfen sind trotzdem immer willkommen“, erklärt er, „Und wir freuen uns über jeden Verein, der Flüchtlinge bei sich einbindet – gerne auch über gemeinnützige Arbeiten.“

Artikel zum gleichen Thema