Neues Siegel

sonnen startet Initiative für kobaltfreie Batteriespeicher

Mit einem neuen Siegel will sonnen kobaltfreie Lithium-Ionen-Batterien in Heimspeichern vorantreiben. Gleichzeitig will sonnen auch andere Hersteller davon überzeugen, kobaltfreie Alternativen zu verwenden.

sonnen startet eine herstellerübergreifende Initiative, um die Verwendung von kobaltfreien Lithium-Ionen-Batterien in Heimspeichern zu forcieren. Ziel ist es, das Bewusstsein für nachhaltigere Materialien und langlebigere Batterien zu erhöhen.

Erster Schritt: Neues Logo

Im ersten Schritt führt sonnen dazu ein Logo ein, das Endkunden und Installateuren klar signalisiert, dass eine kobaltfreie Batterietechnologie zum Einsatz kommt. „Unsere Kunden denken sehr nachhaltig, nicht nur wenn es um ihre Energie geht, sondern auch mit Blick auf die Ressourcen. Als weltweit führender Hersteller wollen wir hier ein klares Zeichen für weniger Kobalt und mehr Nachhaltigkeit setzen. In diesem Zuge möchten wir auch andere Hersteller zu einem Technologiewechsel ermutigen“, sagt Christoph Ostermann, CEO von sonnen.

„Natürlich lässt sich Kobalt in vielen Bereichen nicht einfach ersetzen, aber wo wir bessere Möglichkeiten haben, sollten wir das tun. Und dazu gehören Batterien in Heimspeicher, bei denen kobalthaltige Materialien weder technisch noch ökologisch notwendig sind“, ergänzt Ostermann.

sonnen will andere Hersteller unterstützen

sonnen verwendet seit Gründung im Jahr 2010 ausschließlich Lithium-Eisenphosphat-Batterien in seinen Speichersystemen. Das herstellerneutrale Siegel steht allen interessierten Unternehmen zur freien Nutzung bereit, die ebenfalls kobaltfreie Lithium-Ionen-Batterien einsetzen oder einsetzen möchten. Darüber hinaus hat sonnen vor, sein Know-how über die Lithium-Eisenphosphat-Technologie, aber auch über andere Batterietechnologien mit anderen Unternehmen zu teilen. sonnen betreibt selbst ein Batterielabor, in dem verschiedene Technologien auf ihre Verwendung in Heimspeichern getestet werden.

Kobaltfreie Batterietechnologien sind förderungswürdig

Kobaltfreie Batterietechnologien sind mittlerweile auch Bestandteil von Förderprogrammen. Am 1. April 2019 hat die bayerische Landeshauptstadt München erstmals ein Speicherförderprogramm aufgelegt, das Lithium-Nickel-Mangan-Kobalt-Batterien (NMC) explizit von einer Förderung ausschließt.

Über sonnen 

Die sonnen Gruppe ist einer der weltweit führenden Hersteller von intelligenten Stromspeichern und Vorreiter für Technologien eines sauberen, dezentralen und vernetzten Energiesystems.  Als eines der schnellst wachsenden Technologieunternehmen in Deutschland und Europa wurde sonnen bereits mit zahlreichen internationalen Preisen ausgezeichnet. Mit seiner virtuellen Batterie, die aus digital vernetzten Heimspeichersystemen besteht, bietet sonnen neue und hochinnovative Energiedienstleistungen für Netzbetreiber und Kunden. sonnen ist mit seinen Produkten in zahlreichen Ländern vertreten und unterhält eigene Standorte in Deutschland, Italien, UK, Australien und den USA.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Neues Siegel

sonnen startet Initiative für kobaltfreie Batteriespeicher

Mit einem neuen Siegel will sonnen kobaltfreie Lithium-Ionen-Batterien in Heimspeichern vorantreiben. Gleichzeitig will sonnen auch andere Hersteller davon überzeugen, kobaltfreie Alternativen zu verwenden.

sonnen startet eine herstellerübergreifende Initiative, um die Verwendung von kobaltfreien Lithium-Ionen-Batterien in Heimspeichern zu forcieren. Ziel ist es, das Bewusstsein für nachhaltigere Materialien und langlebigere Batterien zu erhöhen.

Erster Schritt: Neues Logo

Im ersten Schritt führt sonnen dazu ein Logo ein, das Endkunden und Installateuren klar signalisiert, dass eine kobaltfreie Batterietechnologie zum Einsatz kommt. „Unsere Kunden denken sehr nachhaltig, nicht nur wenn es um ihre Energie geht, sondern auch mit Blick auf die Ressourcen. Als weltweit führender Hersteller wollen wir hier ein klares Zeichen für weniger Kobalt und mehr Nachhaltigkeit setzen. In diesem Zuge möchten wir auch andere Hersteller zu einem Technologiewechsel ermutigen“, sagt Christoph Ostermann, CEO von sonnen.

„Natürlich lässt sich Kobalt in vielen Bereichen nicht einfach ersetzen, aber wo wir bessere Möglichkeiten haben, sollten wir das tun. Und dazu gehören Batterien in Heimspeicher, bei denen kobalthaltige Materialien weder technisch noch ökologisch notwendig sind“, ergänzt Ostermann.

sonnen will andere Hersteller unterstützen

sonnen verwendet seit Gründung im Jahr 2010 ausschließlich Lithium-Eisenphosphat-Batterien in seinen Speichersystemen. Das herstellerneutrale Siegel steht allen interessierten Unternehmen zur freien Nutzung bereit, die ebenfalls kobaltfreie Lithium-Ionen-Batterien einsetzen oder einsetzen möchten. Darüber hinaus hat sonnen vor, sein Know-how über die Lithium-Eisenphosphat-Technologie, aber auch über andere Batterietechnologien mit anderen Unternehmen zu teilen. sonnen betreibt selbst ein Batterielabor, in dem verschiedene Technologien auf ihre Verwendung in Heimspeichern getestet werden.

Kobaltfreie Batterietechnologien sind förderungswürdig

Kobaltfreie Batterietechnologien sind mittlerweile auch Bestandteil von Förderprogrammen. Am 1. April 2019 hat die bayerische Landeshauptstadt München erstmals ein Speicherförderprogramm aufgelegt, das Lithium-Nickel-Mangan-Kobalt-Batterien (NMC) explizit von einer Förderung ausschließt.

Über sonnen 

Die sonnen Gruppe ist einer der weltweit führenden Hersteller von intelligenten Stromspeichern und Vorreiter für Technologien eines sauberen, dezentralen und vernetzten Energiesystems.  Als eines der schnellst wachsenden Technologieunternehmen in Deutschland und Europa wurde sonnen bereits mit zahlreichen internationalen Preisen ausgezeichnet. Mit seiner virtuellen Batterie, die aus digital vernetzten Heimspeichersystemen besteht, bietet sonnen neue und hochinnovative Energiedienstleistungen für Netzbetreiber und Kunden. sonnen ist mit seinen Produkten in zahlreichen Ländern vertreten und unterhält eigene Standorte in Deutschland, Italien, UK, Australien und den USA.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben