Umsatzwachstum

SCALTEL Gruppe baut Geschäftsbereich weiter aus

Der Standort der SCALTEL AG in Walterhofen. Foto: SCALTEL AG
Das IT-Unternehmen aus Waltenhofen im Allgäu will seinen Umsatz deutlich steigern. Darum soll ein Geschäftsbereich weiter forciert werden.

Die SCALTEL Gruppe strebt ein beträchtliches Umsatzwachstum an. Der Unternehmensverbund nutzt daher seine langjährige Expertise und seine Flexibilität, um seine Managed-Service-Provider (MSP)-Initiative weiter auszubauen. Im laufenden Geschäftsjahr konnte SCALTEL so bereits in den ersten fünf Monaten den Gesamtumsatz von 2017 (rund 54,5 Millionen Euro) toppen.

Konrad Skala: SCALTEL muss „Trends setzen“

Der Ausbau des Services-Geschäfts erweist sich also als erfolgreich. Schon 2016/2017 steigerte SCALTEL seinen Umsatz um rund 6,5 Millionen Euro. Der Durchbruch, auch getragen durch neue Services rund um Cloud, Industrie 4.0 und die Strategie Digital 360°, gelingt seit diesem Jahr. „Als Systemhaus mit unterschiedlichen Divisionen und Ausprägungen in der SCALTEL Gruppe, können wir uns nicht darauf ausruhen, die neuen Trends auf uns zukommen zu lassen. Wir müssen die Trends bei unseren Kunden setzen und aktiv dabei helfen, die aktuellen Herausforderungen zu lösen. Als MSP bieten wir nicht nur Services in nahezu allen Bereichen der IT. Wir helfen unseren Kunden konkret dabei, den IT-Fachkräftemangel schnell und unkompliziert zu überwinden. Gleichzeitig führen wir unsere Kunden in die Zukunft, strategisch und auf der operativen Ebene“, erklärt Konrad Skala, Serviceleiter der SCALTEL Gruppe.

Der Aufbau der SCALTEL Gruppe

Das Konzept der SCALTEL Gruppe fußt auf drei Pfeilern und einer zentralen Strategie. Die einzelnen Unternehmen der Gruppe konzentrieren sich auf ihr Kerngeschäft: Die SCALTEL AG betreibt das klassische Systemhausgeschäft. In der SNS Systems GmbH sind Servicecloud- und Workplace-Services-Spezialisten sowie Datenschutzexperten zuhause. Die SCALCOM GmbH ist mit E-Commerce-Expertise erfolgreich positioniert. Alle drei Unternehmen folgen der zentralen Strategie der SCALTEL Gruppe. Der MSP-Ansatz spielt dabei eine zentrale Rolle für alle Unternehmen der Gruppe.

Mehr Platz zur Entwicklung neuer IT-Strategien

Diese neue Strategie wird von SCALTEL mit neuen Formen der Kommunikation und Zusammenarbeit kombiniert. Ein wesentliches Element ist das neue SCALTEL Casino. Auf über 200 Quadratmetern Fläche bietet das neue Gebäude nicht nur mehr Platz für Meetings und Strategiebesprechungen. Darüber hinaus werden die bestehenden Labore modernisiert und zusätzlich ein Showroom sowie modernste Labore gebaut, um an IT-Strategien und MSP-Konzepten zu arbeiten und die neuen IT-Umgebungen und Services zu testen.

„Da immer mehr Unternehmen den Mehrwert von Managed Services erkennen, entsteht ein neuer, schnell wachsender Markt. Wir haben diesen Trend rechtzeitig erkannt und wissen bereits heute, dass man mittel- und langfristig ohne Managed Services kaum noch erfolgreich sein kann“, so Joachim Skala, Vorstand. „Managed Service Provider zu sein heißt aber auch, einen großen Teil des Geschäfts neu auszurichten. Unser Casino ist neben der Innovationskraft unserer Mitarbeiter ein weiterer Pfeiler unserer MSP-Strategie.“

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben