Solarenergie

Präg nimmt an der Solar-Offensive 2019 im Oberallgäu teil

Mit der Solar-Offensive 2019 soll der Anteil von Photovoltaikanlagen im Oberallgäu erhöht werden. Nun ist auch die Firma Präg der Kampagne beigetreten. Das sind die Gründe.

Von Januar bis Juni 2019 deckten erneuerbare Energien erstmals rund 44 Prozent des Stromverbrauchs in Deutschland. Damit ist ein neuer Halbjahresrekord aufgestellt. Ein Trend, den der Energiedienstleister Präg weiter voranbringen will. Das Kemptener Familienunternehmen ist deswegen jetzt Partner der Solar-Offensive 2019.

Marc Deisenhofer: Die dezentrale Energiewende stärken

Ziel der Kampagne des Landkreises Oberallgäu und der Stadt Kempten ist es, in Kooperation mit regionalen Energieversorgern, Anlagenbauern und Stromspeicherherstellern den Anteil an Photovoltaik-Anlagen und Batterie-Speichern in der Region zu erhöhen. „Für uns als Komplettanbieter für Energielösungen steht die unabhängige Beratung im Fokus“, sagt Marc Deisenhofer, Gesellschafter von Präg. Im neuen Geschäftsbereich smarte Energielösungen und E-Mobilität entwickle man sich nämlich kontinuierlich weiter: „Im Netzwerk aus Kommunen, Fachbetrieben und Energieunternehmen möchten wir die dezentrale Energiewende in der Region stärken“, fügt er an.

Über Präg

Die 1904 gegründete Präg-Gruppe ist ein Energie-Dienstleistungsunternehmen mit Hauptsitz in Kempten im Oberallgäu. Allein im Geschäftsbereich Energie bedient die Firma Präg rund 40.000 Privat- und Gewerbekunden aus Bayern aber auch aus Sachsen und Thüringen. Das Familienunternehmen betreibt ein Netz von rund 120 Tankstellen und zählt damit zu den größten mittelständischen Tankstellennetzbetreibern in Deutschland. Die Großtanklager in Kempten, Augsburg und Heidenau nutzen auch andere Unternehmen als Umschlagplatz. Das Schwesterunternehmen Präg Komfortbau ist seit 2018 im Immobilienmarkt tätig. Rund 200 Mitarbeiter arbeiten aktuell für die Firma Präg.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Solarenergie

Präg nimmt an der Solar-Offensive 2019 im Oberallgäu teil

Mit der Solar-Offensive 2019 soll der Anteil von Photovoltaikanlagen im Oberallgäu erhöht werden. Nun ist auch die Firma Präg der Kampagne beigetreten. Das sind die Gründe.

Von Januar bis Juni 2019 deckten erneuerbare Energien erstmals rund 44 Prozent des Stromverbrauchs in Deutschland. Damit ist ein neuer Halbjahresrekord aufgestellt. Ein Trend, den der Energiedienstleister Präg weiter voranbringen will. Das Kemptener Familienunternehmen ist deswegen jetzt Partner der Solar-Offensive 2019.

Marc Deisenhofer: Die dezentrale Energiewende stärken

Ziel der Kampagne des Landkreises Oberallgäu und der Stadt Kempten ist es, in Kooperation mit regionalen Energieversorgern, Anlagenbauern und Stromspeicherherstellern den Anteil an Photovoltaik-Anlagen und Batterie-Speichern in der Region zu erhöhen. „Für uns als Komplettanbieter für Energielösungen steht die unabhängige Beratung im Fokus“, sagt Marc Deisenhofer, Gesellschafter von Präg. Im neuen Geschäftsbereich smarte Energielösungen und E-Mobilität entwickle man sich nämlich kontinuierlich weiter: „Im Netzwerk aus Kommunen, Fachbetrieben und Energieunternehmen möchten wir die dezentrale Energiewende in der Region stärken“, fügt er an.

Über Präg

Die 1904 gegründete Präg-Gruppe ist ein Energie-Dienstleistungsunternehmen mit Hauptsitz in Kempten im Oberallgäu. Allein im Geschäftsbereich Energie bedient die Firma Präg rund 40.000 Privat- und Gewerbekunden aus Bayern aber auch aus Sachsen und Thüringen. Das Familienunternehmen betreibt ein Netz von rund 120 Tankstellen und zählt damit zu den größten mittelständischen Tankstellennetzbetreibern in Deutschland. Die Großtanklager in Kempten, Augsburg und Heidenau nutzen auch andere Unternehmen als Umschlagplatz. Das Schwesterunternehmen Präg Komfortbau ist seit 2018 im Immobilienmarkt tätig. Rund 200 Mitarbeiter arbeiten aktuell für die Firma Präg.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben