B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Kommunen im Allgäu sollen in Infrastruktur investieren
Leistungsfähigkeit

Kommunen im Allgäu sollen in Infrastruktur investieren

Landrat Anton Klotz, Vorsitzender des Aufsichtsrates der Allgäu GmbH, appelliert dafür, die Infrastruktur nicht auszubremsen. Foto: Landratsamt Oberallgäu

Die Allgäuer Landräte haben kürzlich dafür appelliert, dass die Kommunen weiter in die Infrastruktur investieren sollen, anstatt diese auszubremsen. Das sei vor allem in Zeiten von Corona wichtig. Diesen Aufruf führt die Allgäu GmbH aus Kempten an.

Die vier Allgäuer Landräte Anton Klotz, Hans-Joachim Weirather, Elmar Stegmann und Maria Rita Zinnecker haben kürzlich an die Bürgermeister und Gemeinderäte ihrer Kommunen appelliert. Dabei ging es darum, gerade in Zeiten der Corona-Pandemie im Rahmen ihrer finanziellen Leistungsfähigkeit weiter zu investieren und nicht auf die Ausgabenbremse zu treten.

Arbeitsplätze erhalten und Wirtschaft stärken

„Jetzt gilt es, für alle staatlichen Ebenen antizyklisch zu handeln, um Arbeitsplätze zu erhalten und die Wirtschaft zu stärken“, appelliert Anton Klotz, Aufsichtsratsvorsitzender der Allgäu GmbH, die diesen Aufruf anführt. Damit das Allgäu gut durch die Krise kommt, müssen alle mit Zuversicht nach vorne schauen und positiv bleiben.

Höhere Schulden sind für viele Städte im Allgäu verkraftbar

Staatliche Investitionen, insbesondere im Bereich des Bauens, spielen für Handwerk und Industrie im Allgäu eine große Rolle. Natürlich werden auch die Kommunen durch Einnahmeausfälle getroffen. Doch gerade im Allgäu kommen viele Städte, Märkte und Gemeinden aus einer finanziell sehr guten Zeit. Daher sind auch für einige Jahre höhere Schulden gut verkraftbar, wenn dadurch Arbeitsplätze in der Region erhalten werden können und die Unternehmen in einer schwierigen Phase gestützt werden, sind sich die vier Allgäuer Landräte einig.

Erhebliche Mehrbelastungen in den kommunalen Haushalten

Gleichzeitig geht der Appell auch an die Staatsregierung und die Regierung von Schwaben, Fördermittelanträge für Investitionen zügig zu bearbeiten und zuzusagen, damit geplante Aufträge auch vergeben werden können. Außerdem fordern die Landräte Bund und Freistaat auf, einen finanziellen Schutzschirm auch über die Kommunen zu spannen, denn einbrechende Steuereinnahmen bei gleichzeitig steigenden Soziallasten werden zu erheblichen Mehrbelastungen in den kommunalen Haushalten führen.

Artikel zum gleichen Thema