Corona-Krise

Bei WashTec sind die Corona-Auswirkungen spürbar

WashTec Standort Augsburg. Foto: Archiv/B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN
Die WashTec-Gruppe hat die Zahlen für das erste Quartal 2020 verkündet. Wie stark die Corona-Krise die Umsätze beeinflusst hat.

Die Umsätze der WashTec-Gruppe, Anbieter von Lösungen rund um die Fahrzeugwäsche, lagen im ersten Quartal 2020 mit 87,3 Millionen Euro um 5,4 Prozent beziehungsweise 5,0 Millionen Euro unter dem Vorjahr. Währungsbereinigt lagen die Umsatzerlöse 5,6 Prozent unter dem Vorjahreswert.

Umsatz durch COVID-19 Pandemie beeinflusst

Die Umsatzentwicklung im ersten Quartal des Jahres wurde durch die sich ausbreitende COVID-19 Pandemie beeinflusst. Während ab Ende Januar die Entwicklung auf dem chinesischen Markt besonders betroffen war, griff diese im weiteren Verlauf des Quartals auf Europa über. So gingen die Umsatzerlöse insbesondere im sehr schwachen März in den am stärksten von der Krise betroffenen europäischen Ländern zurück. In Italien, Spanien, Frankreich und Österreich sanken diese im ersten Quartal des Jahres um 24 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Ebit sank um 0,9 Millionen Euro

In den ersten drei Monaten 2020 sank das EBIT, bedingt durch die negative Umsatzentwicklung, um 0,9 Millionen Euro auf 1,7 Millionen Euro. Trotz einer Senkung der Kosten, unter anderem für Personalaufwand und sonstige betriebliche Aufwendungen vor Währungseffekten, von 3,8 Prozent, konnte der durch den geringeren Umsatz fehlende Deckungsbeitrag nicht kompensiert werden.

Prognose für Geschäftsjahr 2020 momentan unmöglich

Die Gesellschaft hat am 3. April 2020 ihre Prognose für das Geschäftsjahr 2020 zurückgenommen. Eine aktualisierte Prognose sei unter den derzeitigen schnelllebigen Veränderungen nicht möglich. Die Gesellschaft rechnet voraussichtlich mit einem nicht abschätzbaren Rückgang im Umsatz und EBIT im Vergleich zum Vorjahr.

Verstärktes Arbeiten an Digitalisierung  

„Wir reagieren auf die Krise mit umfassenden zusätzlichen Maßnahmen zum derzeitigen Kostensenkungsprogramm“, betont Dr. Ralf Koeppe, CEO/CTO der WashTec AG. „Hierzu zählt neben der Einrichtung von Notfallplänen auch eine vorausschauende Sicherung der Liquidität. Weiterhin forcieren wir unser Operational-Exzellenz Programm zur Stärkung der Effizienz in allen Unternehmensbereichen und arbeiten verstärkt an der Umsetzung von Innovationsthemen, wie zum Beispiel der Digitalisierung.“

Über WashTec

Die WashTec-Gruppe mit Sitz in Augsburg ist ein weltweit führender Anbieter von Lösungen rund um die Fahrzeugwäsche. Weltweit beschäftigt WashTec über 1.800 Mitarbeiter und ist mit eigenen Tochtergesellschaften in den Märkten Europa, Nordamerika sowie in Asien vertreten. Darüber hinaus ist WashTec mit selbstständigen Vertriebspartnern in rund 80 Ländern präsent.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Corona-Krise

Bei WashTec sind die Corona-Auswirkungen spürbar

WashTec Standort Augsburg. Foto: Archiv/B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN
Die WashTec-Gruppe hat die Zahlen für das erste Quartal 2020 verkündet. Wie stark die Corona-Krise die Umsätze beeinflusst hat.

Die Umsätze der WashTec-Gruppe, Anbieter von Lösungen rund um die Fahrzeugwäsche, lagen im ersten Quartal 2020 mit 87,3 Millionen Euro um 5,4 Prozent beziehungsweise 5,0 Millionen Euro unter dem Vorjahr. Währungsbereinigt lagen die Umsatzerlöse 5,6 Prozent unter dem Vorjahreswert.

Umsatz durch COVID-19 Pandemie beeinflusst

Die Umsatzentwicklung im ersten Quartal des Jahres wurde durch die sich ausbreitende COVID-19 Pandemie beeinflusst. Während ab Ende Januar die Entwicklung auf dem chinesischen Markt besonders betroffen war, griff diese im weiteren Verlauf des Quartals auf Europa über. So gingen die Umsatzerlöse insbesondere im sehr schwachen März in den am stärksten von der Krise betroffenen europäischen Ländern zurück. In Italien, Spanien, Frankreich und Österreich sanken diese im ersten Quartal des Jahres um 24 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Ebit sank um 0,9 Millionen Euro

In den ersten drei Monaten 2020 sank das EBIT, bedingt durch die negative Umsatzentwicklung, um 0,9 Millionen Euro auf 1,7 Millionen Euro. Trotz einer Senkung der Kosten, unter anderem für Personalaufwand und sonstige betriebliche Aufwendungen vor Währungseffekten, von 3,8 Prozent, konnte der durch den geringeren Umsatz fehlende Deckungsbeitrag nicht kompensiert werden.

Prognose für Geschäftsjahr 2020 momentan unmöglich

Die Gesellschaft hat am 3. April 2020 ihre Prognose für das Geschäftsjahr 2020 zurückgenommen. Eine aktualisierte Prognose sei unter den derzeitigen schnelllebigen Veränderungen nicht möglich. Die Gesellschaft rechnet voraussichtlich mit einem nicht abschätzbaren Rückgang im Umsatz und EBIT im Vergleich zum Vorjahr.

Verstärktes Arbeiten an Digitalisierung  

„Wir reagieren auf die Krise mit umfassenden zusätzlichen Maßnahmen zum derzeitigen Kostensenkungsprogramm“, betont Dr. Ralf Koeppe, CEO/CTO der WashTec AG. „Hierzu zählt neben der Einrichtung von Notfallplänen auch eine vorausschauende Sicherung der Liquidität. Weiterhin forcieren wir unser Operational-Exzellenz Programm zur Stärkung der Effizienz in allen Unternehmensbereichen und arbeiten verstärkt an der Umsetzung von Innovationsthemen, wie zum Beispiel der Digitalisierung.“

Über WashTec

Die WashTec-Gruppe mit Sitz in Augsburg ist ein weltweit führender Anbieter von Lösungen rund um die Fahrzeugwäsche. Weltweit beschäftigt WashTec über 1.800 Mitarbeiter und ist mit eigenen Tochtergesellschaften in den Märkten Europa, Nordamerika sowie in Asien vertreten. Darüber hinaus ist WashTec mit selbstständigen Vertriebspartnern in rund 80 Ländern präsent.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben