B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Das Allgäu wird immer beliebter Allgäu GmbH
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Allgäu GmbH

Das Allgäu wird immer beliebter Allgäu GmbH

 Das Allgäu konnte seine Tourismus-Zahlen im Jahr 2012 wieder steigern, Foto: Allgäu GmbH

Mit knapp 5 Prozent mehr Gästen und 3,3 Prozent mehr Übernachtungen konnte das Allgäu seine Tourismus-Zahlen 2012 steigern. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Doch auch weitere Erfolge lassen die Region glänzen.

Zufrieden blickt die Allgäu GmbH auf das vergangene Jahr zurück: Das Bayerische Landesamt für Statistik veröffentlichte die Tourismus-Zahlen der Beherbergungsbetriebe mit mehr als zehn Betten – und konnte mehr Touristen als in der vorangegangenen Jahren verzeichnen. Gegenüber 2011 stieg die Zahl der Gäste, die das Allgäu 2012 empfangen durfte, um 141.000 auf knapp drei Millionen. Dies bedeutet eine Steigerung von 4,8 Prozent. Die Übernachtungen im Allgäu konnten um 280.000 – also 3,3 Prozent – auf über 11 Millionen gesteigert werden. Mit diesen Zahlen liegt das Allgäu vor dem gesamten bayerischen Ergebnis: 4,7 Prozent mehr Gäste und 4,2 Prozent mehr Übernachtungen.

Allgäu und Bayerisch Schwaben steigern Tourismus-Zahlen

Auch in Bayerisch Schwaben ist die Tourismus-Bilanz positiv. Einen Zuwachs von 6,3 Prozent bei den Gästen und 5,8 Prozent bei den Übernachtungen konnte die Region für sich verbuchen.

Damit fällt das Ergebnis des Tourismusverbandes Allgäu/Bayerisch Schwaben durchweg positiv aus: Im Verbandsgebiet konnten 5,3 Prozent mehr Gäste und 3,8 Prozent mehr Übernachtungen gezählt werden. Somit verbrachten 4,4 Millionen Gäste mit knapp 14 Millionen Übernachtungen ihren Urlaub im Verbandsgebiet.

Das Allgäu ist attraktives Urlaubsziel

Mit der Tourismus-Steigerung im vergangenen Jahr setzt das Allgäu seine Erfolgsgeschichte fort: Im Vergleich zu 2003, dem Gründungsjahr der Allgäu (Marketing) GmbH, hat sich die Anzahl der Gäste verdoppelt. Damit konnte knapp eine Million neuer Gäste im Allgäu begrüßt werden. Die Übernachtungen stiegen um 14,6 Prozent. Somit zählt das Allgäu 1,4 Millionen mehr Übernachtungen als 2003.

Gesundheitsurlaub auf dem Land

Dabei findet mehr als jede vierte Übernachtung in Bayern in Heilbädern und Kurorten statt. Allein im Allgäu findet der Gast 16 Kurorte vor, in denen er seinen Gesundheitsurlaub verbringen kann. „Qualität im Gesundheitsbereich und im Gesundheitstourismus hat im Allgäu lange Tradition. Dies beweisen eindrucksvoll die klassischen Naturheilverfahren nach Sebastian Kneipp und Johann Schroth, deren Akzeptanz jährlich steigt“, bestätigt Klaus Holetschek, Vorsitzender des Tourismusverbandes Allgäu/Bayerisch Schwaben e.V. und des Bayerischen Heilbäder-Verbandes e.V. Dieser hohe Standard, der im ländlichen Raum besonders ausgeprägt ist, müsse weiter gefördert werden. Unter anderem gelinge dies mit der Staatlichen Förderung von öffentlichen touristischen Infrastruktureinrichtungen (RÖFE). Nach einem neuen Urteil unterliegt diese Förderung allerdings der EU-beihilferechtlichen Kontrolle, was die Förderung in den Orten bedrohe: Staatliche Förderungen von touristischen Infrastruktureinrichtungen, die später wirtschaftlich genutzt werden, seien dann nicht mehr möglich. Holetschek fordert, dass die staatlichen Förderungen neu überdacht werden: „Mit dem Thema EU und Beihilfe müssen wir uns auseinandersetzen. Und wir müssen dafür sorgen, dass Bayern ein Gesundheitsstandort mit den Schwerpunkten der Kompetenz im ländlichen Raum bleibt.“

Allgäuer Qualität sichert treue Gäste

Mit erlebter Qualität im Urlaubsort, beim Gastgeber sowie mit spezialisierten Angeboten, lassen sich Gäste gewinnen – vor allem langfristig. Dass das Allgäu hier auf dem richtigen Weg ist, zeigen die hochrangigen Auszeichnungen und Preise, die im Laufe des Jahres 2012 vergeben wurden. So prämierte der ADAC die „Allergikerfreundliche Gemeinde Bad Hindelang" mit dem ADAC Tourismuspreis. 2013 erreichte das Explorerhotel Oberstdorf in Fischen den zweiten Platz.

Die Marke Allgäu ist Superbrand

Ein ganz großer Erfolg erfuhr die Region Allgäu 2012: die Marke Allgäu wurde zur Superbrand erklärt. Eine hochkarätige Jury unabhängiger Marketing-Fachleute aus Wissenschaft, Wirtschaft und der Medienbranche bewertete insgesamt 340 Marken. 30 davon erhielten die Superbrand-Auszeichnung als beste Marken Deutschlands – darunter das Allgäu als einzige Region. Daneben wurden große Namen wie die Deutsche Bank, LEGO oder Bionade prämiert. „Wir sind stolz darauf, dass wir es als einzige Regionenmarke geschafft haben, in den Kreis der internationalen Superbrands aufgenommen zu werden“, freut sich Bernhard Joachim, Geschäftsführer der Allgäu GmbH.

Artikel zum gleichen Thema