Interaktives Gründer- und Fachkräfte-Netzwerk Allgäu

Allgäu GmbH nimmt 225.000 Euro-Förderung entgegen

Albert Füracker, Manuel Kurz, Sabine Berthele, Klaus Fischer, Dr. Markus Söder. Foto: Allgäu GmbH
Dr. Markus Söder, Bayerischer Staatsminister der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat, hat der Allgäu GmbH den Förder-Bescheid übergeben. Mit dieser Summe unterstützt der Freistaat in den kommenden zwei Jahren das Regional-Management Allgäu.

Das Regional-Management will die Herausforderungen vor Ort flexibel lösen. Zu diesem Zweck ist die Fördersumme gedacht. Im Fokus stehen Innovation, Wettbewerbsfähigkeit und Fachkräfte-Sicherung. Zu diesen Zukunfts-Themen sollen im Allgäu angesiedelte Strategien und Projekte weiterentwickelt werden. Das Regional-Management Allgäu holt dazu bereits seit sechs Jahren Partner aus der Region ins Boot und nutzt regionale Netzwerke.

Digitale Strategien spielen eine entscheidende Rolle

Vor allem im Bereich des Fachkräfte-Marketings will sich das Allgäu weiterentwickeln. „Zentrales Anliegen des Fachkräfteprojekts ist die bedarfsgerechte Ausrichtung der Fachkräftesicherung und -gewinnung im Allgäu. Dazu koordinieren wir im Regionalmanagement das Fachkräftenetzwerk Allgäu", sagt Klaus Fischer. Der Geschäftsführer der Allgäu GmbH nahem zusammen mit Projektleiterin Sabine Berthele den Bescheid entgegen. „Geplant sind eine Bewegtbild-Produktion, eine Social Media Kampagne sowie ein Job-Schaufenster, das Stellen aus Bedarfsbranchen und attraktive Arbeitgeber zeigt", ergänzt Berthele.

Interaktives Gründer-Netzwerk stärken

Zusätzlich will sich das Allgäu weiter als anwendungsorientierter Innovations- und Entwicklungs-Standort profilieren. Auch die lokale Gründer-Szene soll gestärkt werden. Dazu sollen die wichtigsten Akteure besser miteinander vernetzt werden. Auch gezielter Wissenstransfer rückt immer mehr in den Fokus. Dazu werden beispielsweise Online-Webinaren entwickelt. Diese Internet-Seminare können dann von Netzwerk-Partnern, Gründern und Startups in der Region online genutzt werden. Ergänzend sollen Innovations- und Gründerformate angeboten werden, die neue Ideen, Innovation und Impulse in der Region verorten.

Doppelweltmeister als Marken-Botschafter

Auch mit ihrer neuen Winter-Kampagne setzt die Allgäu GmbH auf Innovationen. Kern dieser Strategie sind Storytelling, Contentmarketing, TV-Werbung und organische Reichweite. Auf diese Weise soll die Marke Allgäu bekannter werden. Unterstützt wird die Allgäu GmbH durch den Allgäuer Doppel-Weltmeister in der nordischen Kombination (Skispringen und Skilanglauf) Johannes Rydzek. Ein Film-Team begleitete den Profi-Sportler drei Tage lang in seiner Heimat.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Interaktives Gründer- und Fachkräfte-Netzwerk Allgäu

Allgäu GmbH nimmt 225.000 Euro-Förderung entgegen

Albert Füracker, Manuel Kurz, Sabine Berthele, Klaus Fischer, Dr. Markus Söder. Foto: Allgäu GmbH
Dr. Markus Söder, Bayerischer Staatsminister der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat, hat der Allgäu GmbH den Förder-Bescheid übergeben. Mit dieser Summe unterstützt der Freistaat in den kommenden zwei Jahren das Regional-Management Allgäu.

Das Regional-Management will die Herausforderungen vor Ort flexibel lösen. Zu diesem Zweck ist die Fördersumme gedacht. Im Fokus stehen Innovation, Wettbewerbsfähigkeit und Fachkräfte-Sicherung. Zu diesen Zukunfts-Themen sollen im Allgäu angesiedelte Strategien und Projekte weiterentwickelt werden. Das Regional-Management Allgäu holt dazu bereits seit sechs Jahren Partner aus der Region ins Boot und nutzt regionale Netzwerke.

Digitale Strategien spielen eine entscheidende Rolle

Vor allem im Bereich des Fachkräfte-Marketings will sich das Allgäu weiterentwickeln. „Zentrales Anliegen des Fachkräfteprojekts ist die bedarfsgerechte Ausrichtung der Fachkräftesicherung und -gewinnung im Allgäu. Dazu koordinieren wir im Regionalmanagement das Fachkräftenetzwerk Allgäu", sagt Klaus Fischer. Der Geschäftsführer der Allgäu GmbH nahem zusammen mit Projektleiterin Sabine Berthele den Bescheid entgegen. „Geplant sind eine Bewegtbild-Produktion, eine Social Media Kampagne sowie ein Job-Schaufenster, das Stellen aus Bedarfsbranchen und attraktive Arbeitgeber zeigt", ergänzt Berthele.

Interaktives Gründer-Netzwerk stärken

Zusätzlich will sich das Allgäu weiter als anwendungsorientierter Innovations- und Entwicklungs-Standort profilieren. Auch die lokale Gründer-Szene soll gestärkt werden. Dazu sollen die wichtigsten Akteure besser miteinander vernetzt werden. Auch gezielter Wissenstransfer rückt immer mehr in den Fokus. Dazu werden beispielsweise Online-Webinaren entwickelt. Diese Internet-Seminare können dann von Netzwerk-Partnern, Gründern und Startups in der Region online genutzt werden. Ergänzend sollen Innovations- und Gründerformate angeboten werden, die neue Ideen, Innovation und Impulse in der Region verorten.

Doppelweltmeister als Marken-Botschafter

Auch mit ihrer neuen Winter-Kampagne setzt die Allgäu GmbH auf Innovationen. Kern dieser Strategie sind Storytelling, Contentmarketing, TV-Werbung und organische Reichweite. Auf diese Weise soll die Marke Allgäu bekannter werden. Unterstützt wird die Allgäu GmbH durch den Allgäuer Doppel-Weltmeister in der nordischen Kombination (Skispringen und Skilanglauf) Johannes Rydzek. Ein Film-Team begleitete den Profi-Sportler drei Tage lang in seiner Heimat.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben