5.000 Euro für Kinderprojekt

Sparkasse Kaufbeuren unterstützt humedica

Wolfgang Groß, Geschäftsführer und Mitgründer von humedica. Foto: humedica
Die Kreis- und Stadtsparkasse Kaufbeuren pflegt eine langjährige Beziehung mit der international operierenden Hilfsorganisation humedica. Dieser verlieh das Bank-Institut nun mit einer weiteren Spende erneut Nachdruck.

Die jüngste Unterstützung der Kreis- und Stadtsparkasse Kaufbeuren fließt in eine Kindertagesstätte im brasilianischen Nova Friburgo. Eine Spende in Höhe von 5.000 Euro ist dafür vorgesehen. humedica engagiert sich seit mehr als zwanzig Jahren dauerhaft in Brasilien und unterhält in Nova Friburgo ein Projekt, mit dem strukturelle Armut bekämpft wird. Die von schweizerischen Auswanderern gegründeten Stadt liegt nördlich von Rio de Janeiro.

humedica betreut 200 Kinder vor Ort

„In unserer Tagesstätte werden täglich rund 200 Kinder nicht nur betreut, sondern auch gezielt weitergebildet und auf ihr Berufsleben vorbereitet“, erklärt Wolfgang Groß, Geschäftsführer und Mitgründer von humedica. „Wir sind der Kreis- und Stadtsparkasse Kaufbeuren sehr dankbar für die freundliche Unterstützung unseres Projekts im Land“.

Kreis- und Stadtsparkasse liegt Unterstützung am Herzen

Winfried Nusser, Vorstandsvorsitzender der Kreis- und Stadtsparkasse Kaufbeuren ergänzt: „Als langjähriger, Partner von humedica bekommen wir spannende als auch beeindruckende Einblicke in die internationale Arbeit der Organisation und es ist uns wichtig, dieses wertvolle Engagement gezielt zu unterstützen.“ Brasilien galt einst als Wunderkind. Die aufstrebende Wirtschafts-Macht Lateinamerikas sei als G-20-Staat längst im Konzert der Großen angekommen. Aber die sozialen Probleme des Landes und die Kluft zwischen Reich und Arm seien immer noch spürbar.

Mehr zu humedica

humedica e. V. mit Hauptsitz in Kaufbeuren (Bayern) ist eine internationale Nichtregierungs-Organisation, die seit ihrer Gründung im Jahr 1979 in über 90 Ländern der Welt humanitäre Hilfe leistete. Ziel der Arbeit von humedica ist es, Menschen zu helfen, die durch Katastrophen oder strukturelle Armut in Not geraten sind. Neben dem Schwerpunkt auf medizinischer Not- und Katastrophenhilfe engagiert sich humedica auch im Bereich der Versorgungshilfe sowie in langfristigen Projekten der Entwicklungs-Zusammenarbeit. Möglich wird diese Arbeit durch die Unterstützung ehrenamtlicher Einsatzkräfte und Helfer, sowie lokaler Partner-Organisationen und Mitarbeiter in den einzelnen Projektländern.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
5.000 Euro für Kinderprojekt

Sparkasse Kaufbeuren unterstützt humedica

Wolfgang Groß, Geschäftsführer und Mitgründer von humedica. Foto: humedica
Die Kreis- und Stadtsparkasse Kaufbeuren pflegt eine langjährige Beziehung mit der international operierenden Hilfsorganisation humedica. Dieser verlieh das Bank-Institut nun mit einer weiteren Spende erneut Nachdruck.

Die jüngste Unterstützung der Kreis- und Stadtsparkasse Kaufbeuren fließt in eine Kindertagesstätte im brasilianischen Nova Friburgo. Eine Spende in Höhe von 5.000 Euro ist dafür vorgesehen. humedica engagiert sich seit mehr als zwanzig Jahren dauerhaft in Brasilien und unterhält in Nova Friburgo ein Projekt, mit dem strukturelle Armut bekämpft wird. Die von schweizerischen Auswanderern gegründeten Stadt liegt nördlich von Rio de Janeiro.

humedica betreut 200 Kinder vor Ort

„In unserer Tagesstätte werden täglich rund 200 Kinder nicht nur betreut, sondern auch gezielt weitergebildet und auf ihr Berufsleben vorbereitet“, erklärt Wolfgang Groß, Geschäftsführer und Mitgründer von humedica. „Wir sind der Kreis- und Stadtsparkasse Kaufbeuren sehr dankbar für die freundliche Unterstützung unseres Projekts im Land“.

Kreis- und Stadtsparkasse liegt Unterstützung am Herzen

Winfried Nusser, Vorstandsvorsitzender der Kreis- und Stadtsparkasse Kaufbeuren ergänzt: „Als langjähriger, Partner von humedica bekommen wir spannende als auch beeindruckende Einblicke in die internationale Arbeit der Organisation und es ist uns wichtig, dieses wertvolle Engagement gezielt zu unterstützen.“ Brasilien galt einst als Wunderkind. Die aufstrebende Wirtschafts-Macht Lateinamerikas sei als G-20-Staat längst im Konzert der Großen angekommen. Aber die sozialen Probleme des Landes und die Kluft zwischen Reich und Arm seien immer noch spürbar.

Mehr zu humedica

humedica e. V. mit Hauptsitz in Kaufbeuren (Bayern) ist eine internationale Nichtregierungs-Organisation, die seit ihrer Gründung im Jahr 1979 in über 90 Ländern der Welt humanitäre Hilfe leistete. Ziel der Arbeit von humedica ist es, Menschen zu helfen, die durch Katastrophen oder strukturelle Armut in Not geraten sind. Neben dem Schwerpunkt auf medizinischer Not- und Katastrophenhilfe engagiert sich humedica auch im Bereich der Versorgungshilfe sowie in langfristigen Projekten der Entwicklungs-Zusammenarbeit. Möglich wird diese Arbeit durch die Unterstützung ehrenamtlicher Einsatzkräfte und Helfer, sowie lokaler Partner-Organisationen und Mitarbeiter in den einzelnen Projektländern.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben