Auszeichnung

pro-micron gewinnt beim Bayerischen Innovationspreis 2020

Die Sieger des Bayerischen Innovationspreises stehen fest. Des zweite Hauptpreis geht in diesem Jahr nach Bayerisch-Schwaben: Mit der „spike_inspindle“ sicherte sich das Kaufbeurer Unternehmen pro-micron die Platzierung. Was die intelligente Spindel besonders macht.

Alle zwei Jahre vergibt das Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie den Bayerischen Innovationspreis. Auch im Coronajahr 2020 ist es wieder soweit. Wie bei jedem Preis wurden auch in diesem Jahr wieder besonders innovative Unternehmen und deren Produkte von der Jury gekürt. Der zweite Hauptpreis ging dabei nach Kaufbeuren zur pro-micron GmbH.

Überwachung in Echtzeit

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Gewonnen hat die pro-micron GmbH mit ihrem Produkt „spike_inspindle“. Hierbei handelt es sich um eine fühlende Spindel für intelligente Werkzeugmaschinen. Somit können Prozesse beim Fräsen, Bohren, Gewinden, Schleifen oder Drehen in Echtzeit überwacht werden. Das Sensorsystem misst die in der Zerspanung auftretenden Kräfte und Momente unmittelbar am Werkzeug. Durch das Biegemoment sowohl in X- als auch in Y-Richtung kann somit beim Fräsen jede einzelne Schneide detektiert werden. Dabei kann das System direkt mit der Maschine kommunizieren.

Im Interview mit B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN erklärt der pro-micron Geschäftsführer Hubertus von Zarow, was die Auszeichnung für den Standort bedeutet und wie er das Unternehmen weiter entwickeln möchte.

Gewinner sind „Treiber der Wirtschaft“

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Bayerns Wirtschaftsstaatssekretär Roland Weigert kommentierte zur diesjährigen Preisvergabe: „Innovationen sind der Treiber unserer Wirtschaft, sie sichern Bayerns Wettbewerbsfähigkeit für die Zukunft. Denn nur mit einer erfolgreichen und nachhaltigen Innovationskultur bleibt Bayern als Wirtschaftsstandort weiterhin so attraktiv“. Mit Blick auf die Gekürten der Ausschreibung sagte er anschließend: „Dazu leisten auch die Teilnehmer des Innovationspreises Bayern 2020 einen erheblichen Beitrag.“ Dr. Eberhard Sasse, Präsident des Bayerischen Industrie- und Handelskammertags (BIHK) schloss sich dem an und erklärte: „Die bayerische Wirtschaft ist in Forschung und Entwicklung führend und prägt die Innovationslandschaft in Deutschland und ganz Europa. Mit ihren genialen Entwicklungen unterstreichen nicht nur Start-ups, sondern auch viele kleine und mittelständische Unternehmen den Erfindungsreichtum im Freistaat.“

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Auszeichnung

pro-micron gewinnt beim Bayerischen Innovationspreis 2020

Die Sieger des Bayerischen Innovationspreises stehen fest. Des zweite Hauptpreis geht in diesem Jahr nach Bayerisch-Schwaben: Mit der „spike_inspindle“ sicherte sich das Kaufbeurer Unternehmen pro-micron die Platzierung. Was die intelligente Spindel besonders macht.

Alle zwei Jahre vergibt das Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie den Bayerischen Innovationspreis. Auch im Coronajahr 2020 ist es wieder soweit. Wie bei jedem Preis wurden auch in diesem Jahr wieder besonders innovative Unternehmen und deren Produkte von der Jury gekürt. Der zweite Hauptpreis ging dabei nach Kaufbeuren zur pro-micron GmbH.

Überwachung in Echtzeit

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Gewonnen hat die pro-micron GmbH mit ihrem Produkt „spike_inspindle“. Hierbei handelt es sich um eine fühlende Spindel für intelligente Werkzeugmaschinen. Somit können Prozesse beim Fräsen, Bohren, Gewinden, Schleifen oder Drehen in Echtzeit überwacht werden. Das Sensorsystem misst die in der Zerspanung auftretenden Kräfte und Momente unmittelbar am Werkzeug. Durch das Biegemoment sowohl in X- als auch in Y-Richtung kann somit beim Fräsen jede einzelne Schneide detektiert werden. Dabei kann das System direkt mit der Maschine kommunizieren.

Im Interview mit B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN erklärt der pro-micron Geschäftsführer Hubertus von Zarow, was die Auszeichnung für den Standort bedeutet und wie er das Unternehmen weiter entwickeln möchte.

Gewinner sind „Treiber der Wirtschaft“

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Bayerns Wirtschaftsstaatssekretär Roland Weigert kommentierte zur diesjährigen Preisvergabe: „Innovationen sind der Treiber unserer Wirtschaft, sie sichern Bayerns Wettbewerbsfähigkeit für die Zukunft. Denn nur mit einer erfolgreichen und nachhaltigen Innovationskultur bleibt Bayern als Wirtschaftsstandort weiterhin so attraktiv“. Mit Blick auf die Gekürten der Ausschreibung sagte er anschließend: „Dazu leisten auch die Teilnehmer des Innovationspreises Bayern 2020 einen erheblichen Beitrag.“ Dr. Eberhard Sasse, Präsident des Bayerischen Industrie- und Handelskammertags (BIHK) schloss sich dem an und erklärte: „Die bayerische Wirtschaft ist in Forschung und Entwicklung führend und prägt die Innovationslandschaft in Deutschland und ganz Europa. Mit ihren genialen Entwicklungen unterstreichen nicht nur Start-ups, sondern auch viele kleine und mittelständische Unternehmen den Erfindungsreichtum im Freistaat.“

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben