AGCO GmbH | Fendt

Neuer Fendt Kundendienstleiter für Europa, Afrika und Mittlerer Osten

Dirk Wolfsteller. Foto: AGCO GmbH
Karl Ambros. Foto: AGCO GmbH
Dirk Wolfsteller und sein Vorgänger Karl Ambros. Foto: AGCO GmbH

Zum 1. Oktober 2016 hat Dirk Wolfsteller die Leitung der Abteilung Kundendienst Technical Service Fendt EAME (Europa, Afrika und Mittlerer Osten) übernommen. Er wird damit der Nachfolger von Karl Ambros.

„Meine neue Aufgabe finde ich sehr spannend, weil sie so vielschichtig ist“, freut sich Dirk Wolfsteller auf sein neues Tätigkeitsfeld. Dies bezieht sich auch auf die verschiedenen Abteilungen, die er als neuer Kundendienstleiter übernimmt. Dazu zählen die technische Publikationen und technischen Schulungen im Fendt Trainingszentrum in Altdorf bei Marktoberdorf. Auch die Abteilungen technische Beratung, Gewährleistung, Lieferanten-Regress und die Gebietsleitung Technik im Außendienst fallen darunter.

Der neue Kundendienstleiter bringt viel Erfahrung mit

Der Wirtschaftsingenieur Wolfsteller kam 2011 als externer Projektleiter für den Werksneubau nach Marktoberdorf. Er begleitete im Anschluss die Anlaufprozesse. 2013 wechselte er direkt zu AGCO/Fendt. Ab da war für die Bereiche Arbeitssicherheit, Umwelt, Energie und strategische Werksentwicklung zuständig. In dieser Funktion entstand auch der erste Kontakt zum Fendt Trainingszentrum in Altdorf. „Durch meine Tätigkeit als Montageleiter in der Produktion zuvor habe ich einen direkten Draht in die Qualitätssicherung und kenne die Prozesse. Das hilft ungemein bei der Lösung von Anfragen“, erläutert Wolfsteller die Notwendigkeit eines guten Netzwerks.

Karl Ambros hat den Erfolg von AGCO/Fendt maßgeblich mitgestaltet

„Der exzellente Ruf unseres Kundendienstes ist das Vermächtnis von meinem Vorgänger Karl Ambros. Ambros hat den Fendt Kundendienst zu einer Schlüsselabteilung bei Fendt ausgebaut, um die Rückmeldungen von unseren Kunden an die Produktion, Qualitätssicherung und Entwicklung weiterzugeben“, betont Dirk Wolfsteller. Karl Ambros kam 1980 nach seinem Maschinenbaustudium in Regensburg zu Fendt nach Marktoberdorf und war zunächst in der Konstruktion und im Versuch tätig. Er war unter anderem maßgeblich an der Entwicklung der gefederten Vorderachsen beteiligt. „Diese Kontakte und das Wissen um die Entwicklungs- und Produktionsvorgänge haben mir immer wieder bei der Lösung von Kundenfragen geholfen. Die Kombination aus dem Gespür für das Menschliche und einer guten Analysefähigkeit sind entscheidend bei der Arbeit im Kundendienst“, charakterisiert Ambros die Aufgaben im Kundendienst.

„Der Landwirt ist ein besonderer Kunde“

Karl Ambros wechselte 1994 in die Abteilung Fendt Kundendienst. Diese umfasste zunächst die Bereiche Gewährleistung und technische Beratung. Im Jahr 2002 übernahm Ambros die Leitung der Abteilung Kundendienst. „Mir hat die Arbeit bei Fendt sehr gut gefallen. Hier trifft eine tolle Atmosphäre auf vielseitige Aufgaben“, erzählt Karl Ambros. „Die Landwirtschaft ist eben eine faszinierende Branche und der Landwirt ein besonderer Kunde.“ Nach 36 Jahren bei Fendt wechselt Karl Ambros nun in die Altersteilzeit. Peter-Josef Paffen, Vorsitzender der Fendt Geschäftsführung, erklärt: „Ich möchte Karl Ambros für sein großes Engagement und seine erfolgreiche Tätigkeit in leitender Funktion danken. In den letzten 14 Jahren hat er die Aufgaben im Kundendienst hervorragend gemeistert und damit das gute Image der Marke Fendt maßgeblich mitgeprägt.“

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
AGCO GmbH | Fendt

Neuer Fendt Kundendienstleiter für Europa, Afrika und Mittlerer Osten

Dirk Wolfsteller. Foto: AGCO GmbH
Karl Ambros. Foto: AGCO GmbH
Dirk Wolfsteller und sein Vorgänger Karl Ambros. Foto: AGCO GmbH

Zum 1. Oktober 2016 hat Dirk Wolfsteller die Leitung der Abteilung Kundendienst Technical Service Fendt EAME (Europa, Afrika und Mittlerer Osten) übernommen. Er wird damit der Nachfolger von Karl Ambros.

„Meine neue Aufgabe finde ich sehr spannend, weil sie so vielschichtig ist“, freut sich Dirk Wolfsteller auf sein neues Tätigkeitsfeld. Dies bezieht sich auch auf die verschiedenen Abteilungen, die er als neuer Kundendienstleiter übernimmt. Dazu zählen die technische Publikationen und technischen Schulungen im Fendt Trainingszentrum in Altdorf bei Marktoberdorf. Auch die Abteilungen technische Beratung, Gewährleistung, Lieferanten-Regress und die Gebietsleitung Technik im Außendienst fallen darunter.

Der neue Kundendienstleiter bringt viel Erfahrung mit

Der Wirtschaftsingenieur Wolfsteller kam 2011 als externer Projektleiter für den Werksneubau nach Marktoberdorf. Er begleitete im Anschluss die Anlaufprozesse. 2013 wechselte er direkt zu AGCO/Fendt. Ab da war für die Bereiche Arbeitssicherheit, Umwelt, Energie und strategische Werksentwicklung zuständig. In dieser Funktion entstand auch der erste Kontakt zum Fendt Trainingszentrum in Altdorf. „Durch meine Tätigkeit als Montageleiter in der Produktion zuvor habe ich einen direkten Draht in die Qualitätssicherung und kenne die Prozesse. Das hilft ungemein bei der Lösung von Anfragen“, erläutert Wolfsteller die Notwendigkeit eines guten Netzwerks.

Karl Ambros hat den Erfolg von AGCO/Fendt maßgeblich mitgestaltet

„Der exzellente Ruf unseres Kundendienstes ist das Vermächtnis von meinem Vorgänger Karl Ambros. Ambros hat den Fendt Kundendienst zu einer Schlüsselabteilung bei Fendt ausgebaut, um die Rückmeldungen von unseren Kunden an die Produktion, Qualitätssicherung und Entwicklung weiterzugeben“, betont Dirk Wolfsteller. Karl Ambros kam 1980 nach seinem Maschinenbaustudium in Regensburg zu Fendt nach Marktoberdorf und war zunächst in der Konstruktion und im Versuch tätig. Er war unter anderem maßgeblich an der Entwicklung der gefederten Vorderachsen beteiligt. „Diese Kontakte und das Wissen um die Entwicklungs- und Produktionsvorgänge haben mir immer wieder bei der Lösung von Kundenfragen geholfen. Die Kombination aus dem Gespür für das Menschliche und einer guten Analysefähigkeit sind entscheidend bei der Arbeit im Kundendienst“, charakterisiert Ambros die Aufgaben im Kundendienst.

„Der Landwirt ist ein besonderer Kunde“

Karl Ambros wechselte 1994 in die Abteilung Fendt Kundendienst. Diese umfasste zunächst die Bereiche Gewährleistung und technische Beratung. Im Jahr 2002 übernahm Ambros die Leitung der Abteilung Kundendienst. „Mir hat die Arbeit bei Fendt sehr gut gefallen. Hier trifft eine tolle Atmosphäre auf vielseitige Aufgaben“, erzählt Karl Ambros. „Die Landwirtschaft ist eben eine faszinierende Branche und der Landwirt ein besonderer Kunde.“ Nach 36 Jahren bei Fendt wechselt Karl Ambros nun in die Altersteilzeit. Peter-Josef Paffen, Vorsitzender der Fendt Geschäftsführung, erklärt: „Ich möchte Karl Ambros für sein großes Engagement und seine erfolgreiche Tätigkeit in leitender Funktion danken. In den letzten 14 Jahren hat er die Aufgaben im Kundendienst hervorragend gemeistert und damit das gute Image der Marke Fendt maßgeblich mitgeprägt.“

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben