B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Lünendonk GmbH, Social Media für B2B-Dienstleister
Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Lünendonk GmbH

Lünendonk GmbH, Social Media für B2B-Dienstleister

Die stetig wachsende Nutzung von Social-Media-Plattformen birgt auch für Business-to-Business-Dienstleistungsunternehmen (B2B) großes Potenzial. Die Lünendonk GmbH informiert in einem kostenfreien Whitepaper über das Thema Social-Media im B2B-Umfeld.

Die Lünendonk GmbH, Kaufbeuren, stellt in einem kostenfreien Whitepaper relevante Informationen für eine differenzierte und kritische Beurteilung des Themas Social-Media im B2B-Umfeld bereit. Gemeinsam mit dem Web 2.0-Spezialisten Markus Rümenapf vom MarketingWerk,Hamburg, behandeln die Marktexperten die Frage: „Einsatz von Social Media bei B2B-Dienstleistern – Ein Muss für jedes Unternehmen?“. Die Publikation richtet sich an Entscheider und Kommunikations­Verantwortliche in B2B-Dienstleistungs-Unternehmen und steht ab sofort im Internet unter www.luenendonk.de zum Download bereit.

Social-Media-Kanäle für Marketing und Recruiting

Social-Media-Kanäle wie Online-Lexika, Fach-Communities, Facebook und Xing werden von Unternehmen bereits in hohem Maße zur Unterstützung der Entscheidungs-Prozesse eingesetzt. Aber auch für Marketing und Recruiting werden die Social-Media-Kanäle immer wichtiger. Das Marktforschungs- und Beratungsunternehmen Lünendonk hat sich deshalb in dem kostenfreien Whitepaper des Themas Social Media speziell für B2B-Service-Unternehmen angenommen. Lünendonk hat Chancen, Fallstricke sowie Best Practice zusammengestellt.

Wettbewerbsvorteile durch Social Media

Dynamisch steigende User-Zahlen lassen eine noch stärkere Nutzung und Bedeutung der sozialen Netzwerke durch B2B-Entscheider vermuten. „Unternehmen, die frühzeitig gelernt haben, Social Media strategisch und operativ konsequent für ihre Zwecke zu nutzen, werden sich durch einen adäquaten Einsatz einen Wettbewerbsvorteil sichern“, so Mario Zillmann, Senior Consultant bei der Lünendonk GmbH. „Dennoch gilt es für Unternehmen jeder Größenklasse, den aktiven Einsatz Sozialer Medien im Vorfeld genau zu prüfen. Unternehmen fürchten vor allem den Steuerungsverlust der Kommunikation im Netz – daher zeigen sich viele B2B-Dienstleister zurückhaltend.“

Einsatz von Sozialen Medien bietet Vorteile für B2B-Unternehmen

Der Einsatz von Sozialen Medien, wie beispielsweise Xing, LinkedIn, Youtube, Twitter, Facebook und Blogs, bietet B2B-Unternehmen große Chancen. Durch Soziale Medien können die Reputation des Unternehmens gestärkt werden. Es lassen sich neue Zielgruppen erschließen und die Kundenbindung können gesteigert werden. Gerade für komplexe B2B-Produkte und -Dienstleistungen mit langen Kaufzyklen und mehrstufigen Kaufentscheidungs-Prozessen ermöglicht Social Media, Bestandskunden und potenzielle Neukunden gezielt zu begleiten. So kann das Unternehmen als kompetenter, kunden- und serviceorientierter Anbieter präsentiert werden.

Einsatz von Sozialen Medien bringt auch Risiken mit sich

Trotz aller Chancen sind mit dem Thema aber auch Risiken verbunden. „Social-Media-Projekte ohne strategische Grund-Überlegungen und ohne Abgleich mit den Unternehmenszielen führen in der Regel nicht zum Erfolg. Sie können sogar den Ruf des Unternehmens im Netz langfristig schädigen“, erläutert Jörg Hossenfelder, Geschäftsführender Gesellschafter der Lünendonk GmbH. „Die Kernbotschaft unseres Whitepapers lautet daher, richtig zu handeln, ohne einem Trend zu folgen.“

Social-Media-Einsatz eignet sich nicht für jedes Unternehmen

Auf Basis drei verschiedener Thesen beleuchtet das Lünendonk®-Whitepaper, wie relevant das Thema der Sozialen Medien für B2B-Unternehmen ist. Dazu gehört nach Ansicht der Marktforscher, dass sich der Social-Media-Einsatz nicht für jedes Unternehmen eignet. Ebenso richtig ist die These, dass operativer Aktionismus und subjektiver Handlungsdruck bewährte Strategie-Instrumente nicht ersetzen dürfen. Zudem sollten Unternehmen wissen, was über sie im Netz gesprochen wird. Nur so können sie konkrete Ziele, Zielgruppen und einen zielführenden Maßnahmenkatalog entwickeln. Hierauf geht die Publikation ebenso ein wie auf die Benefits.

„Social Media ist kein Allheilmittel, hält aber große Chancen bereit“

„Social Media ist kein Allheilmittel, hält aber große Chancen bereit“, so Markus Rümenapf, Geschäftsführer MarketingWerk. „Allerdings setzt das die Bereitschaft für den direkten, kontinuierlichen Dialog mit Kunden, Interessenten und Geschäftspartnern voraus. Gefordert sind also ein neues Verständnis von Kommunikation, eine offenere Unternehmenskultur sowie eine gewisse Risikobereitschaft, auf gelernte Kontrollmechanismen zu verzichten.“

Weitere Informationen im Internet unter www.luenendonk.de

Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Artikel zum gleichen Thema