Kultur trotz Corona

Live.Art Festival in Kaufbeuren erfüllt Erwartungen

Die Stadt Kaufbeuren hat das Live.Art Festival beendet. Neun Tage lief das corona-gerechte Kulturprogramm. Das ist das Fazit der Veranstalter.

Neun Abende Live.Art Festival sind zu Ende. Und damit ein in Kaufbeuren noch nie dagewesenes Veranstaltungsformat. An sechs Abenden flimmerten Filmhighlights über die große Autokino-Leinwand, an drei weiteren Abenden zog das Autokultur-Programm die Besucher auf den Tänzelfestplatz. Der Veranstalter Kaufbeuren Tourismus- und Stadtmarketing e.V. zeigte sich mit der Resonanz hochzufrieden: „Das Festival war ein großartiger Erfolg. Der enorme Besucheransturm mit einer Auslastung von rund 90 Prozent und das durchweg positive Feedback haben gezeigt, dass wir in Kaufbeuren sowohl den Bedarf wie auch das Potenzial für Großevents haben,“ zog Ulf Jäkel, Vorsitzender des Vereins, ein positives Resümee. Aus seiner Sicht könne das Live.Art Festival die Basis für eine weitere fruchtbare und zukunftsorientierte Zusammenarbeit von verschiedensten Akteuren mit Vertretern der Verwaltung sein, um die Attraktivität Kaufbeurens weiter auszubauen. Nicht zuletzt habe das Festival und damit auch die Stadt, eine riesige Außenwirkung in den lokalen und überregionalen Medien verbunden mit einer äußerst positiven Berichterstattung erfahren.

Bürger empfanden Veranstaltung als gelungen

Rund 2.500 Tickets wurden insgesamt an Besucher verkauft. Dazu kamen noch knapp 300 zusätzliche Biergarten-Tickets für die Kulturabende. „Wir freuen uns sehr, dass die Auswahl der Filme offensichtlich gut gepasst hat – ein besonderes Highlight war sicherlich Bohemian Rhapsody“, berichtete Lena Schweitzer, Projektleiterin bei Kaufbeuren Stadtmarketing. Auch die Kulturabende seien sehr gut angenommen worden. „Super war die Resonanz auf ‚Kaufbeuren lacht‘ mit Wolfgang Krebs.“ Dazu fügte sie an: „Besonders glücklich waren wir darüber, immer wieder von den Besuchern zu hören, dass sie das Festival als super organisiert empfanden und unser Ordner- und Serviceteam stets als überaus freundlich gelobt wurde.“

Über das Live.Art Festival

Kaufbeuren ist über die Stadtgrenzen hinaus für das Tänzelfest bekannt. Aufgrund der Corona-Pandemie musste es jedoch in diesem Jahr abgesagt werden. Das Live.Art Festival sollte eine Möglichkeit darstellen eine corona-gerechtes Kulturprogramm in der Stadt Kaufbeuren zu organisieren. Für 150 Fahrzeuge war das Autokino ausgelegt. Der Organisator der Veranstaltung war der Verein Kaufbeuren Tourismus und Stadtmarketing.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Kultur trotz Corona

Live.Art Festival in Kaufbeuren erfüllt Erwartungen

Die Stadt Kaufbeuren hat das Live.Art Festival beendet. Neun Tage lief das corona-gerechte Kulturprogramm. Das ist das Fazit der Veranstalter.

Neun Abende Live.Art Festival sind zu Ende. Und damit ein in Kaufbeuren noch nie dagewesenes Veranstaltungsformat. An sechs Abenden flimmerten Filmhighlights über die große Autokino-Leinwand, an drei weiteren Abenden zog das Autokultur-Programm die Besucher auf den Tänzelfestplatz. Der Veranstalter Kaufbeuren Tourismus- und Stadtmarketing e.V. zeigte sich mit der Resonanz hochzufrieden: „Das Festival war ein großartiger Erfolg. Der enorme Besucheransturm mit einer Auslastung von rund 90 Prozent und das durchweg positive Feedback haben gezeigt, dass wir in Kaufbeuren sowohl den Bedarf wie auch das Potenzial für Großevents haben,“ zog Ulf Jäkel, Vorsitzender des Vereins, ein positives Resümee. Aus seiner Sicht könne das Live.Art Festival die Basis für eine weitere fruchtbare und zukunftsorientierte Zusammenarbeit von verschiedensten Akteuren mit Vertretern der Verwaltung sein, um die Attraktivität Kaufbeurens weiter auszubauen. Nicht zuletzt habe das Festival und damit auch die Stadt, eine riesige Außenwirkung in den lokalen und überregionalen Medien verbunden mit einer äußerst positiven Berichterstattung erfahren.

Bürger empfanden Veranstaltung als gelungen

Rund 2.500 Tickets wurden insgesamt an Besucher verkauft. Dazu kamen noch knapp 300 zusätzliche Biergarten-Tickets für die Kulturabende. „Wir freuen uns sehr, dass die Auswahl der Filme offensichtlich gut gepasst hat – ein besonderes Highlight war sicherlich Bohemian Rhapsody“, berichtete Lena Schweitzer, Projektleiterin bei Kaufbeuren Stadtmarketing. Auch die Kulturabende seien sehr gut angenommen worden. „Super war die Resonanz auf ‚Kaufbeuren lacht‘ mit Wolfgang Krebs.“ Dazu fügte sie an: „Besonders glücklich waren wir darüber, immer wieder von den Besuchern zu hören, dass sie das Festival als super organisiert empfanden und unser Ordner- und Serviceteam stets als überaus freundlich gelobt wurde.“

Über das Live.Art Festival

Kaufbeuren ist über die Stadtgrenzen hinaus für das Tänzelfest bekannt. Aufgrund der Corona-Pandemie musste es jedoch in diesem Jahr abgesagt werden. Das Live.Art Festival sollte eine Möglichkeit darstellen eine corona-gerechtes Kulturprogramm in der Stadt Kaufbeuren zu organisieren. Für 150 Fahrzeuge war das Autokino ausgelegt. Der Organisator der Veranstaltung war der Verein Kaufbeuren Tourismus und Stadtmarketing.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben