Grundstückmarkt

Landkreis Ostallgäu: Immobilienpreise steigen weiterhin

Landrätin Maria Rita Zinnecker. Foto: Landratsamt Ostallgäu
Der Wohnraummangel macht auch vor dem Ostallgäu nicht Halt. Erstmals hat der Landkreis Ostallgäu nun einen Grundstücksmarktbericht veröffentlicht. So lautet das Fazit.

Der Bericht des Gutachterausschusses des Landkreises Ostallgäu bietet zahlreiche Informationen zum Grundstücksmarkt im Ostallgäu und ist einer der detailreichsten in ganz Bayern. „Wir wollen mit dem Grundstücksmarktbericht vor allem die Transparenz auf dem Grundstücksmarkt fördern, denn sie ist die beste Vorbeugung gegen Spekulationen“, sagt Landrätin Maria Rita Zinnecker.

Bericht betrachtet die tatsächlichen Kauffälle

Grundlage des Grundstücksmarktberichts sind alle beurkundeten Kaufverträge im Zeitraum 1. Januar bis 31. Dezember 2017. „Knapp 2.000 Kauffälle stellen die Grundlage für die Analyse. Damit unterscheidet sich der Bericht von den meisten anderen Veröffentlichungen in den Medien – diese basieren in der Regel auf Angaben von Immobilienportalen, Banken und Versicherungen. Der Grundstücksmarktbericht hingegen betrachtet alle tatsächlichen Kauffälle im Landkreis“, sagt Thomas Reger, Leiter der Geschäftsstelle.

Erhöhter Geldumsatz bei gleichbleibenden Kauffallzahlen

Insgesamt ist die Anzahl der Kaufverträge in den vergangenen drei Jahren mit rund 2.000 Kauffällen konstant geblieben. Der Geldumsatz hingegen ist stetig gestiegen, zuletzt von 2016 auf 2017 um knapp 10 Prozent auf 397 Millionen Euro. Seit 2016 gestiegen sind die mittleren Preisniveaus Euro pro Quadratmeter Wohnfläche. Bei neugebauten Eigenheimen handelt es sich um ein Plus von 4,1 Prozent und bei gebrauchten freistehenden Ein- und Zweifamilienhäusern um ein Plus von 11,2 Prozent. Das Preisniveau für gebrauchte Doppelhaushälften und Reihenhäuser hingegen ist mit einem Anstieg von 0,8 Prozent relativ stabil geblieben.

Dieser Immobilientyp verzeichnet die größte Steigerung  

Einen großen Sprung hat der mittlere Wohnflächen-Quadratmeterpreis für eine gebrauchte typische Eigentumswohnung in Mehrfamilienhäusern gemacht: ein Plus von 20 Prozent errechnete der Gutachterausschuss hier im Mittel von 2016 auf 2017. Bei neugebauten Eigentumswohnungen beträgt der Preisanstieg 5,2 Prozent. Reger ergänzt, dass 2017 insbesondere in den Gemeinden Füssen, Pfronten, Marktoberdorf und Buchloe viele Eigentumswohnungen umgesetzt wurden.

Die Entwicklungen bei unbebauten Grundstücken für den individuellen Wohnungsbau sind ähnlich. Die mittleren Quadratmeterpreisen sind im oberen Preisniveau um 13 Prozent gestiegen und im unteren Preisniveau  um 5,6 Prozent. Im mittleren Segment ist das Niveau in etwa gleichgeblieben.

Mehr zum Gutachterausschuss

Die regionalen Gutachterausschüsse existieren bereits seit 1960 in Deutschland und liefern Informationen über aktuelle Entwicklungen auf dem Grundstücksmarkt. Der Gutachterausschuss ist ein unabhängiges Gremium, welches interdisziplinär mit Sachverständigen und Fachleuten besetzt ist. Er ist nicht weisungsgebunden und kann daher unabhängig handeln. Die Geschäftsstelle des Ausschusses ist im Staatlichen Bauamt am Landratsamt Ostallgäu angesiedelt.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Grundstückmarkt

Landkreis Ostallgäu: Immobilienpreise steigen weiterhin

Landrätin Maria Rita Zinnecker. Foto: Landratsamt Ostallgäu
Der Wohnraummangel macht auch vor dem Ostallgäu nicht Halt. Erstmals hat der Landkreis Ostallgäu nun einen Grundstücksmarktbericht veröffentlicht. So lautet das Fazit.

Der Bericht des Gutachterausschusses des Landkreises Ostallgäu bietet zahlreiche Informationen zum Grundstücksmarkt im Ostallgäu und ist einer der detailreichsten in ganz Bayern. „Wir wollen mit dem Grundstücksmarktbericht vor allem die Transparenz auf dem Grundstücksmarkt fördern, denn sie ist die beste Vorbeugung gegen Spekulationen“, sagt Landrätin Maria Rita Zinnecker.

Bericht betrachtet die tatsächlichen Kauffälle

Grundlage des Grundstücksmarktberichts sind alle beurkundeten Kaufverträge im Zeitraum 1. Januar bis 31. Dezember 2017. „Knapp 2.000 Kauffälle stellen die Grundlage für die Analyse. Damit unterscheidet sich der Bericht von den meisten anderen Veröffentlichungen in den Medien – diese basieren in der Regel auf Angaben von Immobilienportalen, Banken und Versicherungen. Der Grundstücksmarktbericht hingegen betrachtet alle tatsächlichen Kauffälle im Landkreis“, sagt Thomas Reger, Leiter der Geschäftsstelle.

Erhöhter Geldumsatz bei gleichbleibenden Kauffallzahlen

Insgesamt ist die Anzahl der Kaufverträge in den vergangenen drei Jahren mit rund 2.000 Kauffällen konstant geblieben. Der Geldumsatz hingegen ist stetig gestiegen, zuletzt von 2016 auf 2017 um knapp 10 Prozent auf 397 Millionen Euro. Seit 2016 gestiegen sind die mittleren Preisniveaus Euro pro Quadratmeter Wohnfläche. Bei neugebauten Eigenheimen handelt es sich um ein Plus von 4,1 Prozent und bei gebrauchten freistehenden Ein- und Zweifamilienhäusern um ein Plus von 11,2 Prozent. Das Preisniveau für gebrauchte Doppelhaushälften und Reihenhäuser hingegen ist mit einem Anstieg von 0,8 Prozent relativ stabil geblieben.

Dieser Immobilientyp verzeichnet die größte Steigerung  

Einen großen Sprung hat der mittlere Wohnflächen-Quadratmeterpreis für eine gebrauchte typische Eigentumswohnung in Mehrfamilienhäusern gemacht: ein Plus von 20 Prozent errechnete der Gutachterausschuss hier im Mittel von 2016 auf 2017. Bei neugebauten Eigentumswohnungen beträgt der Preisanstieg 5,2 Prozent. Reger ergänzt, dass 2017 insbesondere in den Gemeinden Füssen, Pfronten, Marktoberdorf und Buchloe viele Eigentumswohnungen umgesetzt wurden.

Die Entwicklungen bei unbebauten Grundstücken für den individuellen Wohnungsbau sind ähnlich. Die mittleren Quadratmeterpreisen sind im oberen Preisniveau um 13 Prozent gestiegen und im unteren Preisniveau  um 5,6 Prozent. Im mittleren Segment ist das Niveau in etwa gleichgeblieben.

Mehr zum Gutachterausschuss

Die regionalen Gutachterausschüsse existieren bereits seit 1960 in Deutschland und liefern Informationen über aktuelle Entwicklungen auf dem Grundstücksmarkt. Der Gutachterausschuss ist ein unabhängiges Gremium, welches interdisziplinär mit Sachverständigen und Fachleuten besetzt ist. Er ist nicht weisungsgebunden und kann daher unabhängig handeln. Die Geschäftsstelle des Ausschusses ist im Staatlichen Bauamt am Landratsamt Ostallgäu angesiedelt.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben