Elektromobilität

Kaufbeuren bekommt neue E-Bike Ladestation

Im Ostallgäu soll ökologische Fortbewegung attraktiver gemacht werden. Deswegen wurde in Kaufbeuren eine neue Ladestation für E-Bikes eingerichtet. Die Benutzung ist dabei kostenlos.

Vergangene Woche wurde im Innenhof des Rathauses von Kaufbeuren im Ostallgäu eine neue Ladestation für E-Bikes eingeweiht. Gestiftet wurde die Station von den Vereinigten Wertach-Elektrizitätswerken (VWEW). Bezahlen müssen die Nutzer der Station für das Laden dabei nicht. Denn der Strom kommt für E-Bike-Besitzer kostenlos von der Stadt Kaufbeuren. Sechs E-Bikes können dort nun gleichzeitig geladen werden. Die Station ist für die Stadt Kaufbeuren somit ein Beitrag zum Ausbau und zur Förderung der Elektromobilität.

Ladestation auf Initiative der SPD

Auf Initiative von der Vorsitzenden der SPD-Stadtratsfraktion, Catrin Riedl, wurde vor kurzem im Innenhof des Rathauses die Ladestation für E-Bikes installiert. „Ich bin viel mit dem E-Bike unterwegs, deswegen habe ich einen Blick dafür, wo eine Ladestation fehlt“, erklärte Riedl den Platz für die neue Ladestation. Für den Geschäftsführer von VWEW, Stefan Fritz, bezieht sich Elektromobilität allerdings auch nicht nur auf das Auto: „Gerade bei Kurzstrecken in der Stadt ist es ökologisch besonders wertvoll, diese mit dem E-Bike zurück zu legen.“

Stefan Bosse: Schritt Richtung Fahrradstadt

Oberbürgermeister Stefan Bosse bedankte sich beim Vor-Ort Termin für die Finanzierung durch das Energieunternehmen mit Hauptsitz in Kaufbeuren: „Die Station ist nicht nur ein weiterer Baustein für die Elektromobilität in unserer Stadt, sondern auch ein Schritt in Richtung Fahrradstadt.“

Vergünstigungen im ÖPNV-Tarif

Doch die Eröffnung der neuen E-Bike Ladestation ist nicht der einzige Schritt des Ostallgäus, ökologischere Mobilität zu fördern. Im Zuge des Projektes Fahrgast Offensive Ostallgäu – kurz FOO – wurden nämlich die Beförderungskosten für die Stadt Kaufbeuren und den Landkreis Kaufbeuren gesenkt. Landrätin Maria Rita Zinnecker verspricht sich dadurch, dass mehr Menschen anstelle des Autos auf öffentliche Verkehrsmittel umsteigen. Allerdings wurden nicht nur neue günstigere Tarife eingeführt. Bei den Schüler Abonnements wurde beispielsweise der Gültigkeitsbereich ausgeweitet: Somit können diese nun nicht nur unter der Woche, sondern auch an Wochenenden und Feiertagen den Nahverkehr im gesamten Ostallgäu kostenlos nutzen.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Elektromobilität

Kaufbeuren bekommt neue E-Bike Ladestation

Im Ostallgäu soll ökologische Fortbewegung attraktiver gemacht werden. Deswegen wurde in Kaufbeuren eine neue Ladestation für E-Bikes eingerichtet. Die Benutzung ist dabei kostenlos.

Vergangene Woche wurde im Innenhof des Rathauses von Kaufbeuren im Ostallgäu eine neue Ladestation für E-Bikes eingeweiht. Gestiftet wurde die Station von den Vereinigten Wertach-Elektrizitätswerken (VWEW). Bezahlen müssen die Nutzer der Station für das Laden dabei nicht. Denn der Strom kommt für E-Bike-Besitzer kostenlos von der Stadt Kaufbeuren. Sechs E-Bikes können dort nun gleichzeitig geladen werden. Die Station ist für die Stadt Kaufbeuren somit ein Beitrag zum Ausbau und zur Förderung der Elektromobilität.

Ladestation auf Initiative der SPD

Auf Initiative von der Vorsitzenden der SPD-Stadtratsfraktion, Catrin Riedl, wurde vor kurzem im Innenhof des Rathauses die Ladestation für E-Bikes installiert. „Ich bin viel mit dem E-Bike unterwegs, deswegen habe ich einen Blick dafür, wo eine Ladestation fehlt“, erklärte Riedl den Platz für die neue Ladestation. Für den Geschäftsführer von VWEW, Stefan Fritz, bezieht sich Elektromobilität allerdings auch nicht nur auf das Auto: „Gerade bei Kurzstrecken in der Stadt ist es ökologisch besonders wertvoll, diese mit dem E-Bike zurück zu legen.“

Stefan Bosse: Schritt Richtung Fahrradstadt

Oberbürgermeister Stefan Bosse bedankte sich beim Vor-Ort Termin für die Finanzierung durch das Energieunternehmen mit Hauptsitz in Kaufbeuren: „Die Station ist nicht nur ein weiterer Baustein für die Elektromobilität in unserer Stadt, sondern auch ein Schritt in Richtung Fahrradstadt.“

Vergünstigungen im ÖPNV-Tarif

Doch die Eröffnung der neuen E-Bike Ladestation ist nicht der einzige Schritt des Ostallgäus, ökologischere Mobilität zu fördern. Im Zuge des Projektes Fahrgast Offensive Ostallgäu – kurz FOO – wurden nämlich die Beförderungskosten für die Stadt Kaufbeuren und den Landkreis Kaufbeuren gesenkt. Landrätin Maria Rita Zinnecker verspricht sich dadurch, dass mehr Menschen anstelle des Autos auf öffentliche Verkehrsmittel umsteigen. Allerdings wurden nicht nur neue günstigere Tarife eingeführt. Bei den Schüler Abonnements wurde beispielsweise der Gültigkeitsbereich ausgeweitet: Somit können diese nun nicht nur unter der Woche, sondern auch an Wochenenden und Feiertagen den Nahverkehr im gesamten Ostallgäu kostenlos nutzen.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben