IHK Schwaben

Diese Verkehrsprojekte kommen auf Schwaben zu

Hohes Verkehrsaufkommen auf den Straßen. Erich Westendarp / pixelio.de

Die IHK Schwaben hat über den aktuellen Stand schwäbischer Verkehrsprojekte informiert. Zu den zentralen Themen gehören der B-12-Ausbau Buchloe-Kaufbeuren-Kempten, die Pkw-Maut, die Fortschritte des A8-Ausbaus, sowie der neue ICE-Halt in Günzburg. Für die Kaufbeurer gibt es Neuigkeiten zum B-12-Ausbau, den sich die Bürgerinnen und Bürger seit langer Zeit wünschen.

von Miriam Glaß, Online-Redaktion

Auf die Kaufbeurer wird in naher Zukunft eines der wichtigsten Verkehrsprojekte zukommen, der lang ersehnte B-12-Ausbau Buchloe-Kaufbeuren-Kempten. Da auf der Strecke zwischen Jengen/Buchloe, Kaufbeuren und Kempten (A 7) sich immer wieder tragische Verkehrsunfälle ereignen, verlangen sowohl Wirtschaft als auch Bürger seit einiger Zeit, dass gehandelt wird. Doch der Ausbau zu einer vierspurigen Bundestraße muss noch etwas warten. Für die Umsetzung muss zunächst im Jahr 2015 ein neuer Verkehrswegeplan auf die Beine gestellt werden. Trotz Einsatz der IHK, einzelnen Kommunen und des Freistaates beim Bund, wird es aber im ersten Halbjahr 2015 zu einer Entscheidung kommen. Der bayerische Innen- und Verkehrsminister Joachim Herrmann lässt auf einen baldigen B 12-Ausbau hoffen. Er erklärte, dass aktuell die wechselseitigen Überholspuren bei Kraftisried mit dem sogenannten „2+1-Verfahren“ umgesetzt werden. Dadurch wird eine Art Vorarbeit für den vierspurigen Ausbau geleistet, damit dieser schneller in die Praxis umgesetzt werden kann.

Mautpläne sorgen immer noch für Bedenken 

Beim Thema Pkw-Maut gehen die Meinungen immer noch entschieden auseinander. Dies zeigen die Reaktionen der Vorsitzenden der IHK-Regionalversammlungen auf das Vorhaben des Bundesverkehrsministeriums, eine Pkw-Maut einzuführen. Die Vorsitzenden und die Unternehmen selbst erwarten durch die Pkw-Maut, Einbußen für Handel und Gastgewerbe in den Grenzregionen. Um den Gefahren etwas entgegenwirken zu können, müssten die Maut-Zahlungen in Landkreisen und kreisfreien Städten, die sich in der Nähe der Grenze befinden, auf die Autobahnen eingeschränkt werden. Auch der ADAC zeigt seine Skepsis zu den Plänen des Bundesverkehrsministers Dobrindt.

Noch ein weiteres Jahr A8-Ausbau

Im September 2015 sollen die seit 2011 andauernden Bauarbeiten ein Ende haben und die A8 wieder durchgängig auf allen sechs Fahrspuren befahrbar sein. Auch wenn immer noch Abschnitte gesperrt sind, macht der A8-Ausbau Fortschritte. Auf dem Autobahnabschnitt zwischen dem Kreuz Ulm/Elchingen und Augsburg wurden bereits 75 Prozent der Bauarbeiten abgeschlossen und zwischen Burgau und Günzburg können die Arbeiten in Kürze beendet werden, damit alle sechs neuen Fahrspuren wieder zur Verfügung stehen.

Neuer ICE-Halt in Günzburg

Günzburg kann sich auf einen weiteren ICE-Halt freuen. Ab 14. Dezember 2014 fahren in Günzburg alle zwei Stunden ICE, Eurocity oder IC und bieten Anschlussmöglichkeiten in das Fernverkehrsnetz. In zwei Jahren soll auch gegen 8 Uhr eine ICE-Verbindung in Richtung München entstehen.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
IHK Schwaben

Diese Verkehrsprojekte kommen auf Schwaben zu

Hohes Verkehrsaufkommen auf den Straßen. Erich Westendarp / pixelio.de

Die IHK Schwaben hat über den aktuellen Stand schwäbischer Verkehrsprojekte informiert. Zu den zentralen Themen gehören der B-12-Ausbau Buchloe-Kaufbeuren-Kempten, die Pkw-Maut, die Fortschritte des A8-Ausbaus, sowie der neue ICE-Halt in Günzburg. Für die Kaufbeurer gibt es Neuigkeiten zum B-12-Ausbau, den sich die Bürgerinnen und Bürger seit langer Zeit wünschen.

von Miriam Glaß, Online-Redaktion

Auf die Kaufbeurer wird in naher Zukunft eines der wichtigsten Verkehrsprojekte zukommen, der lang ersehnte B-12-Ausbau Buchloe-Kaufbeuren-Kempten. Da auf der Strecke zwischen Jengen/Buchloe, Kaufbeuren und Kempten (A 7) sich immer wieder tragische Verkehrsunfälle ereignen, verlangen sowohl Wirtschaft als auch Bürger seit einiger Zeit, dass gehandelt wird. Doch der Ausbau zu einer vierspurigen Bundestraße muss noch etwas warten. Für die Umsetzung muss zunächst im Jahr 2015 ein neuer Verkehrswegeplan auf die Beine gestellt werden. Trotz Einsatz der IHK, einzelnen Kommunen und des Freistaates beim Bund, wird es aber im ersten Halbjahr 2015 zu einer Entscheidung kommen. Der bayerische Innen- und Verkehrsminister Joachim Herrmann lässt auf einen baldigen B 12-Ausbau hoffen. Er erklärte, dass aktuell die wechselseitigen Überholspuren bei Kraftisried mit dem sogenannten „2+1-Verfahren“ umgesetzt werden. Dadurch wird eine Art Vorarbeit für den vierspurigen Ausbau geleistet, damit dieser schneller in die Praxis umgesetzt werden kann.

Mautpläne sorgen immer noch für Bedenken 

Beim Thema Pkw-Maut gehen die Meinungen immer noch entschieden auseinander. Dies zeigen die Reaktionen der Vorsitzenden der IHK-Regionalversammlungen auf das Vorhaben des Bundesverkehrsministeriums, eine Pkw-Maut einzuführen. Die Vorsitzenden und die Unternehmen selbst erwarten durch die Pkw-Maut, Einbußen für Handel und Gastgewerbe in den Grenzregionen. Um den Gefahren etwas entgegenwirken zu können, müssten die Maut-Zahlungen in Landkreisen und kreisfreien Städten, die sich in der Nähe der Grenze befinden, auf die Autobahnen eingeschränkt werden. Auch der ADAC zeigt seine Skepsis zu den Plänen des Bundesverkehrsministers Dobrindt.

Noch ein weiteres Jahr A8-Ausbau

Im September 2015 sollen die seit 2011 andauernden Bauarbeiten ein Ende haben und die A8 wieder durchgängig auf allen sechs Fahrspuren befahrbar sein. Auch wenn immer noch Abschnitte gesperrt sind, macht der A8-Ausbau Fortschritte. Auf dem Autobahnabschnitt zwischen dem Kreuz Ulm/Elchingen und Augsburg wurden bereits 75 Prozent der Bauarbeiten abgeschlossen und zwischen Burgau und Günzburg können die Arbeiten in Kürze beendet werden, damit alle sechs neuen Fahrspuren wieder zur Verfügung stehen.

Neuer ICE-Halt in Günzburg

Günzburg kann sich auf einen weiteren ICE-Halt freuen. Ab 14. Dezember 2014 fahren in Günzburg alle zwei Stunden ICE, Eurocity oder IC und bieten Anschlussmöglichkeiten in das Fernverkehrsnetz. In zwei Jahren soll auch gegen 8 Uhr eine ICE-Verbindung in Richtung München entstehen.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben