B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Botschafter zu Besuch in der SGL-Arena
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Landratsamt Ostallgäu

Botschafter zu Besuch in der SGL-Arena

 Die Wirtschafts-Botschafter besichtigen die klimaneutrale SGL-Arena in Augsburg. Foto: LRA Ostallgäu

Bei ihrem Jahrestreffen lag das das weltweit erste klimaneutrale Fußballstadion für die Wirtschafts-Botschafter des Landkreises Ostallgäu nur eine Stunde von der Heimat entfernt. Rund hundert Botschafter folgten am 25. November der Einladung von Landrat Johann Fleschhut nach Augsburg. Sie stellten fest, dass die SGL-Arena nicht nur ein spannendes Fußballspiel beherbergen kann, sondern durch sein innovatives Energiekonzept durchaus eine Besichtigung wert ist. 

„Der beste Werbeträger für die Region sind wir selbst!“- unter diesem Motto werben über 250 Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik und öffentlichem Leben für den Wirtschaftsstandort Ostallgäu.

 

Das weltweit erste klimaneutrale Fußballstadion

Die 100-köpfige Ostallgäuer Delegation wurde vor Ort von Mitarbeitern des Energieversorgers LEW AG betreut. Die Lechwerke sind für das innovative Energiekonzept verantwortlich, das das Stadion zum weltweit ersten klimaneutralen Fußballstadion werden ließ. Arno Pöhlmann, einer der Begründer des Konzepts, erklärte den Botschaftern, wie die Energieversorgung dort funktioniert. Die Klimaneutralität wird durch sechs je 40 Meter tiefe Brunnen, den Einsatz von Wärmepumpen und durch Wärmetauscher erzielt. Ein Bioerdgas-Kessel liefert die zu Spitzenlastzeiten notwendige Energie. Von dieser Lösung war Landrat Johann Fleschhut beeindruckt. Die Arena sei ein tolles Beispiel, wie man mit nachhaltigem Denken und technischer Raffinesse den Klimaschutz konkret voranbringt. Es werden dort pro Spieltag bis zu 10.000 Liter Heizöl gespart.

Informatives zum Thema Energie für Unternehmen

Norbert Schürmann, Vorstandsmitglied der LEW AG, nutzte nach der Stadionführung die Zeit bis Spielbeginn, um die Energiewende aus seiner Sicht den Gästen näher zu bringen. Nachfolgend beleuchtete Jürgen Gorki, der Leiter des Bereichs „Vertrieb Großkunden“ bei den Lechwerken das Thema „Entwicklung der Energiekosten und deren Auswirkungen auf die Wettbewerbsfähigkeit“. Das stieß vor allem bei den Unternehmern unter den Landkreis-Botschaftern auf großes Interesse.

Artikel zum gleichen Thema