EMAS-Urkunde

BKH Kaufbeuren für Umweltschutz ausgezeichnet

Das Bezirkskrankenhaus  Kaufbeuren hat zum siebten Mal in Folge die EMAS-Urkunde verliehen bekommen. So schätzen die Verantwortlichen die Zertifizierung ein.

Der älteste Standort der Bezirkskrankenkliniken Schwaben wurde erneut mit der EMAS-Urkunde ausgezeichnet. EMAS möchte Unternehmen und Organisationen bei ihrem aktiven Beitrag zum Umweltschutz unterstützen. 2000 war das BHK die erste psychiatrische Klinik in Bayern, die nach EMAS zertifiziert wurde. Unter der Leitung der neuen Umweltmanagementbeauftragten Manuela Kohler erfolgte nun ein erneuter Erfolg. Sie ist seit Oktober letzten Jahres als Assistentin der Regionalleitung Süd in Kaufbeuren tätig. „Dank eines gut aufgestellten EMAS-Teams und einer intensiven Vorbereitungsphase haben wir die Re-Validierung mit großem Erfolg bestanden“, so Kohler.

Mitarbeitergesundheit fließt in Bewertung ein 

Um den Bedarf an Wasser und Energie zu verringern, sowie um die täglich anfallende Müllmenge zu reduzieren, bedarf es vielen Maßnahmen. Dazu gehören auch bestimmte Bemühungen der Gesundheitseinrichtung, dass die Mitarbeiter nicht krank werden. Dies soll für ein möglichst gutes Umfeld der Patienten dienen. Diese Bemühungen wurden nun erneut von EMAS als positiv bewertet.

Die Urkunde „EMAS - Geprüftes Umweltmanagement“, unterschrieben vom stellvertretenden Hauptgeschäftsführer Markus Anselment der IHK Schwaben, ist gültig bis zum 30. März 2022. Sie ist anerkannt für den gesamten Standort Kaufbeuren der Bezirkskliniken Schwaben. Im Mai 2020 steht dann das nächste EMAS-Überwachungsaudit an.

Weitere Umwelt-Auszeichnung für das BKH Kaufbeuren

 

Dass am BKH Kaufbeuren der Umweltschutz für die Verantwortlichen ein wichtiges Thema ist, zeigt auch die Auszeichnung „Green Hospital Bayern“. Diese Auszeichnung hat die psychiatrische Fachklinik Ende 2013 von Gesundheitsministerin Melanie Huml und dem damaligen Umweltminister Dr. Marcel Huber gemeinsam mit dem BKH Günzburg erhalten. „Wir sind die einzigen Kliniken in Schwaben und die einzigen BKH in Bayern, die ausgewählt wurden“, stellte Thomas Düll, Vorstandsvorsitzender der Bezirkskliniken Schwaben, damals fest. 

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
EMAS-Urkunde

BKH Kaufbeuren für Umweltschutz ausgezeichnet

Das Bezirkskrankenhaus  Kaufbeuren hat zum siebten Mal in Folge die EMAS-Urkunde verliehen bekommen. So schätzen die Verantwortlichen die Zertifizierung ein.

Der älteste Standort der Bezirkskrankenkliniken Schwaben wurde erneut mit der EMAS-Urkunde ausgezeichnet. EMAS möchte Unternehmen und Organisationen bei ihrem aktiven Beitrag zum Umweltschutz unterstützen. 2000 war das BHK die erste psychiatrische Klinik in Bayern, die nach EMAS zertifiziert wurde. Unter der Leitung der neuen Umweltmanagementbeauftragten Manuela Kohler erfolgte nun ein erneuter Erfolg. Sie ist seit Oktober letzten Jahres als Assistentin der Regionalleitung Süd in Kaufbeuren tätig. „Dank eines gut aufgestellten EMAS-Teams und einer intensiven Vorbereitungsphase haben wir die Re-Validierung mit großem Erfolg bestanden“, so Kohler.

Mitarbeitergesundheit fließt in Bewertung ein 

Um den Bedarf an Wasser und Energie zu verringern, sowie um die täglich anfallende Müllmenge zu reduzieren, bedarf es vielen Maßnahmen. Dazu gehören auch bestimmte Bemühungen der Gesundheitseinrichtung, dass die Mitarbeiter nicht krank werden. Dies soll für ein möglichst gutes Umfeld der Patienten dienen. Diese Bemühungen wurden nun erneut von EMAS als positiv bewertet.

Die Urkunde „EMAS - Geprüftes Umweltmanagement“, unterschrieben vom stellvertretenden Hauptgeschäftsführer Markus Anselment der IHK Schwaben, ist gültig bis zum 30. März 2022. Sie ist anerkannt für den gesamten Standort Kaufbeuren der Bezirkskliniken Schwaben. Im Mai 2020 steht dann das nächste EMAS-Überwachungsaudit an.

Weitere Umwelt-Auszeichnung für das BKH Kaufbeuren

 

Dass am BKH Kaufbeuren der Umweltschutz für die Verantwortlichen ein wichtiges Thema ist, zeigt auch die Auszeichnung „Green Hospital Bayern“. Diese Auszeichnung hat die psychiatrische Fachklinik Ende 2013 von Gesundheitsministerin Melanie Huml und dem damaligen Umweltminister Dr. Marcel Huber gemeinsam mit dem BKH Günzburg erhalten. „Wir sind die einzigen Kliniken in Schwaben und die einzigen BKH in Bayern, die ausgewählt wurden“, stellte Thomas Düll, Vorstandsvorsitzender der Bezirkskliniken Schwaben, damals fest. 

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben