/ 
B4B Nachrichten  / 
Bau des Pandemielagers von Franz Mensch startet in finale Phase
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Endspurt bei Baumaßnahmen

Bau des Pandemielagers von Franz Mensch startet in finale Phase

 2022_03_Pandemielager_franz_mensch
Das Pandemielager der Franz Mensch GmbH. Bild: Franz Mensch.
Von Ellen Köhler

Der Endspurt beim Bau des neuen Pandemielagers Buchloe des Unternehmens Franz Mensch hält einige Herausforderungen bereit. Welche weiteren Schritte bis zur Fertigstellung nötig sind und was diese für Schwierigkeiten mit sich bringen.

„Der Lieferverzug bei den Materialien sorgt für Zeitdruck und erfordert ein Höchstmaß an Feinabstimmungen zwischen den Gewerken“, sagt Axel Theiler, Geschäftsführer des Schutzbekleidungs-Herstellers Franz Mensch.

Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform


Inbetriebnahme Ende März soll eingehalten werden

Alle Beteiligten sind entschlossen, den straffen Zeitplan einzuhalten. Die Inbetriebnahme des neuen Pandemielagers ist für Ende März geplant. Über 30 Kilometer Regale verbaut Die Regalzeilen, auf denen die Paletten stehen werden, sind bereits montiert. Das Material für Stützen und Traversen wiegt insgesamt rund 210 Tonnen und hat aneinandergereiht eine Länge von über 30 Kilometern.

 


Eine aktuelle Innenansicht des Pandemielagers. Bild: Franz Mensch GmbH.



Die aktuellen Baumaßnahmen

Aktuell laufen die Vorbereitungen für den Boden auf Hochtouren. Der Untergrund darf nur wenige Millimeter Höhenunterschied aufweisen, daher muss abgeschliffen werden. Erst dann können die Induktionsschleifen verlegt werden, die die Flurförderfahrzeuge zur Navigation brauchen. Das halb-automatische Hochregallager hat eine Höhe von 20 Metern. Das Volumen des neuen Lagers entspricht umgerechnet 300 LKW-Zügen, die aneinandergereiht eine Länge von über 7,5 Kilometer ergeben würden.

Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform


Lieferengpässe sollen durch das Vorratslager vermieden werden

Die 20.000 neuen Paletten-Stellplätze werden krisenrelevante Produkte wie Masken und Handschuhe bereithalten. Unter anderem wird dort eine eiserne Reserve von circa 20 bis 30 Millionen Mundschutzmasken bereitgehalten. In einem rollierenden System wird die Ware regelmäßig abverkauft und kontinuierlich mit aktueller Ware nachgefüllt.  Schließlich haben auch Masken ein Haltbarkeitsdatum. „Egal ob Corona, Ebola oder Vogelgrippe: Mit diesem Lager bleiben wir in Krisensituationen und bei Engpässen lieferfähig“, erklärt Theiler. Eine Notlage wie im Frühjahr 2020, als Schutzkleidung restlos ausverkauft war, soll so vermieden werden.

Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Artikel zum gleichen Thema