B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Günzburg  / 
Viel Lärm um Kötz: Von LKWs & Postzentren
Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Landratsamt Günzburg

Viel Lärm um Kötz: Von LKWs & Postzentren

v.r.: Hubert Hafner im Gespräch mit Bgm. Ernst Walter, Maximilian Mühlbauer und Erwin Fuchs. Foto: LRA Günzburg
v.r.: Hubert Hafner im Gespräch mit Bgm. Ernst Walter, Maximilian Mühlbauer und Erwin Fuchs. Foto: LRA Günzburg

LKW für LKW werden einige Anwohner in Kötz ärgerlicher. Sie fühlen sich gestört, vom Gedonner und Getöse der Fahrzeuge, die schon in aller Herrgottsfrüh durch ihren kleinen Ort brettern. Jetzt sucht Landrat Hubert Hafner nach Lösungen gegen den Lärm.

Die Bürgerinnen und Bürger der schwäbischen Gemeinde Kötz im Landkreis Günzburg sind entnervt. Immer mehr Beschwerden häufen sich an und immer mehr Klagen werden laut. Grund für den Unmut in Kötz, ist der starke LKW-Verkehr. Besonders die „gelben Laster“ des Paktezentrums in Deffingen fallen den Anwohnern auf. Schon in den frühen Morgenstunden kommt der Post-Verkehr ins Rollen. Dann kann es auch schon mal um 4:00 Uhr in der Früh laut werden. Denn dann „donnern“ die ersten Postbusse durch den Ort – zum Leid einiger Bürger und Bürgerinnen der Gemeinde Kötz.

Landrat Hubert Hafner sucht Hilfe für Kötz

Inzwischen weiß auch Landrat Hubert Hafner von dem Unbehagen innerhalb der Kötz-Bevölkerung. Jetzt hat er sich der Sache angenommen und sich mit den zuständigen Vertretern der Deutschen Post AG in Verbindung gesetzt. Am Dienstag, den 28. Januar 2014, setzten sich die Verantwortlichen im Landratsamt Günzburg für ein Gespräch zusammen. Post-Niederlassungsleiter Maximilian Mühlbauer, Verkehrsleiter Erwin Fuchs und Ernst Walter, Bürgermeister von Kötz, nahmen an der Unterredung teil.

Paketzentrum in Deffingen zeigt Einsicht für Kötzer Beschwerden

Der Post-Niederlassungsleiter Mühlbauer zeigt Verständnis für die Sorgen der Kötzer Bürgerschaft. Er lege durchaus Wert an einem guten Verhältnis mit den umliegenden Gemeinden. Auf Mahnung des Landratsamts Günzburg hin, hat Mühlbauer seine Lastwagen-Fahrer dazu angewiesen, nicht mehr durch Kötz zu fahren, wenn keine direkte Tour dies erfordert. Die firmeneigenen Fahrzeuge befolgen die Anweisung. Firmeneigen sind allerdings nur 20 Prozent des Paketzentrums-Verkehrs in Deffingen. Die anderen 80 Prozent werden durch externe Speditionen abgewickelt.

Gemeinde Kötz kann noch nicht aufatmen

„Die von der Post beauftragten Firmen fahren meist ebenfalls gelbe Laster. Sie haben aber kein Günzburger oder Ravensburger Kennzeichen“; stellt Mühlbauer klar. Ein „fremdes“ Kennzeichen ist also Merkmal für LKWs, die nicht zur Post gehören. Doch auf diese Fahrzeuge und ihre Fahrer, hat die Post nur wenig Einfluss. Natürlich hat das Paketzentrum-Deffingen die im Auftrag fahrenden Speditionen auf das Lärmproblem in Kötz hingewiesen. Auch sie wurden gebeten, die Autobahn zu nutzen. Doch zwingen kann man die Fremdunternehmen nicht dazu. Mühlbauer versichert jedoch, sich im Rahmen seiner Möglichkeiten einzusetzen, um für Kötz eine Erleichterung zu erreichen. Immerhin ein kleiner Trost für die Anwohner und Anwohnerinnen.

Landrat Huber Hafner führt Verkehrszählungen in Kötz durch

Um nicht tatenlos zuzusehen, lässt Landrat Hubert Hafner jetzt prüfen, wie viele LKWs tatsächlich am Morgen vor 6:00 Uhr durch Kötz brettern. Bereits im September vergangenen Jahres wurde eine derartige Verkehrszählung durchgeführt. Das soll in den kommenden Wochen nochmals wiederholt werden. „Vielleicht hat unser Appell ja doch schon gewirkt. Viel mehr Möglichkeiten, als an die Unternehmen zu appellieren, haben wir nicht.“ Mit den bekannten Speditionen wird man zudem erneut Kontakt aufnehmen. Außerdem wird die Verkehrsbehörde des Landratsamts auch weitere Möglichkeiten für eine Verkehrsberuhigung in Kötz prüfen. Bis alle Ungereimtheiten beseitigt sind, müssen die Bürgerinnen und Bürger von Kötz sich also noch mit dem LKW-Lärm abfinden. Vielleicht werden die externen Speditionen ja doch auf die Bitten des Deffinger Paket-Zentrums reagieren. Und vielleicht wird sich die Situation in nächster Zukunft ja dann doch noch bessern.

Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Artikel zum gleichen Thema