B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Günzburg  / 
Staatsminister Herrmann war im Landkreis Landratsamt Günzburg
Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Landratsamt Günzburg

Staatsminister Herrmann war im Landkreis Landratsamt Günzburg

Landrat Hubert Hafner, Staatsminister Joachim Herrmann, Landtagsabgeordneter Alfred Sauter, Foto: Landratsamt Günzburg

Erst das Staatlich Bauamt in Krumbach, dann zur Polizei und schließlich ins Landratsamt, das war die Reise von Staatsminister Joachim Herrmann bei seinem Besuch im Landkreis. Doch was war der eigentliche Grund für seinen Besuch?

Vor zwei Wochen war der Staatsminister Joachim Herrmann höchst persönlich im Landkreis unterwegs. Sei Weg führte den Staatsminister zunächst nach Krumbach. Hier besichtigte er das das Staatliche Bauamt. Darauf folgte ein Abstecher zur Polizeiinspektion. Hier informierte sich Staatsminister Herrmann über die Arbeit der Sicherheitshüter.

Der eigentliche Grund seines Besuchs

Der Besuch beim Staatlichen Bauamt und der Polizeiinspektion war nicht der entscheidende für seine Reise in den Landkreis Günzburg. Eigentlich war Empfang anlässlich des 90. Geburtstags von Altlandrat Dr. Bruno Merk, zu dem Landrat Hafner überwiegend amtierende und ehemalige Kolleginnen und Kollegen aus der Politik ins Landratsamt geladen hatte, Anlass für seinen Besuch. Neben dem Bundesfinanzminister a.D. Theo Waigel und dem früheren Kultusminister Hans Maier waren auch Karl Kling, MdL a.D., Altlandrat Dr. Georg Simnacher sowie die Prinzessin Christa von Thurn und Taxis der Einladung gefolgt.

Merk hat die Weichen gestellt

Als Hausherr hieß Landrat Hafner die Gäste zu Beginn der Veranstaltung im Landratsamt willkommen. In seiner Rede würdigte Hafner die Verdienste Dr. Bruno Merks für seine Heimat: „In den sechs Jahren als „Erster Mann im Landkreis“ haben Sie geografische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Weichen gestellt, die unsere schwäbisch-bayerische Heimat bis heute durchziehen.“

Ein bewegter Altlandrat

Staatsminister Herrmann legte in seiner Laudatio den Fokus auf die Leistungen Merks als Vorgänger im Amt und „Vater der Gebietsreform“. Zum Schluss des Festakts zeigte sich Dr. Merk bewegt und dankte Rednern und Gästen  für den gemeinsamen Nachmittag.

Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Artikel zum gleichen Thema