Mittelstand profitiert von starken Gemeinden

Landkreis Günzburg: So werden ländliche Regionen zukunftssicher

Der CSU-Landtagsabgeordnete Alfred Sauter. Foto: Abgeordnetenbüro Alfred Sauter, MdL
Ländliche Regionen stehen zunehmend vor Problemen, mit den Entwicklungen der Städte Schritt zu halten. So geht es auch kleineren Gemeinden im Landkreis Günzburg. Um die dortigen Lebens-, Wohn- und gerade auch Arbeits-Bedingungen zukunftsgerecht zu gestalten, greift der Freistaat ein.

„Ziel der Maßnahmen ist die zukunftsgerechte Gestaltung der Lebens-, Wohn- und Arbeitsbedingungen im ländlichen Raum. Gerade die Dorferneuerung ist inzwischen ein unverzichtbares Instrument, um eine gleichwertige Entwicklung der ländlichen Räume zu gewährleisten und die Dörfer als lebendige Heimat mit eigenständigem Charakter zu erhalten“, erklärt der Landtagsabgeordnete Alfred Sauter. Insgesamt wurden die Maßnahmen bislang mit knapp drei Millionen Euro gefördert.

Mittelstand profitiert von zukunftssicheren Regionen

„Als eines der umfangreichsten und nachhaltigsten Investitionsprogramme im ländlichen Raum hat die Dorferneuerung auch große Bedeutung für die mittelständische Wirtschaft und gibt damit in wirtschaftlich schwierigen Zeiten wichtige Impulse zur Belebung der Konjunktur und zur Sicherung von Arbeitsplätzen. Der Freistaat Bayern steht dabei fest an der Seite der ländlichen Gemeinden“, erklärt Sauter die Bedeutung der Dorferneuerung.

Sechs Gemeinden werden erneuert

Aktuell werden im Landkreis Günzburg in sechs Kommunen verschiedene Maßnahmen umgesetzt. So sollen Obergessertshausen, Breitenthal, Stoffenried, Wiesenbach, Niederraunau und Münsterhausen zukunftssicher gemacht werden. Im Zusammenhang mit dem Bau der Ortsumgehungs-Straßen in Burtenbach, Münsterhausen und Offingen außerdem Flurneuordnungen durchgeführt. In Burtenbach, Münsterhausen und Offingen werden außerdem im Zusammenhang mit dem Bau der Ortsumgehungs-Straßen Flurneuordnungen durchgeführt. Förderungen aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds (ELER) erhalten Ellzee, Billenhausen und Wattenweiler. Dies teilen die heimischen Landtagsabgeordneten Alfred Sauter und Dr. Hans Reichhart mit.

„Wie setzen dabei auf die Aktivierung der Eigenkräfte“

„Mit der Dorferneuerung und Gemeinde-Entwicklung verbessern wir die Standortqualität und die Lebens-Verhältnisse in den Gemeinden und Dörfern und stärken die ländlichen Räume insgesamt. Wie setzen dabei auf die Aktivierung der Eigenkräfte und die Verbesserung der vorhandenen Potentiale“, so Reichhart

Europäischer Landwirtschaftsfonds ELER fördert verschiedene Projekte

Im Rahmen des Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) werden Dorferneuerungs- und Infrastrukturprojekte gefördert. Im Ortsteil Wattenweiler des Marktes Neuburg wird ein Dorfgemeinschaftshaus mit Feuerwehr-Gerätehaus errichtet und das ehemalige „Gasthaus Stern“ umfassend saniert. Dafür wurden Zuschüsse in Höhe von 709.000 Euro bereitgestellt. Des Weiteren wird mit 235.000 Euro die Sanierung des bestehenden Kindergartens im Krumbacher Stadtteil Billenhausen bezuschusst, um Räumlichkeiten für die ortsansässigen Vereine zu schaffen. In der Gemeinde Ellzee wird das Umfeld des Friedhofs zur Verbesserung von Kommunikation, Verkehrssicherheit und Schaffung von Barrierefreiheit neu gestaltet. Der Zuschuss hierfür beträgt 124.000 Euro.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Mittelstand profitiert von starken Gemeinden

Landkreis Günzburg: So werden ländliche Regionen zukunftssicher

Der CSU-Landtagsabgeordnete Alfred Sauter. Foto: Abgeordnetenbüro Alfred Sauter, MdL
Ländliche Regionen stehen zunehmend vor Problemen, mit den Entwicklungen der Städte Schritt zu halten. So geht es auch kleineren Gemeinden im Landkreis Günzburg. Um die dortigen Lebens-, Wohn- und gerade auch Arbeits-Bedingungen zukunftsgerecht zu gestalten, greift der Freistaat ein.

„Ziel der Maßnahmen ist die zukunftsgerechte Gestaltung der Lebens-, Wohn- und Arbeitsbedingungen im ländlichen Raum. Gerade die Dorferneuerung ist inzwischen ein unverzichtbares Instrument, um eine gleichwertige Entwicklung der ländlichen Räume zu gewährleisten und die Dörfer als lebendige Heimat mit eigenständigem Charakter zu erhalten“, erklärt der Landtagsabgeordnete Alfred Sauter. Insgesamt wurden die Maßnahmen bislang mit knapp drei Millionen Euro gefördert.

Mittelstand profitiert von zukunftssicheren Regionen

„Als eines der umfangreichsten und nachhaltigsten Investitionsprogramme im ländlichen Raum hat die Dorferneuerung auch große Bedeutung für die mittelständische Wirtschaft und gibt damit in wirtschaftlich schwierigen Zeiten wichtige Impulse zur Belebung der Konjunktur und zur Sicherung von Arbeitsplätzen. Der Freistaat Bayern steht dabei fest an der Seite der ländlichen Gemeinden“, erklärt Sauter die Bedeutung der Dorferneuerung.

Sechs Gemeinden werden erneuert

Aktuell werden im Landkreis Günzburg in sechs Kommunen verschiedene Maßnahmen umgesetzt. So sollen Obergessertshausen, Breitenthal, Stoffenried, Wiesenbach, Niederraunau und Münsterhausen zukunftssicher gemacht werden. Im Zusammenhang mit dem Bau der Ortsumgehungs-Straßen in Burtenbach, Münsterhausen und Offingen außerdem Flurneuordnungen durchgeführt. In Burtenbach, Münsterhausen und Offingen werden außerdem im Zusammenhang mit dem Bau der Ortsumgehungs-Straßen Flurneuordnungen durchgeführt. Förderungen aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds (ELER) erhalten Ellzee, Billenhausen und Wattenweiler. Dies teilen die heimischen Landtagsabgeordneten Alfred Sauter und Dr. Hans Reichhart mit.

„Wie setzen dabei auf die Aktivierung der Eigenkräfte“

„Mit der Dorferneuerung und Gemeinde-Entwicklung verbessern wir die Standortqualität und die Lebens-Verhältnisse in den Gemeinden und Dörfern und stärken die ländlichen Räume insgesamt. Wie setzen dabei auf die Aktivierung der Eigenkräfte und die Verbesserung der vorhandenen Potentiale“, so Reichhart

Europäischer Landwirtschaftsfonds ELER fördert verschiedene Projekte

Im Rahmen des Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) werden Dorferneuerungs- und Infrastrukturprojekte gefördert. Im Ortsteil Wattenweiler des Marktes Neuburg wird ein Dorfgemeinschaftshaus mit Feuerwehr-Gerätehaus errichtet und das ehemalige „Gasthaus Stern“ umfassend saniert. Dafür wurden Zuschüsse in Höhe von 709.000 Euro bereitgestellt. Des Weiteren wird mit 235.000 Euro die Sanierung des bestehenden Kindergartens im Krumbacher Stadtteil Billenhausen bezuschusst, um Räumlichkeiten für die ortsansässigen Vereine zu schaffen. In der Gemeinde Ellzee wird das Umfeld des Friedhofs zur Verbesserung von Kommunikation, Verkehrssicherheit und Schaffung von Barrierefreiheit neu gestaltet. Der Zuschuss hierfür beträgt 124.000 Euro.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben