B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Günzburg  / 
KKW Gundremmingen
Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
KKW Gundremmingen

KKW Gundremmingen

Der Protestzug am Ostermontag zeigt seine Spuren. Tausende fordern die Abschaltung des Atomkraftwerkes in Gundremmingen.

Am Ostermontag fand in Günzburg ein Protestzug gegen den Einsatz von Atomkraft statt. Tausende Menschen aus ganz Südbayern nahmen an der Demonstration gegen Atomkraft teil. Das Motto „Vor 25 Jahren Tschernobyl, heute Fukuschima – und morgen?“ wurde auch auf das Atomkraftwerk Gundremmingen bezogen. Die Demonstranten fordern die sofortige Abschaltung des Kernkraftwerks Gundremmingen.

Tausende demonstrieren

Wie die Bild berichtet, wurde vehement gegen die Atompolitik der Regierung vorgegangen. Tausende forderten den sofortigen Aussstieg aus der Kernenergie. Die Teilnehmer an der Demonstration am Ostermontag in Günzburg kamen nicht nur aus dem Bereich Schwaben.  Auch aus Oberbayern und Baden-Württemberg waren zahlreiche Atom-Gegner erschienen. Laut Augsburger Allgemeine befanden sich auf dem völlig überfüllten Marktplatz in Günzburg 8.000 Menschen. Mit rund 5.000 Demonstranten hatte man ursprünglich gerechnet.

Forderung nach sicherer Energiepolitik

Laut Südwestpresse wurde von Raimund Kamm, Vorstandsmitglied des „Forums Gemeinsam gegen das Zwischenlager und für eine verantwortbare Energiepolitik“ heftige Kritik geäußert. Das Atomkraftwerk Gundremmingen sowie das Atom-Müll-Lager seien laut Kamm nicht sicher gegen Flugzeug-Abstürze.

Proteste in ganz Süddeutschland

Das Kernkraftwerk in Günzburg ist nur einer von zwölf Atomkraftstandorten innerhalb Deutschlands. An zahlreichen Orten in Süddeutschland und Frankreich wurde am Ostermontag gegen die Atomkraft protestiert. In Schwaben ist die Sorge nun besonders hoch. Ein technishcer Defekt im Atomkraftwerk Gundremmingen hätte fatale Auswirkungen für die Region Bayerisch-Schwaben.

Ist Gundremmingen sicher?

Wie B4B SCHWABEN berichtete pocht Gundremmingen auf die gute Instandhaltung des Atomkraftwerkes. Die Sicherheits-Standards in Deutschland sind wesentlich höher als in Japan. Ein Problem mit der Wasserzufuhr kann im Atomkraftwerk Gundremmingen nicht entstehen. Auch bestehen wesentlich mehr Stromanschlüsse wie in Fukushima.

Abschaltung bleibt fraglich

Das Kernkraftwerk Gundremmingen ist bereits seit 40 Jahren in Betrieb. Im vergangenen Jahr wurden 50 Millionen Euro für Revisionen, Ausbau und Modernisierung investiert. Im Vergleich zum japanischen Atom-Kraftwerk ist der Reaktor in Gundremmingen neuerer Bauart. Aus Sicht der Betreiber wird das Kernkraftwerk Gundremmingen aus Gründen der Energie-Versorgung noch weiter bestehen. Die hohe Resonanz der Demonstration am Ostermontag stellt diesen Punkt jedoch in Frage.

Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Artikel zum gleichen Thema