Investitionsförderung

Günzburger Unternehmen profitieren von EU-Finanzmitteln

Der CSU-Landtagsabgeordnete Alfred Sauter. Foto: Bernhard Weizenegger
Landtagsabgeordneter Dr. Hans Reichhart. Foto: Rolf Poss
Die EU fördert kleine und mittelständische Unternehmen mit finanziellen Mitteln. Im Raum Günzburg wurden dadurch fast 400 Arbeitsplätze geschaffen.

In Deutschland wurden seit 1999 über 100.000 kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) durch zahlreiche Finanzierungsprogramme der Europäischen Kommission und des Europäischen Investitionsfonds (EIF) gefördert. Auch im Landkreis Günzburg haben zahlreiche KMUs finanzielle Impulse erhalten, die sie für die Gründung, das Wachstum und die Vergrößerung ihrer Unternehmen benötigen.

6,4 Millionen Euro gingen nach Günzburg

„Für kleine und mittelständische Unternehmen ist die Verbesserung des Zugangs zu Finanzmitteln von großer Bedeutung. Hier leisten die verschiedenen Programme der EU einen wichtigen Beitrag,“ betonen die beiden heimischen CSU-Landtagsabgeordneten Alfred Sauter und Dr. Hans Reichhart. Seit 1999 profitierten in der Region Günzburg 132 kleine und mittelständische Unternehmen davon. Sie wurden insgesamt mit 6,4 Millionen Euro gefördert. Dadurch konnten auch 392 neue Arbeitsplätze geschaffen werden.

Investitionen sollen gefördert werden

Die Unterstützung durch die EU erfolgt auf verschiedene Arten. Zum Beispiel kann ein Unternehmen eine Anstoßfinanzierung für Projekte erhalten oder es bekommt einen Kredit, der zu weiteren Investitionen anregen soll. Darüber hinaus gibt es auch eine zielgerichtete Finanzierung von Modernisierungs-, Entwicklungs- und Verbundprojekten. Dabei sollen Hindernisse beseitigt werden, die Unternehmen von Investitionen abhalten und neue oder bestehende finanzielle Ressourcen für eine intelligente Nutzung bereitgestellt werden.

Abgeordnete schätzen die Hilfe der EU

„Die kleinen und mittelständischen Unternehmen bilden das Rückgrat unserer Wirtschaft. Es ist sehr positiv zu bewerten, dass seitens der EU gemeinsame und koordinierte Anstrengungen unternommen werden, um einen Beitrag zu nachhaltigem Wachstum und zur Steigerung der Beschäftigung zu leisten,“ so Sauter und Reichhart weiter.

Mehr zum Europäischen Fonds für strategische Investitionen

Durch den Europäischen Fonds für strategische Investitionen (EFSI) werden auch strategische Investitionen in Schlüsselbereichen wie Infrastruktur, Bildung, Forschung und Innovation gefördert und Risikokapital für kleine Unternehmen bereitgestellt. Der EFSI richtet sich schwerpunktmäßig an kleine und mittlere Unternehmen mit weniger als 3.000 Beschäftigten und wurde Mitte 2015 ins Leben gerufen. Bis zum Jahr 2020 sollen durch den EFSI Investitionen in Höhe von 500 Milliarden Euro mobilisiert werden.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Investitionsförderung

Günzburger Unternehmen profitieren von EU-Finanzmitteln

Der CSU-Landtagsabgeordnete Alfred Sauter. Foto: Bernhard Weizenegger
Landtagsabgeordneter Dr. Hans Reichhart. Foto: Rolf Poss
Die EU fördert kleine und mittelständische Unternehmen mit finanziellen Mitteln. Im Raum Günzburg wurden dadurch fast 400 Arbeitsplätze geschaffen.

In Deutschland wurden seit 1999 über 100.000 kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) durch zahlreiche Finanzierungsprogramme der Europäischen Kommission und des Europäischen Investitionsfonds (EIF) gefördert. Auch im Landkreis Günzburg haben zahlreiche KMUs finanzielle Impulse erhalten, die sie für die Gründung, das Wachstum und die Vergrößerung ihrer Unternehmen benötigen.

6,4 Millionen Euro gingen nach Günzburg

„Für kleine und mittelständische Unternehmen ist die Verbesserung des Zugangs zu Finanzmitteln von großer Bedeutung. Hier leisten die verschiedenen Programme der EU einen wichtigen Beitrag,“ betonen die beiden heimischen CSU-Landtagsabgeordneten Alfred Sauter und Dr. Hans Reichhart. Seit 1999 profitierten in der Region Günzburg 132 kleine und mittelständische Unternehmen davon. Sie wurden insgesamt mit 6,4 Millionen Euro gefördert. Dadurch konnten auch 392 neue Arbeitsplätze geschaffen werden.

Investitionen sollen gefördert werden

Die Unterstützung durch die EU erfolgt auf verschiedene Arten. Zum Beispiel kann ein Unternehmen eine Anstoßfinanzierung für Projekte erhalten oder es bekommt einen Kredit, der zu weiteren Investitionen anregen soll. Darüber hinaus gibt es auch eine zielgerichtete Finanzierung von Modernisierungs-, Entwicklungs- und Verbundprojekten. Dabei sollen Hindernisse beseitigt werden, die Unternehmen von Investitionen abhalten und neue oder bestehende finanzielle Ressourcen für eine intelligente Nutzung bereitgestellt werden.

Abgeordnete schätzen die Hilfe der EU

„Die kleinen und mittelständischen Unternehmen bilden das Rückgrat unserer Wirtschaft. Es ist sehr positiv zu bewerten, dass seitens der EU gemeinsame und koordinierte Anstrengungen unternommen werden, um einen Beitrag zu nachhaltigem Wachstum und zur Steigerung der Beschäftigung zu leisten,“ so Sauter und Reichhart weiter.

Mehr zum Europäischen Fonds für strategische Investitionen

Durch den Europäischen Fonds für strategische Investitionen (EFSI) werden auch strategische Investitionen in Schlüsselbereichen wie Infrastruktur, Bildung, Forschung und Innovation gefördert und Risikokapital für kleine Unternehmen bereitgestellt. Der EFSI richtet sich schwerpunktmäßig an kleine und mittlere Unternehmen mit weniger als 3.000 Beschäftigten und wurde Mitte 2015 ins Leben gerufen. Bis zum Jahr 2020 sollen durch den EFSI Investitionen in Höhe von 500 Milliarden Euro mobilisiert werden.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben