Agentur für Arbeit

Günzburger Arbeitsmarkt profitiert von Legoland

Der Rückgang der Arbeitslosenquote in Günzburg erklärt sich hauptsächlich mit dem Saisonstart des Legolandes. Doch trotz vieler besetzter Stellen im Freizeitpark, liegen noch zahlreiche Stellen im Landkreis offen.

Die Arbeitslosigkeit ist im April in Günzburg um 0,4 Prozent zurückgegangen. Die Arbeitslosenquote liegt somit aktuell bei 1,7 Prozent und damit auf dem Niveau des Vorjahres. „Ausschlaggebend hierfür ist hauptsächlich der Saisonstart bei Legoland. Viele Saisonbeschäftigte haben ihre Arbeit wiederaufgenommen. Derzeit sind im Landkreis Günzburg 1.237 Menschen arbeitslos gemeldet, 297 weniger als im vorigen Monat, aber 26 mehr als vor einem Jahr“ berichtete Werner Möritz, operativer Geschäftsführer der Donauwörther Arbeitsagentur.

Fachkräfte auch in Günzburg gesucht

„Auch wenn sich derzeit eine leichte Abschwächung der Konjunktur wegen des Rückgangs von Aufträgen und in der Produktion bemerkbar macht, verzeichnen wir noch keine Auswirkungen auf dem Arbeitsmarkt. Die Unternehmen halten ihre Mitarbeiter, weil sie wissen, dass Arbeitskräfte in den kommenden Jahren aufgrund der demografischen Entwicklung immer knapper werden. Die Nachfrage nach Arbeitskräften ist weiterhin hoch. Mit über 1.880 gemeldeten freien Arbeitsstellen im April haben Arbeitssuchende beste Chancen auf eine Beschäftigung. Die Betriebe suchen vor allem Fachkräfte“, erörterte Möritz weiter.

Werner Möritz: Berufsausbildung bringt Sicherheit

„Die Aktivitäten am regionalen Ausbildungsmarkt laufen unvermindert auf Hochtouren. Im April standen 728 gemeldete Ausbildungssuchende insgesamt 916 offenen Ausbildungsstellen gegenüber. Einerseits eine angenehme Wahlsituation für die künftigen Azubis, andererseits aber auch ein deutlicher Hinweis, dass hier für die Betriebe ein Engpass besteht“, erklärte Möritz. „Jeder der sich für eine Berufsausbildung entscheidet, ob jugendlich oder auch als Erwachsener, verringert erheblich das Risiko in seinem Berufsleben arbeitslos zu werden. Fachkräfte werden nicht nur aktuell dringend von den Arbeitgebern gesucht, auch in Zukunft ist ein erfolgreicher Berufsabschluss die beste „Versicherung“ einen gut bezahlten Arbeitsplatz zu haben. Wir von der Arbeitsagentur unterstützen gerne auch Erwachsene, die diesen Schritt wagen.“

Gut 200 mehr offene Stellen als im Vormonat

Bei den älteren Arbeitnehmern ab 50 Jahren beträgt die Arbeitslosenquote aktuell 2,1 Prozent, das entspricht 527 Personen. Die Arbeitslosenquote der Jugendlichen zwischen 15 und 25 Jahren liegt bei 1,1 Prozent.  300 ausländische Arbeitslose und 174 Menschen mit Behinderung suchen eine Beschäftigung.

Von den 1.237 arbeitslos gemeldeten Menschen waren am Stichtag 828 Personen bei der Agentur für Arbeit gemeldet. Das ist ein Minus von 268 Personen zum Vormonat. 409 Personen waren beim Jobcenter des Landkreises Günzburg gemeldet. Hier bedeutet das ein Minus von 29 Personen zum Vormonat.

Zur Besetzung sind von den Arbeitgebern insgesamt 1.888 offene Stellen gemeldet. Das sind 206 mehr als im Vormonat. Davon waren 1.618 in Vollzeit, 73 in Teilzeit und 197 in Voll- oder Teilzeit. Bei gut 80 Prozent der gemeldeten Stellen liegen die Anforderungen auf Fachkraftniveau oder höher.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Agentur für Arbeit

Günzburger Arbeitsmarkt profitiert von Legoland

Der Rückgang der Arbeitslosenquote in Günzburg erklärt sich hauptsächlich mit dem Saisonstart des Legolandes. Doch trotz vieler besetzter Stellen im Freizeitpark, liegen noch zahlreiche Stellen im Landkreis offen.

Die Arbeitslosigkeit ist im April in Günzburg um 0,4 Prozent zurückgegangen. Die Arbeitslosenquote liegt somit aktuell bei 1,7 Prozent und damit auf dem Niveau des Vorjahres. „Ausschlaggebend hierfür ist hauptsächlich der Saisonstart bei Legoland. Viele Saisonbeschäftigte haben ihre Arbeit wiederaufgenommen. Derzeit sind im Landkreis Günzburg 1.237 Menschen arbeitslos gemeldet, 297 weniger als im vorigen Monat, aber 26 mehr als vor einem Jahr“ berichtete Werner Möritz, operativer Geschäftsführer der Donauwörther Arbeitsagentur.

Fachkräfte auch in Günzburg gesucht

„Auch wenn sich derzeit eine leichte Abschwächung der Konjunktur wegen des Rückgangs von Aufträgen und in der Produktion bemerkbar macht, verzeichnen wir noch keine Auswirkungen auf dem Arbeitsmarkt. Die Unternehmen halten ihre Mitarbeiter, weil sie wissen, dass Arbeitskräfte in den kommenden Jahren aufgrund der demografischen Entwicklung immer knapper werden. Die Nachfrage nach Arbeitskräften ist weiterhin hoch. Mit über 1.880 gemeldeten freien Arbeitsstellen im April haben Arbeitssuchende beste Chancen auf eine Beschäftigung. Die Betriebe suchen vor allem Fachkräfte“, erörterte Möritz weiter.

Werner Möritz: Berufsausbildung bringt Sicherheit

„Die Aktivitäten am regionalen Ausbildungsmarkt laufen unvermindert auf Hochtouren. Im April standen 728 gemeldete Ausbildungssuchende insgesamt 916 offenen Ausbildungsstellen gegenüber. Einerseits eine angenehme Wahlsituation für die künftigen Azubis, andererseits aber auch ein deutlicher Hinweis, dass hier für die Betriebe ein Engpass besteht“, erklärte Möritz. „Jeder der sich für eine Berufsausbildung entscheidet, ob jugendlich oder auch als Erwachsener, verringert erheblich das Risiko in seinem Berufsleben arbeitslos zu werden. Fachkräfte werden nicht nur aktuell dringend von den Arbeitgebern gesucht, auch in Zukunft ist ein erfolgreicher Berufsabschluss die beste „Versicherung“ einen gut bezahlten Arbeitsplatz zu haben. Wir von der Arbeitsagentur unterstützen gerne auch Erwachsene, die diesen Schritt wagen.“

Gut 200 mehr offene Stellen als im Vormonat

Bei den älteren Arbeitnehmern ab 50 Jahren beträgt die Arbeitslosenquote aktuell 2,1 Prozent, das entspricht 527 Personen. Die Arbeitslosenquote der Jugendlichen zwischen 15 und 25 Jahren liegt bei 1,1 Prozent.  300 ausländische Arbeitslose und 174 Menschen mit Behinderung suchen eine Beschäftigung.

Von den 1.237 arbeitslos gemeldeten Menschen waren am Stichtag 828 Personen bei der Agentur für Arbeit gemeldet. Das ist ein Minus von 268 Personen zum Vormonat. 409 Personen waren beim Jobcenter des Landkreises Günzburg gemeldet. Hier bedeutet das ein Minus von 29 Personen zum Vormonat.

Zur Besetzung sind von den Arbeitgebern insgesamt 1.888 offene Stellen gemeldet. Das sind 206 mehr als im Vormonat. Davon waren 1.618 in Vollzeit, 73 in Teilzeit und 197 in Voll- oder Teilzeit. Bei gut 80 Prozent der gemeldeten Stellen liegen die Anforderungen auf Fachkraftniveau oder höher.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben