B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Günzburg  / 
Generationswechsel bei ProArbeit
Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Landratsamt Günzburg

Generationswechsel bei ProArbeit

Die gemeinnützige Gesellschaft verabschiedete ihre beiden alten Geschäftsführer. Foto: LRA Günzburg
Die gemeinnützige Gesellschaft verabschiedete ihre beiden alten Geschäftsführer. Foto: LRA Günzburg

Bei der gemeinnützigen Gesellschaft zur Arbeitsförderung und Berufsbildung, ProArbeit, wurde jüngst ein Generationswechsel vollzogen: Die ehrenamtlichen Geschäftsführer, Bezirkstagspräsident Jürgen Reichert und Jugendamtsleiter Martin Hanning, wurden Ende Juni verabschiedet.

von Martina Lakotta, Online Redaktion

Bezirkstagspräsident Jürgen Reichert und Jugendamtsleiter Martin Hanning waren mehr als 25 Jahre bei ProArbeit tätig. Am 25. Juni 2014 wurden die ehrenamtlichen Geschäftsführer verabschiedet. Nicht nur der Landkreis Günzburg, sondern auch das Katholische Jugendwerk in der Diözese Augsburg e.V. dankte den Beiden für die vielen Jahre des Einsatzes. Die gGmbH wurde im Jahr 1988 gegründet. Von diesem Zeitpunkt an haben die beiden nun ehemaligen Geschäftsführer die Geschicke von ProArbeit gelenkt.

Ehemalige Geschäftsführer unterstützten ProArbeit seit 1988

Die beiden Ex-Geschäftsleiter waren maßgeblich an den vielseitigen Entwicklungen der Einrichtung beteiligt. ProArbeit ist ein etablierter Träger der freien Jugendhilfe im Landkreis Günzburg. Die Angebote für Jugendliche und junge Erwachsene an Schulen, im Übergang ins Berufsleben und in der Ausbildung, sind längst nicht mehr wegzudenken. Jürgen Reichert und Martin Hanning haben mit ihrem Engagement in schwierigen Zeiten von Mittelkürzungen und Gesetzesänderungen im Förderbereich den Fortbestand und die Weiterentwicklung von ProArbeit gesichert.

Ehemalige Geschäftsführer halfen ProArbeit durch schwere Zeiten

Zu den schwierigen Zeiten bei ProArbeit gehörte für die beiden ehemaligen Geschäftsführer auch die Zusammenlegung von Werkstätten, als die Teilnehmerzahlen zurückgingen. Darüber hinaus seien es vor allem die Strukturveränderungen gewesen, die die Beiden vor eine große Herausforderung stellten. Denn mit diesen Änderungen wurden sämtliche Maßnahmen alleinig auf die Gemeinnützige Gesellschaft verlagert. Damit erfolgte der Ausstieg des Katholischen Jugendwerk e.V. aus der aktiven Trägerschaft von Maßnahmen im Landkreis Günzburg.

Neue hauptamtliche Geschäftsführung von ProArbeit

Frau Stephanie Sarmentio hat seit 1. Juli 2014 den Posten als hauptamtliche Geschäftsführerin der gGmbH übernommen. Bereits im Mai 2014 einigte der Kreisausschuss sich für die Regelung auf eine  hauptamtliche und nicht mehr ehrenamtliche Geschäftsführung. Sarmentio hatte nach dem Ausscheiden der langjährigen Leiterin, Hildegard Brunnhuber, bereits im April 2014 die Stellenleitung übernommen. Damit ist die Neuaufstellung abgeschlossen. Jetzt kann ProArbeit sich wieder auf zukünftige Fragen konzentrieren.

Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Artikel zum gleichen Thema