B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Günzburg  / 
Ein Luxushotel für das Legoland Günzburg?
Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
LEGOLAND® Deutschland Freizeitpark GmbH

Ein Luxushotel für das Legoland Günzburg?

Kommt nach der Ritterburg nun auch ein Luxushotel ins Legoland? Foto: legoland

Auf dem Gelände des Legoland Günzburg könnte bald ein neues Luxushotel entstehen. Der erste Grundstein für das Projekt ist möglicherweise schon gelegt: Der Bauausschuss hat den Änderungenanträgen im Bebauungsplan zugestimmt. Sollte das Vorhaben realisiert werden, würde dies eine Millioneninvestition in die Region mit sich bringen.

von Sandra Hinzmann, Online-Redaktion

Das Legoland Deutschland in Günzburg ist so groß wie 26 Fußballfelder und in 8 Themenbereiche unterteilt. Über 25 Millionen Legosteine in verschiedenster Form locken Besucher in den Freizeitpark nach Bayerisch-Schwaben. Bald schon könnte es eine neue Attraktion auf dem Gelände des LEGOLANDS geben: Ein Luxushotel. Für diesen Plan hat Legoland Deutschland Resort eigens eine Bebauungsplanänderung beim Bauamt Günzburg beantragt. Denn mit dem bisherigen Bebauungsplan ließe sich ein solches Vorhaben nicht realisieren.

Alle Änderungen im Bebauungsplan müssen beantragt und genehmigt werden

Das Gelände des Legoland in Günzburg ist in vier verschiedene Nutzungseinheiten unterteilt, für die jeweils eigene Festsetzungen im Bebauungsplan gelten. Nach diesem Plan darf Legoland die verschiedenen Gebiete nur so bebauen, wie es der Bebauungsplan vorsieht. Etwaige Änderungen müssen einen langen Prozess durchlaufen, der mit einem Antrag auf Änderung des Bebauungsplans beim städtischen Bauamt beginnt.

Zulässige Gebäudehöhe wurde bereits geändert

Demnach hat Legoland wohl neue Pläne geschmiedet, denn ein solcher Änderungsantrag wurde beim Bauamt in Günzburg eingereicht. Dort präsentieren sich viele neue Ideen, die Legoland in seinem deutschen Resort umsetzen möchte. Darunter auch ein nobles Luxushotel. Auch ein Wasserpark könnte künftig zum Inventar des Klötzchenparks gehören. Was für ein neues Hotel spricht? Im Antrag wird um eine Änderung der zulässigen Gebäudehöhe von 18 auf bis zu 25 Meter gebeten, die bis zu maximal 1.000 Quadratmeter zulässig sein soll. Diese Änderung hat der Bauausschuss Ende 2014 bereits genehmigt. Dafür wäre die Grundvoraussetzung für ein neues Hotel gelegt.

30 Millionen Euro für 5-Sterne-Luxus

Das neue Luxushotel soll Medien-Berichten zufolge rund 30 Millionen Euro kosten. Dies wäre eine große Investion in den Landkreis Günzburg. Das Hotel soll Platz für 150 Zimmer mit etwa 600 Betten bieten. Außerdem soll 5-Sterne Komfort geboten sein, inklusive aller Annehmlichkeiten wie Indoor-Pool und Wasserspielplatz. Für das Sondergebiet 3 und 4 ist inzwischen auch ein Freizeitbad und eine Wellnessanlage genehmigt. Finanziert werden soll das neue Hotel von der Merlin Entertainments Group, die hinter den Legoland Parks steht. 

Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Artikel zum gleichen Thema