4-Sterne-Klassifizierung für Radrundweg

DonauTäler soll Tourismus in Bayerisch-Schwaben beleben

Der DonauTäler Rundradweg wurde auf der ITB 2017 vom ADFC mit vier Sternen ausgezeichnet. Foto: Donautal-Aktiv e.V.
Durch Bayerisch-Schwaben und den Landkreis Günzburg verläuft seit Kurzem ein weiterer mit vier Sternen ausgezeichneter Radrundweg. Das Kooperations-Projekt „DonauTäler“ wurde vergangenen Donnerstag, 9. März 2017 auf der ITB Berlin offiziell vom ADFC (Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club e.V.) mit vier Sternen klassifiziert.

Der 4-Sterne-Radrundweg verläuft auf rund 300 Kilometern durch 14 Nebentäler der Donau und acht Landkreise in Bayerisch-Schwaben und der Schwäbischen Alb. Realisiert wurde das 180.000 Euro Projekt in einer Kooperation der Landkreise Neu-Ulm, Günzburg, Dillingen und Heidenheim sowie der Stadt Langenau in einjähriger Arbeit. Unterstützt wird der Radrundweg von erdgas schwaben als Premiumpartner.

Preisverleihung auf der weltweit größten Tourismus-Messe

Nach der Hoffnung auf eine Sterne-Klassifizierung ist diese nun Realität. Stellvertretend für die Projektpartner aus dem Schwäbischen Donautal nahm Axel Egermann vom Regionalmarketing Günzburg die Auszeichnung entgegen. Zusammen mit Angelika Tittl aus dem Dillinger Land, Projektmanagerin Manuela Sing des Donautal-Aktiv e.V., Carina Huch, Regionalmarketing Günzburg und Anja Müllegger vom Tourismusverband Bayerisch-Schwaben wurde die Auszeichnung anschließend auf der ITB feierlich präsentiert.

Premium-Radweg führt durch sieben verschiedene Naturräume

„Unsere Radregion hat Premium-Qualität und jetzt ist es auch offiziell“, freuen sich Leo Schrell und Hubert Hafner, Landräte der beiden beteiligten Landkreise Dillingen und Günzburg. Mit dieser Auszeichnung gehen die Landkreise auch zukünftig einen wichtigen Schritt in Sachen wachsende Tourismus-Branche in Bayerisch-Schwaben. Der Radrundweg teilt sich dabei in sieben Abschnitte ein, die jeweils durch unterschiedliche Naturräume führen. Auf den 16 bis 100 Kilometer langen Strecken-Stücken wird dann immer eine andere Geschichte erzählt. So wird der Tourismus in den Landkreisen mit dem Trend zum „Storytelling“ attraktiv gestaltet.

Kooperations-Projekte fördern Tourismus in Bayerisch-Schwaben 

Bereits seit einigen Jahren arbeitet der Regionalentwicklungs-Verein Donautal-Aktiv an der nachhaltigen Entwicklung der Donauregion in Schwaben. „Das landkreisübergreifende Qualitätsmanagement der Rad- und Wanderwege, der Donautal-Radelspaß, aber auch viele weitere Kooperationsprojekte, sind Ausdruck dafür, dass wir alle am gleichen Strang ziehen“, so Leo Schrell. Kürzlich wurde auch ein weiterer Radweg in Bayerisch-Schwaben mit vier Sternen klassifiziert. Denn auch der rund 3.000 Kilometer lange Donauradweg, der zum Teil durch Bayerisch-Schwaben verläuft, wurde vom ADFC mit vier Sternen ausgezeichnet.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
4-Sterne-Klassifizierung für Radrundweg

DonauTäler soll Tourismus in Bayerisch-Schwaben beleben

Der DonauTäler Rundradweg wurde auf der ITB 2017 vom ADFC mit vier Sternen ausgezeichnet. Foto: Donautal-Aktiv e.V.
Durch Bayerisch-Schwaben und den Landkreis Günzburg verläuft seit Kurzem ein weiterer mit vier Sternen ausgezeichneter Radrundweg. Das Kooperations-Projekt „DonauTäler“ wurde vergangenen Donnerstag, 9. März 2017 auf der ITB Berlin offiziell vom ADFC (Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club e.V.) mit vier Sternen klassifiziert.

Der 4-Sterne-Radrundweg verläuft auf rund 300 Kilometern durch 14 Nebentäler der Donau und acht Landkreise in Bayerisch-Schwaben und der Schwäbischen Alb. Realisiert wurde das 180.000 Euro Projekt in einer Kooperation der Landkreise Neu-Ulm, Günzburg, Dillingen und Heidenheim sowie der Stadt Langenau in einjähriger Arbeit. Unterstützt wird der Radrundweg von erdgas schwaben als Premiumpartner.

Preisverleihung auf der weltweit größten Tourismus-Messe

Nach der Hoffnung auf eine Sterne-Klassifizierung ist diese nun Realität. Stellvertretend für die Projektpartner aus dem Schwäbischen Donautal nahm Axel Egermann vom Regionalmarketing Günzburg die Auszeichnung entgegen. Zusammen mit Angelika Tittl aus dem Dillinger Land, Projektmanagerin Manuela Sing des Donautal-Aktiv e.V., Carina Huch, Regionalmarketing Günzburg und Anja Müllegger vom Tourismusverband Bayerisch-Schwaben wurde die Auszeichnung anschließend auf der ITB feierlich präsentiert.

Premium-Radweg führt durch sieben verschiedene Naturräume

„Unsere Radregion hat Premium-Qualität und jetzt ist es auch offiziell“, freuen sich Leo Schrell und Hubert Hafner, Landräte der beiden beteiligten Landkreise Dillingen und Günzburg. Mit dieser Auszeichnung gehen die Landkreise auch zukünftig einen wichtigen Schritt in Sachen wachsende Tourismus-Branche in Bayerisch-Schwaben. Der Radrundweg teilt sich dabei in sieben Abschnitte ein, die jeweils durch unterschiedliche Naturräume führen. Auf den 16 bis 100 Kilometer langen Strecken-Stücken wird dann immer eine andere Geschichte erzählt. So wird der Tourismus in den Landkreisen mit dem Trend zum „Storytelling“ attraktiv gestaltet.

Kooperations-Projekte fördern Tourismus in Bayerisch-Schwaben 

Bereits seit einigen Jahren arbeitet der Regionalentwicklungs-Verein Donautal-Aktiv an der nachhaltigen Entwicklung der Donauregion in Schwaben. „Das landkreisübergreifende Qualitätsmanagement der Rad- und Wanderwege, der Donautal-Radelspaß, aber auch viele weitere Kooperationsprojekte, sind Ausdruck dafür, dass wir alle am gleichen Strang ziehen“, so Leo Schrell. Kürzlich wurde auch ein weiterer Radweg in Bayerisch-Schwaben mit vier Sternen klassifiziert. Denn auch der rund 3.000 Kilometer lange Donauradweg, der zum Teil durch Bayerisch-Schwaben verläuft, wurde vom ADFC mit vier Sternen ausgezeichnet.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben