Gastronomie, Teilnehmerzahl und Aktivitäten

Diese Corona-Lockerungen gelten seit 8. Juli für Günzburg

Die Corona-Einschränkungen wurden Anfang Juli erneut gelockert. Was im Raum Günzburg seitdem wieder möglich ist.

Die Politik will langsam wieder zur Normalität zurückkehren. Deshalb wurden die Corona-Einschränkungen Anfang Juli erneut gelockert. Das gilt auch für den Landkreis Günzburg und betrifft vor allem die Gastronomie-Branche.

Maximale Teilnehmerzahl wurde aufgestockt

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Gastronomen in Bayerisch-Schwaben können wieder aufatmen: Seit dem 08.Juli 2020 gilt in Bayern eine Teilnehmerzahl von 100 Menschen, wenn Feiern in Innenräumen stattfinden. Zuvor waren nur 50 Teilnehmer einer „geschlossenen Feier“ erlaubt. Damit ist es also realistisch, zu größeren Veranstaltungen wie beispielsweise zu Hochzeiten oder Jubiläen zu laden. Wer im Freien feiern möchte, der kann ab sofort 200 Gäste statt wie bisher 100 Gäste einladen. Jedoch ist eine Zusammenlegung von Feiern, die in Innenräumen und im Freien stattfinden, nicht möglich.

Keine verpflichtenden Abstandsregeln

Das Landratsamt Günzburg teilte zudem mit, dass es bei geschlossenen Feiern auch keine verpflichtenden Abstandsregeln gibt. Das gilt auch für Aktivitäten wie Tanzen oder für das Sitzen an langen Tafeln. Wenn Einweg-Besteck und Einweghandschuhe verwendet werden, dann ist ab sofort auch ein Selbstbedienungsbuffet möglich.

Live-Musik wieder möglich

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Auch Live-Musik ist seit 8. Juli wieder möglich: Hier gilt es lediglich zu beachten, dass der Mindestabstand von 1,5 Metern zum Publikum gewahrt wird. Für Blasmusik und Sänger gilt ein Abstand von zwei Metern. Außerdem wurde die Corona-Sperrstunde wieder aufgehoben. Es gelten nun die Regeln, wie vor der Corona-Pandemie.

Kontaktdaten müssen weiterhin notiert werden

Was jedoch noch nicht erlassen wurde, ist die Pflicht, die Kontaktdaten der Gäste entsprechend den Vorgaben des Hygienekonzeptes zu notieren. Das sei jedoch laut dem Landratsamt Günzburg einer der wenigen Wehrmutstropfen.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Gastronomie, Teilnehmerzahl und Aktivitäten

Diese Corona-Lockerungen gelten seit 8. Juli für Günzburg

Die Corona-Einschränkungen wurden Anfang Juli erneut gelockert. Was im Raum Günzburg seitdem wieder möglich ist.

Die Politik will langsam wieder zur Normalität zurückkehren. Deshalb wurden die Corona-Einschränkungen Anfang Juli erneut gelockert. Das gilt auch für den Landkreis Günzburg und betrifft vor allem die Gastronomie-Branche.

Maximale Teilnehmerzahl wurde aufgestockt

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Gastronomen in Bayerisch-Schwaben können wieder aufatmen: Seit dem 08.Juli 2020 gilt in Bayern eine Teilnehmerzahl von 100 Menschen, wenn Feiern in Innenräumen stattfinden. Zuvor waren nur 50 Teilnehmer einer „geschlossenen Feier“ erlaubt. Damit ist es also realistisch, zu größeren Veranstaltungen wie beispielsweise zu Hochzeiten oder Jubiläen zu laden. Wer im Freien feiern möchte, der kann ab sofort 200 Gäste statt wie bisher 100 Gäste einladen. Jedoch ist eine Zusammenlegung von Feiern, die in Innenräumen und im Freien stattfinden, nicht möglich.

Keine verpflichtenden Abstandsregeln

Das Landratsamt Günzburg teilte zudem mit, dass es bei geschlossenen Feiern auch keine verpflichtenden Abstandsregeln gibt. Das gilt auch für Aktivitäten wie Tanzen oder für das Sitzen an langen Tafeln. Wenn Einweg-Besteck und Einweghandschuhe verwendet werden, dann ist ab sofort auch ein Selbstbedienungsbuffet möglich.

Live-Musik wieder möglich

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Auch Live-Musik ist seit 8. Juli wieder möglich: Hier gilt es lediglich zu beachten, dass der Mindestabstand von 1,5 Metern zum Publikum gewahrt wird. Für Blasmusik und Sänger gilt ein Abstand von zwei Metern. Außerdem wurde die Corona-Sperrstunde wieder aufgehoben. Es gelten nun die Regeln, wie vor der Corona-Pandemie.

Kontaktdaten müssen weiterhin notiert werden

Was jedoch noch nicht erlassen wurde, ist die Pflicht, die Kontaktdaten der Gäste entsprechend den Vorgaben des Hygienekonzeptes zu notieren. Das sei jedoch laut dem Landratsamt Günzburg einer der wenigen Wehrmutstropfen.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben