B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Günzburg  / 
Brandner neuer Vorsitzender des IHK-Verkehrsausschusses
Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
IHK Schwaben

Brandner neuer Vorsitzender des IHK-Verkehrsausschusses

Alfred Kolb gratuliert Josef Brandner nach der Wahl. Foto: Ruth Plössel / IHK-Schwaben

Die IHK Schwaben informiert: Nach 10 Jahren an der Spitze des IHK Schwaben-Verkehrsausschusses, ernannte die Einrichtung jüngst einen neuen Vorstandsvorsitzenden. Josef Brandner heißt der Neue. Außerdem werden die Hoffnungen auf einen Bahnausbau der Strecke Ulm-Augsburg gedämpft und die IHK-Schwaben kämpft um ICE-Züge in Schwaben.

Bei der Wahl des Vorstandsvorsitzenden sowie der Vorstandsmitglieder für den IHK-Ausschuss Anfang März für Verkehr und Logistik wurde der Josef Brandner einstimmig gewählt. Nun löst der Busunternehmer aus dem Landkreis Günzburg seinen Vorgänger Alfred Kolb ab, der nach zehn Jahren nun nicht mehr für die IHK-Wahlperiode kandidiert. Brandner beschäftigt in seinem Familienunternehmen etwa 200 Beschäftigte und leitete in den vergangenen Jahren einige Projekte: Im Bereich des Bedarfsverkehrs engagierte er sich für den „Flexibus“ und setzte innovative Ideen in der Fahrgastinformation und der Verkehrsinfrastruktur um.

Bahnstreckenausbau Ulm-Augsburg unsicher

Ebenfalls im März sprach Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt auf einer CSU-Veranstaltung in Augsburg die große Bedeutung des Umbaus des Hauptbahnhofs sowie der dritten Gleisen an. Eine konkrete Zusage für einen Ausbau der Strecke blieb allerdings aus. „Leider kann ich nicht täglich 100 Millionen Euro verteilen“, so der Minister. „Ich weiß, dass die Strecke weit oben auf den Projektlisten steht, aber es geht nicht von heute auf morgen.“ Damit sind die Hoffnungen auf einen Ausbau der Bahnstrecke Ulm-Augsburg als Teil der europäischen „Magistrale“ und in Fortsetzung der Neubaustrecke Stuttgart-Ulm deutlich gedämpft.

Kürzung des ICE-Angebots in Augsburg

Die schlechten Nachrichten für den Bahnverkehr häufen sich: Ab 2015 wird die Bahn fünf von aktuell sechzehn Zugpaaren, die von Augsburg Richtung Nürnberg und weiter nach Berlin sowie Hamburg fahren, streichen. Seit Ende 2010 werden die Züge der Strecke München-Ingolstadt über Augsburg umgeleitet, da Bauarbeiten die Durchfahrt behindern. Ab Dezember 2014 werden die Züge wieder ihren Weg über die Schnellstrecke nehmen. Die Mitglieder der IHK-Regionalversammlung Augsburg-Stadt und Augsburg-Land halten die Kürzung des ICE-Angebots für unvertretbar und fordern von der bayerischen Staatsregierung eine angemessene Fernverkehrsanbindung Schwabens in Nord-Süd-Richtung. 

Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Artikel zum gleichen Thema