LEGOLAND Deutschland Freizeitpark GmbH

15 Jahre LEGOLAND Deutschland: Das ändert sich im Jubiläumsjahr

LEGOLAND Deutschland hat für 2017 einiges geplant. Foto: B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN
LEGOLAND Deutschland hat für 2017 einiges geplant. Foto: B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN
LEGOLAND Deutschland hat für 2017 einiges geplant. Foto: B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN
LEGOLAND Deutschland hat für 2017 einiges geplant. Foto: B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN
LEGOLAND Deutschland hat für 2017 einiges geplant. Foto: B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN

2017 startet im LEGOLAND Deutschland die Jubiläums-Saison. Damit ist der Freizeitpark seit 15 Jahren ein wichtiger Besuchermagnet in der Region. Wieso die Standortwahl auf Günzburg fiel und weshalb sich dies bewährt hat, erklärt Geschäftsführer Martin Kring im Interview.

B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN: Wie kam es dazu, dass die Wahl des Deutschland-Standorts auf Günzburg fiel?

Martin Kring: In Günzburg kamen für die LEGO-Gruppe damals mehrere Faktoren zusammen, die zu der Entscheidung geführt haben. Zum einen gab es hier ein ausreichend großes zusammenhängendes Areal und zum anderen ist die Lage des Standortes ideal. Günzburg liegt genau zwischen den Ballungsräumen München und Stuttgart und direkt an der Autobahn A8. Auch die Nord-Süd-Achse A7 geht quasi an der Haustür vorbei. Und nicht zu vergessen: Bayern ist schon seit Jahren Deutschlands beliebtestes Urlaubsland. Und wie wir nach 15 Jahren sagen können, haben all diese Faktoren zum Erfolg des Parks beigetragen.

Woher kommen die meisten Gäste des LEGOLANDs?

Vor allem seit der Eröffnung unseres Feriendorfes in 2008 hat sich unser Einzugsgebiet stark erweitert und der Trend hält an. Wir wachsen nach wie vor und dürfen neben Gästen aus Deutschland immer mehr Besucher aus Österreich, der Schweiz, Italien, Tschechien und den Niederlanden begrüßen. Im Feriendorf überwiegt der Anteil der Gäste aus dem Ausland.

Sie blicken auf fast 15 Jahre Parkgeschichte zurück. Welche Erfolge hat der Park seitdem erreicht?

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Wichtiger Meilenstein in unserer 15-jährigen Parkgeschichte war sicherlich die Übernahme der LEGOLAND Park Gruppe weltweit durch das englische Freizeitunternehmen Merlin Entertainments in 2005. Ein weiteres bedeutendes Ereignis war dann in 2008 die Eröffnung des eigenen Feriendorfes, mit dem sich LEGOLAND Deutschland als Resort etabliert hat. So wurde der Park zu einer der beliebtesten Kurzreise-Destinationen für Familien mit Kindern aus Deutschland und dem benachbarten Ausland.

Nicht zu vergessen sind die Neuheiten, die wir Jahr für Jahr im Park und im Feriendorf präsentieren. Gerade im Park haben wir immer wieder auch technische Top-Neuheiten eingebaut. Ein Beispiel dafür ist das Power Builder-Fahrgeschäft, eine Attraktion mit KUKA-Roboterarmen. Im nächsten Jahr folgt dann die NINJAGO World. In der interaktiven 4D-Fahrattraktion kommt dort auch eine in Deutschland neuartige Technik zum Einsatz.

Besondere Meilensteine für uns und unsere Gäste sind auch immer die neue LEGO-Modelle oder Modellwelten im MINILAND. Insgesamt sind im Park derzeit rund 55 Millionen LEGO-Steine verbaut. Eine große Herausforderung stellte für unsere Modellbauer dabei der Bau der Neuheit für dieses Jahr, die High Five, dar. Aufgrund der Höhe der Wolkenkratzer in der Realität mussten diese für das MINILAND in einem anderen Maßstab als die anderen Modelle gebaut werden. Das höchste Gebäude wäre sonst über 40 Meter hoch geworden.

Was hat sich für den Freizeitpark verändert, seit LEGOLAND Deutschland zur britischen Merlin Entertainments Gruppe gehört?

Die Weiterentwicklung des Parks und des Feriendorfes stehen stark im Fokus. Auch der Ausbau von LEGOLAND zu einem Kurzreiseziel mit eigenem Feriendorf wurde durch Merlin stark vorangetrieben. Perfekt ist die Ballung von Know-how und die Umsetzung der Synergien, die sich in diesem international operierenden Freizeitunternehmen ergeben. Die für die Gäste sichtbarste war die Eröffnung des Aquariums ATLANTIS by SEA LIFE in unserem Park.

Welche Ziele haben Sie für den Park und das Feriendorf in den nächsten 15 Jahren?

Insbesondere planen wir den weiteren Ausbau des Resorts. Daneben wollen wir weiterhin an unserer Internationalität arbeiten. Doch schon jetzt übernachten im Feriendorf sehr viele Gäste aus Deutschland und aus dem Ausland. Daher ist es unser Bestreben, auch hier weiter zu wachsen.

Pünktlich zur Jubiläums-Saison wird der neue Bereich LEGO NINJAGO World eröffnet. Wie wichtig ist dies für den Park?

Die LEGO NINJAGO World wird ab dem Saisonstart am 1. April 2017 das Highlight im Günzburger Familienfreizeitpark sein. Mit einer Investitions-Summe von 9,2 Millionen Euro tätigt die Merlin Entertainments Gruppe die größte Einzelinvestition in den deutschen LEGOLAND Park seit seinem Bestehen. Mittelpunkt des knapp 7.000 Quadratmeter großen neuen Themenbereichs LEGO NINJAGO World ist eine neue Attraktion mit interaktiver 4D-Technik. In dieser Form kommt sie deutschlandweit erstmalig zum Einsatz.

Welche weiteren Highlights erwarten die Besucher 2017?

Derzeit stecken wir natürlich noch mitten in den Planungen für das Jubiläumsjahr, aber schon so viel darf verraten werden: Neben dem neuen Themenbereich wartet auf die Gäste wieder ein voller Eventkalender. Vorgesehen sind unter anderem eine riesengroße Geburtstagsparty im Mai und unsere beliebten Klassiker wie die LEGO Star Wars-Tage, die Langen Nächte im Juli/August und natürlich Halloween. Weitere Überraschung werden wir erst dann ankündigen, wenn sie wirklich feststehen.

Das Interview führte Isabell Walter

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
LEGOLAND Deutschland Freizeitpark GmbH

15 Jahre LEGOLAND Deutschland: Das ändert sich im Jubiläumsjahr

LEGOLAND Deutschland hat für 2017 einiges geplant. Foto: B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN
LEGOLAND Deutschland hat für 2017 einiges geplant. Foto: B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN
LEGOLAND Deutschland hat für 2017 einiges geplant. Foto: B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN
LEGOLAND Deutschland hat für 2017 einiges geplant. Foto: B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN
LEGOLAND Deutschland hat für 2017 einiges geplant. Foto: B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN

2017 startet im LEGOLAND Deutschland die Jubiläums-Saison. Damit ist der Freizeitpark seit 15 Jahren ein wichtiger Besuchermagnet in der Region. Wieso die Standortwahl auf Günzburg fiel und weshalb sich dies bewährt hat, erklärt Geschäftsführer Martin Kring im Interview.

B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN: Wie kam es dazu, dass die Wahl des Deutschland-Standorts auf Günzburg fiel?

Martin Kring: In Günzburg kamen für die LEGO-Gruppe damals mehrere Faktoren zusammen, die zu der Entscheidung geführt haben. Zum einen gab es hier ein ausreichend großes zusammenhängendes Areal und zum anderen ist die Lage des Standortes ideal. Günzburg liegt genau zwischen den Ballungsräumen München und Stuttgart und direkt an der Autobahn A8. Auch die Nord-Süd-Achse A7 geht quasi an der Haustür vorbei. Und nicht zu vergessen: Bayern ist schon seit Jahren Deutschlands beliebtestes Urlaubsland. Und wie wir nach 15 Jahren sagen können, haben all diese Faktoren zum Erfolg des Parks beigetragen.

Woher kommen die meisten Gäste des LEGOLANDs?

Vor allem seit der Eröffnung unseres Feriendorfes in 2008 hat sich unser Einzugsgebiet stark erweitert und der Trend hält an. Wir wachsen nach wie vor und dürfen neben Gästen aus Deutschland immer mehr Besucher aus Österreich, der Schweiz, Italien, Tschechien und den Niederlanden begrüßen. Im Feriendorf überwiegt der Anteil der Gäste aus dem Ausland.

Sie blicken auf fast 15 Jahre Parkgeschichte zurück. Welche Erfolge hat der Park seitdem erreicht?

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Wichtiger Meilenstein in unserer 15-jährigen Parkgeschichte war sicherlich die Übernahme der LEGOLAND Park Gruppe weltweit durch das englische Freizeitunternehmen Merlin Entertainments in 2005. Ein weiteres bedeutendes Ereignis war dann in 2008 die Eröffnung des eigenen Feriendorfes, mit dem sich LEGOLAND Deutschland als Resort etabliert hat. So wurde der Park zu einer der beliebtesten Kurzreise-Destinationen für Familien mit Kindern aus Deutschland und dem benachbarten Ausland.

Nicht zu vergessen sind die Neuheiten, die wir Jahr für Jahr im Park und im Feriendorf präsentieren. Gerade im Park haben wir immer wieder auch technische Top-Neuheiten eingebaut. Ein Beispiel dafür ist das Power Builder-Fahrgeschäft, eine Attraktion mit KUKA-Roboterarmen. Im nächsten Jahr folgt dann die NINJAGO World. In der interaktiven 4D-Fahrattraktion kommt dort auch eine in Deutschland neuartige Technik zum Einsatz.

Besondere Meilensteine für uns und unsere Gäste sind auch immer die neue LEGO-Modelle oder Modellwelten im MINILAND. Insgesamt sind im Park derzeit rund 55 Millionen LEGO-Steine verbaut. Eine große Herausforderung stellte für unsere Modellbauer dabei der Bau der Neuheit für dieses Jahr, die High Five, dar. Aufgrund der Höhe der Wolkenkratzer in der Realität mussten diese für das MINILAND in einem anderen Maßstab als die anderen Modelle gebaut werden. Das höchste Gebäude wäre sonst über 40 Meter hoch geworden.

Was hat sich für den Freizeitpark verändert, seit LEGOLAND Deutschland zur britischen Merlin Entertainments Gruppe gehört?

Die Weiterentwicklung des Parks und des Feriendorfes stehen stark im Fokus. Auch der Ausbau von LEGOLAND zu einem Kurzreiseziel mit eigenem Feriendorf wurde durch Merlin stark vorangetrieben. Perfekt ist die Ballung von Know-how und die Umsetzung der Synergien, die sich in diesem international operierenden Freizeitunternehmen ergeben. Die für die Gäste sichtbarste war die Eröffnung des Aquariums ATLANTIS by SEA LIFE in unserem Park.

Welche Ziele haben Sie für den Park und das Feriendorf in den nächsten 15 Jahren?

Insbesondere planen wir den weiteren Ausbau des Resorts. Daneben wollen wir weiterhin an unserer Internationalität arbeiten. Doch schon jetzt übernachten im Feriendorf sehr viele Gäste aus Deutschland und aus dem Ausland. Daher ist es unser Bestreben, auch hier weiter zu wachsen.

Pünktlich zur Jubiläums-Saison wird der neue Bereich LEGO NINJAGO World eröffnet. Wie wichtig ist dies für den Park?

Die LEGO NINJAGO World wird ab dem Saisonstart am 1. April 2017 das Highlight im Günzburger Familienfreizeitpark sein. Mit einer Investitions-Summe von 9,2 Millionen Euro tätigt die Merlin Entertainments Gruppe die größte Einzelinvestition in den deutschen LEGOLAND Park seit seinem Bestehen. Mittelpunkt des knapp 7.000 Quadratmeter großen neuen Themenbereichs LEGO NINJAGO World ist eine neue Attraktion mit interaktiver 4D-Technik. In dieser Form kommt sie deutschlandweit erstmalig zum Einsatz.

Welche weiteren Highlights erwarten die Besucher 2017?

Derzeit stecken wir natürlich noch mitten in den Planungen für das Jubiläumsjahr, aber schon so viel darf verraten werden: Neben dem neuen Themenbereich wartet auf die Gäste wieder ein voller Eventkalender. Vorgesehen sind unter anderem eine riesengroße Geburtstagsparty im Mai und unsere beliebten Klassiker wie die LEGO Star Wars-Tage, die Langen Nächte im Juli/August und natürlich Halloween. Weitere Überraschung werden wir erst dann ankündigen, wenn sie wirklich feststehen.

Das Interview führte Isabell Walter

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben