Messeauftritt

Zwei Baugrößen aus dem Donau-Ries auf der BAU 2019

Heavydrive Stand auf der BAU 2019. Foto: Heavydrive GmbH
Die BAU ist Weltleitmesse für Architektur, Materialien und Systeme. Knapp eine Woche treffen die größten Player der Branche in München aufeinander. Auch zwei Unternehmen aus dem Donau-Ries waren darunter.

„Die Zukunft des Bauens hautnah erleben“ – unter diesem Motto fand von 14. bis 19. Januar bereits zum 23. Mal die Messe BAU in München statt. Auf 200.000 m² Ausstellungsfläche präsentierte sich 2.250 Aussteller aus 45 Länder – das Who-is-Who der Baubranche. 250.000 Besucher aus aller Welt kamen auf die Weltleitmesse für Architektur, Materialien und Systeme. Hier trafen sie auch auf zwei Branchen-Größen aus dem Donau-Ries.

Die Heavydrive GmbH auf der BAU 2019

Für die Heavydrive GmbH, Transport- und Hebespezialist aus Tapfheim, war die BAU 2019 ein voller Erfolg: Rund 480 Besucher aus aller Welt informierten sich vom 14. bis 19. Januar 2019 in München über die Produkte und Services des Unternehmens. Höhepunkt des Heavydrive Messestands war ein 3D-Modell im Maßstab 1:25. Damit demonstrierte das Team die unterschiedlichen Montagelösungen des Unternehmens.

„Wir sind Marktführer im Bereich Montage von schweren Glaselementen bis zu sechs Tonnen. Auf dem begrenzten Raum der Messe können wir unsere riesigen Anlagen leider nicht präsentieren“, so Geschäftsführer Günter Übelacker. Das 3D-Modell simulierte eine reale Baustellensituation am Flughafen München, wo die Heavydrive GmbH in den vergangenen Jahren unterschiedliche Scheiben gesetzt hat. Am Modell demonstrierte das Team verschiedene Situationen wie die Verglasung über Kopf, unter Vorsprung, mit Kontertraverse und Montage in extremen Höhen.

Digitale Lösungen für die Baustelle

Außerdem stellte das Heavydrive Team auf der Messe die digitalen Services des Unternehmens vor wie die Heavydrive App: Damit kann der Nutzer mit den Heavydrive Experten in Kontakt treten und mit wenigen Angaben das passende Montage-Gerät finden. Zudem kann der Kunde über den WhatsApp-Service dem Heavydrive Team Nachrichten, Fotos oder Videos senden. Die Experten können dann sofort auf die Anfrage reagieren und eine passende Problemlösung anbieten.

GEDA auf der BAU 2019

Höhenzugangstechnik am Bau aus dem Donau-Ries konnten die Besucher am Stand der Firma GEDA-Dechentreiter GmbH & Co. KG sehen. Neben einem Auszug aus dem aktuellen Produktprogramm präsentierten das Unternehmen aus Asbach-Bäumenheim den GEDA AkkuLeiterLIFT als Messehighlight – ein kabelloser Aufzug für die Baustelle der auch über eine Handy-App gesteuert werden kann.

GEDA konnte nach sechs Messetagen mit einem positiven Fazit zur BAU 2019 abschließen. Im GEDA-Messekalender stehen außerdem bereits die nächsten Termine: Unter anderem geht es 2019 noch auf die World and Concrete nach Las Vegas und die LogiMAT nach Stuttgart, bevor mit der bauma in München die weltgrößte Messe der Baumaschinenindustrie ihre Tore öffnet.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Messeauftritt

Zwei Baugrößen aus dem Donau-Ries auf der BAU 2019

Heavydrive Stand auf der BAU 2019. Foto: Heavydrive GmbH
Die BAU ist Weltleitmesse für Architektur, Materialien und Systeme. Knapp eine Woche treffen die größten Player der Branche in München aufeinander. Auch zwei Unternehmen aus dem Donau-Ries waren darunter.

„Die Zukunft des Bauens hautnah erleben“ – unter diesem Motto fand von 14. bis 19. Januar bereits zum 23. Mal die Messe BAU in München statt. Auf 200.000 m² Ausstellungsfläche präsentierte sich 2.250 Aussteller aus 45 Länder – das Who-is-Who der Baubranche. 250.000 Besucher aus aller Welt kamen auf die Weltleitmesse für Architektur, Materialien und Systeme. Hier trafen sie auch auf zwei Branchen-Größen aus dem Donau-Ries.

Die Heavydrive GmbH auf der BAU 2019

Für die Heavydrive GmbH, Transport- und Hebespezialist aus Tapfheim, war die BAU 2019 ein voller Erfolg: Rund 480 Besucher aus aller Welt informierten sich vom 14. bis 19. Januar 2019 in München über die Produkte und Services des Unternehmens. Höhepunkt des Heavydrive Messestands war ein 3D-Modell im Maßstab 1:25. Damit demonstrierte das Team die unterschiedlichen Montagelösungen des Unternehmens.

„Wir sind Marktführer im Bereich Montage von schweren Glaselementen bis zu sechs Tonnen. Auf dem begrenzten Raum der Messe können wir unsere riesigen Anlagen leider nicht präsentieren“, so Geschäftsführer Günter Übelacker. Das 3D-Modell simulierte eine reale Baustellensituation am Flughafen München, wo die Heavydrive GmbH in den vergangenen Jahren unterschiedliche Scheiben gesetzt hat. Am Modell demonstrierte das Team verschiedene Situationen wie die Verglasung über Kopf, unter Vorsprung, mit Kontertraverse und Montage in extremen Höhen.

Digitale Lösungen für die Baustelle

Außerdem stellte das Heavydrive Team auf der Messe die digitalen Services des Unternehmens vor wie die Heavydrive App: Damit kann der Nutzer mit den Heavydrive Experten in Kontakt treten und mit wenigen Angaben das passende Montage-Gerät finden. Zudem kann der Kunde über den WhatsApp-Service dem Heavydrive Team Nachrichten, Fotos oder Videos senden. Die Experten können dann sofort auf die Anfrage reagieren und eine passende Problemlösung anbieten.

GEDA auf der BAU 2019

Höhenzugangstechnik am Bau aus dem Donau-Ries konnten die Besucher am Stand der Firma GEDA-Dechentreiter GmbH & Co. KG sehen. Neben einem Auszug aus dem aktuellen Produktprogramm präsentierten das Unternehmen aus Asbach-Bäumenheim den GEDA AkkuLeiterLIFT als Messehighlight – ein kabelloser Aufzug für die Baustelle der auch über eine Handy-App gesteuert werden kann.

GEDA konnte nach sechs Messetagen mit einem positiven Fazit zur BAU 2019 abschließen. Im GEDA-Messekalender stehen außerdem bereits die nächsten Termine: Unter anderem geht es 2019 noch auf die World and Concrete nach Las Vegas und die LogiMAT nach Stuttgart, bevor mit der bauma in München die weltgrößte Messe der Baumaschinenindustrie ihre Tore öffnet.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben