B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Donau-Ries  / 
Unternehmerabend von TCW und Uni Augsburg: „Gehen uns die Rohstoffe aus?“
Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Technologie Centrum Westbayern GmbH | Universität Augsburg

Unternehmerabend von TCW und Uni Augsburg: „Gehen uns die Rohstoffe aus?“

Symbolbild. Werden metallische Rohstoffe knapper?. Foto: lichtkunst.73 / pixelio.de

Das Technologie Centrum Westbayern (TCW) veranstaltet in Kooperation mit der Universität Augsburg am 03. Dezember einen Unternehmerabend. Thema der Diskussionen wird „Gehen uns die Rohstoffe aus? – Neue Erkenntnisse über den Einfluss der Spekulation auf Rohstoffpreise und Versorgung“ sein. 

von Isabell Walter, Online-Redaktion

Gemeinsam mit der Universität Augsburg veranstaltet das Technologie Centrum Westbayern (TCW) in Nördlingen einen Unternehmerabend. Ab 18:00 Uhr diskutiert Prof. Dr. Andreas Rathgeber von der Universität Augsburg über das Thema des Abends: „Gehen uns die Rohstoffe aus? – Neue Erkenntnisse über den Einfluss der Spekulation auf Rohstoffpreise und Versorgung“

Ökonomische Knappheit von Naturkapital war lange eine zentrale Fragestellung

Lange war ökonomische Knappheit von Naturkapital eine zentrale Fragestellung. Als Grundthese galt, dass durch Knappheit bedingte Preissteigerungen im besten Fall wachstumsdämpfend wirken können. Im schlechtesten Fall könnte die Preissteigerung als Krisenauslöser wirken. Allerdings konnten Ökonomen in der tatsächlichen Entwicklung keine Bestätigung ihrer Thesen finden. Dies kann mehrere Ursachen haben. Ein Grund kann der technische Fortschritt bei der Ausnutzung und Beschaffung der Rohstoffe sein. Außerdem wurden immer neue Quellen für das Naturkapital gefunden.

Frage des Abends: Gehen die Rohstoffe wirklich aus?

Erst in jüngster Zeit geriet die Knappheit von Naturkapital wieder ins Blickfeld der Forscher. Besonders metallische und energetische Rohstoffe stehen dabei im Zentrum. Das neue Interesse wurde durch den verstärkten Einsatz wertvoller Rohstoffe in der industriellen Anwendung ausgelöst. Dabei kommen verschiedene Fragen auf. Ob die Rohstoffe wirklich ausgehen und welche Bedeutung Spekulation auf Rohstoffpreise und Versorgung hat, soll auf dem Unternehmerabend diskutiert werden.

Experte lädt zur Diskussion ins TCW ein

Prof. Dr. Andreas Rathgeber vom MRM-Institut der Mathematisch-Naturwissenschaftlich Technischen-Fakultät der Universität Augsburg geht diesen Fragen nach. Dazu lädt er am 03. Dezember, 18:00 Uhr ins TCW ein. Dabei bedient er sich neuesten Erkenntnissen auf dem Bereich der Kritikalitätsforschung wie auch der Finanzmathematik. Im ersten Teil des Vortrags fokussiert Prof. Rathgeber unter anderem auf die Historie der Rohstoffpreise. Auch Indikatoren für die Knappheit von Rohstoffen und Vorhersagemöglichkeiten von Rohstoffknappheiten werden zum Thema. Der zweite Teil sucht nach Indikatoren, wie Spekulanten Rohstoffpreise beeinflussen können. Dabei zeigt sich, dass Spekulation tendenziell an Terminmärkten ansetzt. Somit wirkt Spekulation nur indirekt auf Verfügbarkeit und Rohstoffpreise an Kassamärkten. Um Anmeldung zum Unternehmerabend wird gebeten.

Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Artikel zum gleichen Thema