Corona-Pandemie

Südzucker nimmt Versorgungsauftrag wahr

Viele Unternehmen sind so stark von der aktuellen Corona-Krise betroffen, dass sie ihren Betrieb herunterschrauben oder sogar schließen mussten. Als Produzent von Lebensmitteln gehört Südzucker zur kritischen Infrastruktur. Wie die AG mit der Pandemie umgeht.

Die Corona-Krise hat in vielen Ländern das öffentliche Leben zum Stillstand gebracht. Auch die Südzucker-Gruppe habe konsequent in den Krisenmodus gewechselt. Der Konzern und die einzelnen Konzerngesellschaften haben Maßnahmen gegen das Corona-Virus getroffen. Hierdurch soll die Arbeitsfähigkeit in Produktion und Verwaltung gesichert werden. Außerdem sei es wichtig, die Gesundheit der Mitarbeiter bestmöglich zu schützen. Die Versorgung der Südzucker-Kunden sei aktuell trotz hoher Nachfrage und trotz Krisenmodus noch gewährleistet.

Südzucker ist Teil der „kritischen Infrastruktur

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

 „Als Produzent von Lebens- und Futtermitteln zählen wir zur ‚kritischen Infrastruktur‘, die besondere Unterstützung durch Politik und Verwaltung erfährt, damit die Versorgung der Menschen in vielen Ländern mit Lebensmitteln sichergestellt bleibt“, erklärt Dr. Niels Pörksen, Vorstandsvorsitzender der Südzucker AG. „Aktuell ist die Versorgung unserer Kunden trotz hoher Nachfrage gewährleistet. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Südzucker-Gruppe setzen alles daran, unsere Betriebs- und Handlungsfähigkeit aufrechtzuerhalten. Wir alle sind uns unserer gesellschaftlichen Verantwortung in dieser schwierigen Phase bewusst. Wir bedanken uns bei unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, unseren Lieferanten, Landwirten, Industrie- und Handelskunden sowie Verbrauchern für ihren Einsatz und die pragmatische Zusammenarbeit in dieser Krisenzeit.“

Über die Südzucker-Gruppe

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Südzucker ist mit den Segmenten Zucker, Spezialitäten, CropEnergies und Frucht ein bedeutendes Unternehmen der Ernährungsindustrie. Im traditionellen Zuckerbereich ist die Gruppe in Europa größter Anbieter von Zuckerprodukten mit 28 Zuckerfabriken und zwei Raffinerien – von Frankreich im Westen über Belgien, Deutschland, Österreich bis hin zu den Ländern Polen, Tschechien, Slowakei, Rumänien, Ungarn, Bosnien und Moldau im Osten.

Das Segment Spezialitäten mit den Bereichen funktionelle Inhaltsstoffe für Lebensmittel und Futtermittel (BENEO), Tiefkühl-/Kühl-produkte (Freiberger), Portionsartikel (PortionPack Europe) und Stärke ist auf dynamischen Wachstumsmärkten tätig. Das Segment CropEnergies umfasst die Bioethanolaktivitäten in Deutschland, Belgien, Frankreich und Großbritannien. Mit dem Segment Frucht ist die Unternehmensgruppe weltweit tätig, im Bereich Fruchtzubereitungen Weltmarktführer und bei Fruchtsaftkonzentraten in Europa in führender Position.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Corona-Pandemie

Südzucker nimmt Versorgungsauftrag wahr

Viele Unternehmen sind so stark von der aktuellen Corona-Krise betroffen, dass sie ihren Betrieb herunterschrauben oder sogar schließen mussten. Als Produzent von Lebensmitteln gehört Südzucker zur kritischen Infrastruktur. Wie die AG mit der Pandemie umgeht.

Die Corona-Krise hat in vielen Ländern das öffentliche Leben zum Stillstand gebracht. Auch die Südzucker-Gruppe habe konsequent in den Krisenmodus gewechselt. Der Konzern und die einzelnen Konzerngesellschaften haben Maßnahmen gegen das Corona-Virus getroffen. Hierdurch soll die Arbeitsfähigkeit in Produktion und Verwaltung gesichert werden. Außerdem sei es wichtig, die Gesundheit der Mitarbeiter bestmöglich zu schützen. Die Versorgung der Südzucker-Kunden sei aktuell trotz hoher Nachfrage und trotz Krisenmodus noch gewährleistet.

Südzucker ist Teil der „kritischen Infrastruktur

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

 „Als Produzent von Lebens- und Futtermitteln zählen wir zur ‚kritischen Infrastruktur‘, die besondere Unterstützung durch Politik und Verwaltung erfährt, damit die Versorgung der Menschen in vielen Ländern mit Lebensmitteln sichergestellt bleibt“, erklärt Dr. Niels Pörksen, Vorstandsvorsitzender der Südzucker AG. „Aktuell ist die Versorgung unserer Kunden trotz hoher Nachfrage gewährleistet. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Südzucker-Gruppe setzen alles daran, unsere Betriebs- und Handlungsfähigkeit aufrechtzuerhalten. Wir alle sind uns unserer gesellschaftlichen Verantwortung in dieser schwierigen Phase bewusst. Wir bedanken uns bei unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, unseren Lieferanten, Landwirten, Industrie- und Handelskunden sowie Verbrauchern für ihren Einsatz und die pragmatische Zusammenarbeit in dieser Krisenzeit.“

Über die Südzucker-Gruppe

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Südzucker ist mit den Segmenten Zucker, Spezialitäten, CropEnergies und Frucht ein bedeutendes Unternehmen der Ernährungsindustrie. Im traditionellen Zuckerbereich ist die Gruppe in Europa größter Anbieter von Zuckerprodukten mit 28 Zuckerfabriken und zwei Raffinerien – von Frankreich im Westen über Belgien, Deutschland, Österreich bis hin zu den Ländern Polen, Tschechien, Slowakei, Rumänien, Ungarn, Bosnien und Moldau im Osten.

Das Segment Spezialitäten mit den Bereichen funktionelle Inhaltsstoffe für Lebensmittel und Futtermittel (BENEO), Tiefkühl-/Kühl-produkte (Freiberger), Portionsartikel (PortionPack Europe) und Stärke ist auf dynamischen Wachstumsmärkten tätig. Das Segment CropEnergies umfasst die Bioethanolaktivitäten in Deutschland, Belgien, Frankreich und Großbritannien. Mit dem Segment Frucht ist die Unternehmensgruppe weltweit tätig, im Bereich Fruchtzubereitungen Weltmarktführer und bei Fruchtsaftkonzentraten in Europa in führender Position.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben