B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Donau-Ries  / 
Schlau, Schlauer, Donau-Ries: „Bildungsregion in Bayern“
Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Landratsamt Donau-Ries

Schlau, Schlauer, Donau-Ries: „Bildungsregion in Bayern“

Übergabe des Gütesiegels „Bildungsregion in Bayern“ (v.l.n.r.): Regionalmanager Klemens Heininger, Ministerialbeauftragter Huber
Hier sehen Sie v.l.n.r. Regionalmanager Klemens Heininger, Ministerialbeauftragten Hubert Lepperdinger, Landrat Rößle und Staatssekretär Eisenreich. Foto: LRA Donau-Ries

Nicht nur in Sachen Bildung versucht der Freistaat Bayern immer die Nase vorn zu haben. Nun wurde auch das schwäbische Donau-Ries als „Bildungsregion in Bayern“ ausgezeichnet. Für die Zertifizierung beteiligte sich der Landkreis an einer Initiative des Kultus-Ministeriums. Feierlich wurde Donau Ries durch Staatssekretär Eisenreich geehrt.

Ab sofort darf sich der Landkreis Donau-Ries „Bildungsregion in Bayern“ nennen. Ein entsprechendes Qualitätssiegel wurde der Region durch Georg Eisenreich, Staatssekretär für Bildung und Kultus, übergeben. Im Rahmen eines Festaktes nahm Landrat Stefan Rößle die Auszeichnung entgegen. Damit wird der Landkreis für sein Engagement im Bildungsbereich geehrt.

Donau-Ries dankt Bildungsakteuren für Beteiligung

Stefan Rößle war es, der die Veranstaltung im Landratsamt Donau-Ries eröffnete. Zu dieser Gelegenheit, stellte er die Initiative „Lernender Landkreis“ vor. Zwar habe man hier schon viel erreicht, dürfe aber „beim Thema Bildung nicht stehen bleiben“, sondern müsse sich „immer weiter entwickeln und Probleme anpacken“. Daher rührte auch die Beteiligung des Landkreises an der Initiative „Bildungsregion in Bayern“. Besondern Dank richtete Landrat Rößle an die Bildungs-Akteure. Durch ihr Engagement in Arbeitsgruppen oder Projekten haben sie einen wesentlichen Teil zur Bildungsregion Donau-Ries beigetragen. „Die Gestaltung der Bildungslandschaft ist eine Aufgabe, die nur gemeinsam gelöst werden kann. Ohne ihr Engagement wäre dieser Prozess nicht möglich gewesen“; weiß Rößle.

Donau-Ries beteiligt sich an Initiative „Bildungsregion in Bayern“

Inwiefern sich Donau-Ries an der Initiative „Bildungsregionen in Bayern“ beteiligt hat, stellte Klemens Heininger, zuständiger Projektleiter und Regionalmanager, vor: Den Auftakt der Initiative in Donau-Ries, bildete das 1. Dialogforum. Im Anschluss daran wurden Arbeitskreise initiiert und das Bildungskonzept ausgearbeitet. Kernstück stellen 31 Projekte dar, bei denen „schwerpunktmäßig die Themen Inklusion, Integration und Jugendliche in schwierigen Lebenslagen bearbeitet werden“, so Heininger.

Donau-Ries vernetzte sich für Initiative „Bildungsregion in Bayern“

Auch der Staatssekretär Georg Eisenreich betonte in seiner Laudatio die eng vernetzte Arbeit der Bildungsakteure vor Ort. Denn nur wenn alle an einem Strang ziehen, kann eine bestmögliche Förderung der jungen Menschen in Donau-Ries gewährleistet werden. „Der Landkreis hat auf seinem Weg zur Bildungsregion von Anfang an alle mit einbezogen und zunächst eine Bedarfsanalyse bei Bürgern und Bildungs-Institutionen gemacht. Auf dieser Grundlage wurde ein umfangreiches Konzept erarbeitet, das die Bildungs- und Teilhabechancen der jungen Menschen im Landkreis weiter verbessert. Bildung hat hier einen sehr hohen Stellenwert“, lobte Eisenreich. Nach seiner Rede übergab der Minister die offizielle Urkunde und ein eigens für den Landkreis angefertigtes Messingschild. Damit trägt der Landkreis Donau-Ries nun den Titel „Bildungsregion in Bayern“.

„Bildungsregion in Bayern“ existiert seit 2011

Weiterführende Informationen zur Bildungsregion und das Bildungskonzept von Donau-Ries findet man auf der Landkreis-Webseite. Die Initiative „Bildungsregionen in Bayern“ wurde bereits im Jahr 2011 vom Staatsministerium für Unterricht und Kultus ins Leben gerufen. Hierzu wurden verschiedene Pilot-Regionen ausgewählt. Darunter war auch der Landkreis Donau-Ries, der sich dank seiner Bildungs-Initiative „Lernender Landkreis“ schon ein regionales Bündnis für Bildung aufgebaut hatte.

Donau-Ries erstellte Bildungskonzept im Rahmen von „Bildungsregion in Bayern“

Um als „Bildungsregion in Bayern“ zertifiziert zu werden, musste der Landkreis natürlich auch gewisse Vorgaben erfüllen. Für die Initiative hat das Staatsministerium, Bildung und Kultus, die Erstellung eines Bildungskonzeptes vorgesehen. Der Landkreis Donau-Ries hat sein Konzept in fünf Arbeitskreisen erarbeitet. In den einzelnen Projektgruppen wurden die Themen Übergänge, Schule, Jugendliche, Bürgergesellschaft und Demographischer Wandel behandelt. Zwei Workshops zeigten auf, an welchen Stellen in der Region Donau Ries Handlungsbedarf bestand. Im Anschluss wurde das Bildungskonzept vom Jugendhilfe-Ausschuss, dem Kreis-Ausschuss dem Kreistag abgesegnet. Bei einem 2. Dialogforum wurde das neue Konzept schließlich den Bildungs-Akteuren vorgestellt. Nachdem es dort wiederum einstimmig verabschiedet wurde, legte man es dem Ministerium zur Prüfung vor. Auch dort war man von dem Konzept aus Donau-Ries offensichtlich überzeugt, wie auch der neue Donau-Rieser Titel „Bildungsregion in Bayern“ belegt.

Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Artikel zum gleichen Thema