Vom Baum zum Bau

Landratsamt Donau-Reis: Bauen mit Holz in Bayerisch-Schwaben

Bauen mit nachwachsenden Rohstoffen ist ein aktuelles Trendthema. Warum es gerade für Schwaben interssant ist, zeigt nun eine Ausstellung in Donauwörth.

Zwischen dem 9. September und 11. Oktober will die Ausstellung „Vom Baum zum Bau: Bauen mit Holz in Bayerisch-Schwaben“ im Landratsamt Donau-Ries einen informativen und kompakten Überblick rund um die Möglichkeiten des modernen Holzbaus liefern. Best-Practice-Beispielen sowie ausführliche Informationen zur Gebäudemodernisierung und wie Holzoberflächen behandelt werden gibt es ebenfalls. Vor zahlreichen interessierten Gästen aus Politik, Architektur und Handwerk eröffnete Landrat Stefan Rößle die Ausstellung im Foyer des Landratsamtes offiziell.

Schwaben strotzt vor Holz

Die Ausstellung macht auch klar, warum Bauen mit Holz besonders für Schwaben ein so interessantes Thema ist: Rund ein Drittel des Regierungsbezirks Schwaben ist mit Wald bedeckt. Die hiesigen Wälder gehören zu den vorratsreichsten und umsatzstärksten Wäldern Mitteleuropas. Und jedes Jahr wächst Holz für circa 100.000 Einfamilienhäuser neu hinzu, erläuterte Forstexperte Hubert Messmer von der Forstwirtschaftlichen Vereinigung Schwaben im Rahmen der Ausstellungseröffnung.

Dieser immense Holzvorrat hat dazu geführt, dass in Schwaben zahlreiche Betriebe aus der Wertschöpfungskette Forst & Holz angesiedelt sind. Oft wenig bekannt, weil die einzelnen Betriebe oft eher klein sind: Die Holzwirtschaft ist in Schwaben in Bezug auf die Beschäftigung ebenso bedeutend wie die Automobilindustrie.

Baubranche verursacht 40 Prozent des Energeiverbrauchs

Bauen mit nachwachsenden Rohstoffen ist auch ein aktuelles Trendthema. Ein Blick auf die Klimadaten zeigt, warum: 40 Prozent unseres Energieverbrauchs verursacht die Baubranche. Für jeden Bundesbürger werden pro Jahr 490 Tonnen mineralische Baustoffe verbraucht, so Erwin Taglieber, Kreisrat und Geschäftsführer der Taglieber Holzbau GmbH.

Bauen mit Holz

Zur Eröffnung stellten auch einige Unternehmen Besonderheiten beim Bauen mit Holz vor. Wie beispielsweise die Sanierung mit vorgefertigten Fassadenteilen funktionieren kann, erklärte Benjamin Schwitz von der Gumpp & Maier GmbH. Auch die Oberflächenbehandlung der Holz-Fassaden bietet vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten und war Thema bei der Eröffnung. Ronald Sterr von der Keimfarben GmbH, erklärte den Ausstellungsbesuchern, wie mit lichtbeständigen Silikatfarben das Baumaterial Holz schön bleibt, ohne von Putz oder Kunststofffarben versiegelt zu werden.

Die Ausstellung Bauen mit Holz wird vom Netzwerk Holzbau im Wirtschaftsraum Augsburg organisiert.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Vom Baum zum Bau

Landratsamt Donau-Reis: Bauen mit Holz in Bayerisch-Schwaben

Bauen mit nachwachsenden Rohstoffen ist ein aktuelles Trendthema. Warum es gerade für Schwaben interssant ist, zeigt nun eine Ausstellung in Donauwörth.

Zwischen dem 9. September und 11. Oktober will die Ausstellung „Vom Baum zum Bau: Bauen mit Holz in Bayerisch-Schwaben“ im Landratsamt Donau-Ries einen informativen und kompakten Überblick rund um die Möglichkeiten des modernen Holzbaus liefern. Best-Practice-Beispielen sowie ausführliche Informationen zur Gebäudemodernisierung und wie Holzoberflächen behandelt werden gibt es ebenfalls. Vor zahlreichen interessierten Gästen aus Politik, Architektur und Handwerk eröffnete Landrat Stefan Rößle die Ausstellung im Foyer des Landratsamtes offiziell.

Schwaben strotzt vor Holz

Die Ausstellung macht auch klar, warum Bauen mit Holz besonders für Schwaben ein so interessantes Thema ist: Rund ein Drittel des Regierungsbezirks Schwaben ist mit Wald bedeckt. Die hiesigen Wälder gehören zu den vorratsreichsten und umsatzstärksten Wäldern Mitteleuropas. Und jedes Jahr wächst Holz für circa 100.000 Einfamilienhäuser neu hinzu, erläuterte Forstexperte Hubert Messmer von der Forstwirtschaftlichen Vereinigung Schwaben im Rahmen der Ausstellungseröffnung.

Dieser immense Holzvorrat hat dazu geführt, dass in Schwaben zahlreiche Betriebe aus der Wertschöpfungskette Forst & Holz angesiedelt sind. Oft wenig bekannt, weil die einzelnen Betriebe oft eher klein sind: Die Holzwirtschaft ist in Schwaben in Bezug auf die Beschäftigung ebenso bedeutend wie die Automobilindustrie.

Baubranche verursacht 40 Prozent des Energeiverbrauchs

Bauen mit nachwachsenden Rohstoffen ist auch ein aktuelles Trendthema. Ein Blick auf die Klimadaten zeigt, warum: 40 Prozent unseres Energieverbrauchs verursacht die Baubranche. Für jeden Bundesbürger werden pro Jahr 490 Tonnen mineralische Baustoffe verbraucht, so Erwin Taglieber, Kreisrat und Geschäftsführer der Taglieber Holzbau GmbH.

Bauen mit Holz

Zur Eröffnung stellten auch einige Unternehmen Besonderheiten beim Bauen mit Holz vor. Wie beispielsweise die Sanierung mit vorgefertigten Fassadenteilen funktionieren kann, erklärte Benjamin Schwitz von der Gumpp & Maier GmbH. Auch die Oberflächenbehandlung der Holz-Fassaden bietet vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten und war Thema bei der Eröffnung. Ronald Sterr von der Keimfarben GmbH, erklärte den Ausstellungsbesuchern, wie mit lichtbeständigen Silikatfarben das Baumaterial Holz schön bleibt, ohne von Putz oder Kunststofffarben versiegelt zu werden.

Die Ausstellung Bauen mit Holz wird vom Netzwerk Holzbau im Wirtschaftsraum Augsburg organisiert.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben