Online-Bildungsangebote

Google spendet 20 Lerncomputer an die VHS Oettingen

Landrat Stefan Rößle. Foto: Landkreis Donau-Ries
Seit 2016 stellte Google für Asylbewerber insgesamt 25.000 Internet-Computer zur Verfügung. Google ermöglicht Flüchtlingen damit den Zugang zu Online-Bildungsangeboten.  Nun profitiert auch der Landkreis Donau-Ries von der Spende und erhält 20 Computer.

Die Chromebooks gehen an die VHS Oettingen. Möglich wurde das durch die Vermittlung der Bildungskoordinatorin Dr. Gabriele Theiler. Die VHS kann damit spezielle Deutsch-Einstiegskurse für Geflüchtete anbieten.

Chromebooks ermöglichen Nutzung von Internet-Lernportalen

„Das ist eine gute und sinnvolle Sache“, meinte Bildungskoordinatorin Gabriele Theiler. Angesichts der hohen Zahl an Flüchtlingen in und um Oettingen, die keinen Zugang zu den staatlich geförderten Integrationskursen haben, brauche es Alternativen, um Sprachförderung im ländlichen Raum zu platzieren, so die Bildungskoordinatorin. Im Herbst schon will die Volkshochschule Oettingen mit dem Kurs „Einstieg Deutsch“ starten. Gelernt wird dabei auch online mit dem Internet-Lernportal „Ich will Deutsch lernen“. Genau für diesen Unterricht hat Google die sogenannten Chromebooks, gespendet. Chromebooks sind webbasierte Laptops, die auch für Menschen mit wenig Computererfahrung sehr einfach zu nutzen sind. 

„Wir freuen uns über diese neue Chance“

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Auch nach der Durchführung der Sprachkurse „Einstieg Deutsch“ sollen die Chromebooks in der VHS verbleiben. So können mit diesen Geräten dann auch andere Lernformen wie zum Beispiel ein Lerncafé aufgebaut werden. Dort sollen Flüchtlinge selbständig Deutsch lernen und üben können.  „Wir freuen uns über diese neue Chance und hoffen auf gute Lernerfolge“, unterstreicht Landrat Stefan Rößle die Freude über die Spende.

Online-Kurse werden durch Exkursionen ergänzt

Ergänzt wird der Deutschunterricht mit den neuen Chromebooks durch Exkursionen. Hier arbeiten Lehrer und ehrenamtliche Unterstützer eng zusammen. „Sie gehen dann zusammen mit ihren Schülern einkaufen, lösen am Bahnhof eine Fahrkarte, holen Geld auf der Bank oder besuchen Institutionen und Behörden, um die erlernten Sprachkenntnisse in der Praxis auszuprobieren“, erklärt das Team von der Vhs Oettingen, wie die Umsetzung gelingen soll.  Von den Einstiegsmaßnahmen könnten langfristig auch Unternehmen profitieren, wenn die Geflüchteten ausreichende Deutschkenntnisse erworben haben.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Online-Bildungsangebote

Google spendet 20 Lerncomputer an die VHS Oettingen

Landrat Stefan Rößle. Foto: Landkreis Donau-Ries
Seit 2016 stellte Google für Asylbewerber insgesamt 25.000 Internet-Computer zur Verfügung. Google ermöglicht Flüchtlingen damit den Zugang zu Online-Bildungsangeboten.  Nun profitiert auch der Landkreis Donau-Ries von der Spende und erhält 20 Computer.

Die Chromebooks gehen an die VHS Oettingen. Möglich wurde das durch die Vermittlung der Bildungskoordinatorin Dr. Gabriele Theiler. Die VHS kann damit spezielle Deutsch-Einstiegskurse für Geflüchtete anbieten.

Chromebooks ermöglichen Nutzung von Internet-Lernportalen

„Das ist eine gute und sinnvolle Sache“, meinte Bildungskoordinatorin Gabriele Theiler. Angesichts der hohen Zahl an Flüchtlingen in und um Oettingen, die keinen Zugang zu den staatlich geförderten Integrationskursen haben, brauche es Alternativen, um Sprachförderung im ländlichen Raum zu platzieren, so die Bildungskoordinatorin. Im Herbst schon will die Volkshochschule Oettingen mit dem Kurs „Einstieg Deutsch“ starten. Gelernt wird dabei auch online mit dem Internet-Lernportal „Ich will Deutsch lernen“. Genau für diesen Unterricht hat Google die sogenannten Chromebooks, gespendet. Chromebooks sind webbasierte Laptops, die auch für Menschen mit wenig Computererfahrung sehr einfach zu nutzen sind. 

„Wir freuen uns über diese neue Chance“

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Auch nach der Durchführung der Sprachkurse „Einstieg Deutsch“ sollen die Chromebooks in der VHS verbleiben. So können mit diesen Geräten dann auch andere Lernformen wie zum Beispiel ein Lerncafé aufgebaut werden. Dort sollen Flüchtlinge selbständig Deutsch lernen und üben können.  „Wir freuen uns über diese neue Chance und hoffen auf gute Lernerfolge“, unterstreicht Landrat Stefan Rößle die Freude über die Spende.

Online-Kurse werden durch Exkursionen ergänzt

Ergänzt wird der Deutschunterricht mit den neuen Chromebooks durch Exkursionen. Hier arbeiten Lehrer und ehrenamtliche Unterstützer eng zusammen. „Sie gehen dann zusammen mit ihren Schülern einkaufen, lösen am Bahnhof eine Fahrkarte, holen Geld auf der Bank oder besuchen Institutionen und Behörden, um die erlernten Sprachkenntnisse in der Praxis auszuprobieren“, erklärt das Team von der Vhs Oettingen, wie die Umsetzung gelingen soll.  Von den Einstiegsmaßnahmen könnten langfristig auch Unternehmen profitieren, wenn die Geflüchteten ausreichende Deutschkenntnisse erworben haben.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben